Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg LVZ-Benefizaktion in Altenburg: Spenden für einen Ort gegen die Einsamkeit
Region Altenburg

LVZ-Benefizaktion "Ein Licht im Advent" in Altenburg: Spenden für einen Ort gegen die Einsamkeit

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 27.11.2021
Ein Filigranbau soll den Hofsalon flankieren (Bild rechts). Wie gemütlich es vor Ort werden kann, wurde schon getestet.
Ein Filigranbau soll den Hofsalon flankieren (Bild rechts). Wie gemütlich es vor Ort werden kann, wurde schon getestet. Quelle: privat/Meier Unger Architekten
Anzeige
Altenburg

Ist es möglich, sich in Altenburg allein zu fühlen? Von Tausenden Menschen umgeben und trotzdem einsam? Ja, sagt Sandro Vogler. Er kenne viele, denen es so geht. „Jemand sagte mir kürzlich, er wohne seit fünf Jahren in Altenburg und kenne noch nicht mal seine Nachbarn wirklich. Es habe sich einfach nie ergeben, ins Gespräch zu kommen.“ Andere wurden einsam, weil ihr Partner starb oder weil nach dem Ende des Berufslebens Verbindungen brachen. Oder weil Corona vertraute Kontakte hinwegfegte.

Einsamkeit hat viele Gesichter. „Sie zermürbt, führt zu Lethargie und Orientierungslosigkeit, zu gefühlter Bedeutungslosigkeit“, sagt Sandro Vogler. Als Pfarrer der Evangelischen Kirchgemeinde Altenburg kümmert er sich um das Seelenheil vieler Menschen, aber der Schlüssel Religion öffnet längst nicht jede Tür. Einsamkeit trifft vor allem Menschen, die nicht in Vereinen oder anderen Gemeinschaften gebunden sind. „Hinzu kommt: Es ist nicht einfach, auf andere zuzugehen und den eigenen Sorgen und Gefühlen Luft zu machen“, hat Vogler festgestellt.

Ein Ort für spontane Begegnungen

Er hat deshalb, zusammen mit mehreren nicht-konfessionellen Partnern, eine Idee auf den Weg gebracht, die Menschen barrierefrei zusammenbringen soll – frei von Voraussetzungen. Ohne Vereinsmitgliedschaft oder Religionszugehörigkeit, ohne Schlüssel oder Anmeldung, ohne Einladung oder Eintrittsgeld. Hofsalon heißt dieser Ort, der im Moment nur als Planskizze auf dem Papier existiert. Eine Begegnungsstätte für Ausstellungen, Konzerte und Tanzabende soll es werden, aber auch ein Ort einfach bloß zum Kaffeetrinken, Grillen und unter Menschen sein, wie auf einer Gartenparty. Wo Kinder spielen können und Begegnungen unter Erwachsenen spontan passieren.

Hinter der Brüderkirche soll dieser Hofsalon entstehen, zugänglich aus mehreren Richtungen. Die zentrale Lage ist entscheidend, sagt Sandro Vogler. Der Treffpunkt liegt zwischen Familienzentrum, Music Hall, dem Spielplatz am Johannisgraben und der künftigen neuen Stadtbibliothek im Ernestinum. „Der Platz fungiert wie ein Scharnier.“

Gebäude in Filigranbauweise flankiert den Hofsalon

Wichtigstes Element: ein halbrundes Gebäude in Filigranbauweise. Es soll den Hofsalon optisch begrenzen, aber zugleich offen halten, nicht abriegeln. Noch ist davon nichts zu sehen. Wo der Hofsalon entstehen soll, existiert nur ein wilder Parkplatz mit ein paar Garagen. Doch wie es werden könnte, haben die Initiatoren schon mal ausprobiert – im September im Zuge des Stadtmensch-Festivals. Da wurde der olle Parkplatz kurzzeitig zum Treffpunkt für Dutzende. Einfach so. „Der erste Eindruck war toll. Ein gelungener Abend in lockerer Atmosphäre“, schwärmt der Pfarrer.

Quelle: Mario Jahn

Wenn alles fertig ist, sollen im Parterre des Filigranbaus auch Räumlichkeiten zu finden sein, die Platz zum Beispiel für ein kleines Café bieten. An der Seite fügt sich ein großer Gemeinschaftsbackofen an, eine Treppe führt vom Spielplatz herunter und mittendrin ist eine Tribüne für Publikumsveranstaltungen.

