Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Land gibt fast 15 000 Euro Fördermittel für Kleingärtner
Region Altenburg Land gibt fast 15 000 Euro Fördermittel für Kleingärtner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 24.07.2018
Die Gartenanlage „Glück Auf“ in Altenburg bekommt rund 15 000 Euro Fördermittel und will damit ein Informationszentrum unter dem Namen „Grün für Alle“ einrichten. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Besondere Demografieprojekte sind jetzt vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft mit mehr als 290 000 Euro gefördert worden. Thüringenweit sind insgesamt 17 Initiativen dabei, die sich der Gestaltung der Folgen des demografischen Wandelns widmen. Dazu die Ministerin Birgit Keller (Linke): „Gerade für die ländlich geprägten Regionen ist die aktive Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels keine leichte Aufgabe und bedarf einer aktiven Unterstützung.“

Gleich drei dieser Projekte sind im Altenburger Land beheimatet. Einmal handelt es sich dabei um den dritten Bauabschnitt des Thüringisch-Sächsischen Gemeinschaftshauses in Nischwitz. Die Förderung geht dort direkt an den Feuerwehrverein. Auch das Gemeindezentrum Lödla kommt in den Genuss solcher Fördermittel. Außerdem ist der Regionalverband Altenburger Land der Kleingärtner mit der Begegnungsstätte „Grün für Alle“ der dritte Nutznießer im Bunde.

Anzeige

Diese Nachricht sorgte bei dem Regionalverband für helle Freude. „Damit können wir die geplante Begegnungsstätte komplett anlegen und einrichten“, so Verbandschef Wolfgang Preuß. Vom Freistaat kommen dafür aus diesem Programm genau 14 240 Euro. „Einen Eigenanteil in Höhe von 3560 Euro oder circa 25 Prozent am Gesamtvolumen stellen wir als Verband ein“, informierte Preuß weiter.

Fördergeld fließt in lehrreichen Mustergarten

Konkret soll dieses Begegnungszentrum in der Gartenanlage „Glück Auf“ in Altenburg entstehen. „Dafür soll ein bislang ungenutzter und leer stehender Kleingarten in dieser Anlage genutzt werden“, informierte der Verbandschef weiter. Die Parzelle soll zu einem lehrreichen Mustergarten umgestaltet werden, in dem auch Hochbeete zu finden sind. „Die Laube wird zudem Informationszentrum zu den unterschiedlichsten Themen rund um das Kleingartenwesen und dessen soziale Bedeutung“, führte Preuß weiter aus.

Eine Vielzahl von Themen sollen in diesem für jedermann offenstehenden Informationszentrum behandelt werden. Natürlich geht es um Bereiche, wie das Kleingärtnern leichter gemacht werden kann und reicht bis hin zur richtigen Bodenbestimmung wie Auswahl. Dazu sollen auch diverse Lehr- und Anschauungsobjekte in die Parzelle integriert werden. Aber auch kulturelle Themen im neuen Zentrum „Grün für Alle“ sollen nicht zu kurz kommen.

Die Kleingartensparte „Glück Auf“ nimmt in diesem Jahr als Landessieger von Thüringen auch an dem nur aller vier Jahre stattfindenden Bundeswettbewerb in Berlin teil. Vor vier Jahren gewann dort mit der Anlage „Bauhof I“ ebenfalls eine Sparte aus Altenburg Gold.

Von Jörg Wolf