Für das Bauwerk an sich sollen Fördermittel beantragt werden. „Doch um den Hofsalon im Detail auszugestalten, brauchen wir Spenden“, erklärt Vogler. Je mehr Euro zusammenkommen, desto reicher seien die Möglichkeiten, das Areal zu nutzen.

OVZ-Benefizaktion „Ein Licht im Advent“

Die OVZ-Benefizaktion „Ein Licht im Advent“ unterstützt dieses Ansinnen und stellt den Hofsalon in dieses Jahr in den Mittelpunkt. Im Sinne all jener, denen ein öffentlicher Anlaufpunkt mitten in der Innenstadt helfen würde, ein bisschen weniger einsam zu sein. Die Spenden der OVZ-Leserinnen und -Leser kommen 2021 diesem Projekt zugute.

„Ein Licht im Advent“: Alle Infos zur diesjährigen LVZ-Spendenaktion

„Das erste Teilvorhaben, das wir nächstes Jahr hier mit Spendengeldern realisieren möchten, ist der Aufbau eines neuen, noch schöneren Kleinkinderspielbereiches“, sagt Sandro Vogler. Der alte musste durch die Kirchturm-Sanierung weichen. „Für Familien ist so ein Areal ideal. Die Kleinen können spielen, die Großen im Hofsalon entspannen.“ Mit Spenden finanziert würden unter anderem Spielgeräte, Fühl-Elemente und Sitzgelegenheiten.

Je nach dem, wie viel Geld zusammenkommt, folgt dann die weitere Ausgestaltung des Hofsalons – im Zuge der Errichtung des Salon-Gebäudes. Das Ziel sind möglichst viele Nutzungsmöglichkeiten dieses ungewöhnlichen Treffpunktes. Und die Spenderinnen und Spender der OVZ-Benefizaktion können dann als Gäste selbst erleben, was mit ihrer Unterstützung realisiert wird.

So können Sie spenden:

Füllen Sie bitte einen Überweisungsschein aus:

Zahlungsempfänger: LVZ-Spendenaktion

Verwendungszweck: „Hofsalon für Altenburg“

Sie tragen bitte Ihren Betrag ein, den Sie spenden möchten, und überweisen diesen an:

IBAN: DE89 8605 5592 1090 2297 19

BIC: WELADE8LXXX

Spendenbescheinigung:

Bis 200 Euro gilt die vollständig ausgefüllte Quittung im Original zusammen mit dem Bareinzahlungsbeleg oder Kontoauszug Ihrer Bank als Spendenbescheinigung für das Finanzamt.

Bei Überweisungen mit Ihrer kompletten Adresse gehen wir davon aus, dass Sie eine Spendenbescheinigung vom Partnerverein möchten. Zur Erstellung der Spendenquittung übermitteln wir Ihre Adressdaten und Spendenhöhe an den Partnerverein. Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck übermittelt. Weiterführende Informationen unter www.madsack.de/dsgvo-info.

Spendernamen:

Die Namen der Spender werden in der Zeitung veröffentlicht. Sollten Sie das nicht wünschen, dann tragen Sie bitte auf dem Überweisungsschein „ANONYM“ ein.

Im Nachhinein können Sie 24 Stunden nach der Überweisung der Namensveröffentlichung unter der Email: lesermarkt@lvz.de widersprechen.

Spendenübergabe:

Die LVZ-Aktion „Ein Licht im Advent“ geht vom 27. November bis 19. Dezember 2021. Anschließend wird der Gesamtbetrag unserem Partnerverein für das Hilfsprojekt übergeben. Wir berichten regelmäßig über die konkrete Hilfsaktion.

Überschuss an Spenden:

Sollten mehr Spenden zusammenkommen, als für das konkrete Hilfsprojekt benötigt wird, so geht das übrige Geld ebenfalls an unseren Projekt-Partnerverein.

Das Projekt „Ein Licht im Advent“ wird unterstützt von der Sparkasse Leipzig.

Hier finden Sie Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten gemäß DSGVO. Informationspflicht nach Art. 13 DSGVO.pdf

Von Kay Würker