Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Landrat zieht Notbremse: Schulen und Kitas ab Montag wieder dicht
Region Altenburg

Landrat zieht Notbremse: Schulen und Kitas im Altenburger Land ab Montag wieder dicht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 20.04.2021
Landrat Uwe Melzer (CDU) hat mit dem Krisenstab entschieden, dass Kitas und Schulen im Kreis wieder schließen müssen.
Landrat Uwe Melzer (CDU) hat mit dem Krisenstab entschieden, dass Kitas und Schulen im Kreis wieder schließen müssen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Das Altenburger Land zieht die Corona-Notbremse: Weil das Infektionsgeschehen im Kreis immer noch zu hoch ist – die 7-Tage-Inzidenz lag am Dienstag bei 208,1 – und um die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen, werden die Schulen und Kindertagesstätten voraussichtlich am kommenden Montag, den 26. April, wieder schließen. Das teilt das Landratsamt mit. In den zurückliegenden Tagen war es immer wieder auch zu Infektionen bei Kindern und Jugendlichen, Erziehern und Lehrern in Kitas und Schulen gekommen.

Entscheidung fiel im Krisenstab

Die Entscheidung zur Schließung der Kitas und Schulen fiel laut Landratsamt auf der jüngsten Sitzung des Corona-Krisenstabes in der Kreisverwaltung. Am Montagnachmittag habe Landrat Uwe Melzer (CDU) den Kreiselternbeirat des Altenburger Landes über die Schließungspläne informiert und für Verständnis geworben. Zugleich erging eine entsprechende Information an das Staatliche Schulamt Ostthüringen, welches nun alle erforderlichen schulfachlichen und verwaltungsfachlichen Maßnahmen zu treffen hat.

Melzer: Zu wenig Testmaterial, Notbetreuung bleibt möglich

„Die Entscheidung ist uns unglaublich schwergefallen, denn es war unser Ziel, die Kitas und Schulen offenzuhalten“, so Melzer. „Seit dem 17. März liegt die 7-Tage-Inzidenz bei uns über dem Wert 200. Die vom Freistaat Thüringen und von uns als Landkreis veranlassten Maßnahmen haben bisher leider nicht zu einer Absenkung der Inzidenz geführt. Sehr verärgert bin ich zudem darüber, dass in den Schulen kein ausreichendes Testmaterial zur Verfügung steht, wie vom Freistaat Thüringen versprochen. Aus diesen Gründen sind wir gezwungen, die staatlichen allgemeinbildenden Schulen und berufsbildenden Schulen einschließlich der Schulhorte sowie die Schulen in freier Trägerschaft ab kommenden Montag zu schließen. Von der Schließung betroffen sind auch die Kitas. Eine Notbetreuung soll stattfinden.“ Diese soll es in Kitas und für Schulkinder bis zur sechsten Klasse geben, in Abhängigkeit von den Möglichkeiten der jeweiligen Einrichtung, hieß es auf Nachfrage aus dem Landratsamt.

Präsenzunterricht nur für bestimmte Schüler

Die Schülerinnen und Schüler befinden sich dann wieder im häuslichen Lernen. Weiter am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen dürfen Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf, Schüler der Abschlussklassen sowie Schüler, die im laufenden Schuljahr eine Abschlussprüfung ablegen.

Allgemeinverfügung soll ab Sonntag gelten

Die Kreisverwaltung hat eine entsprechende Allgemeinverfügung erarbeitet, die dem Freistaat Thüringen seit Dienstagvormittag zur Zustimmung vorliegt und am Samstag in den Tageszeitungen veröffentlicht werden soll. Die Verfügung soll von Sonntag, den 25. April 2021, bis Sonntag, den 9. Mai 2021 gelten. Sollten bundesrechtliche oder landesrechtliche Regelungen in Kraft treten, welche den Regelungsgehalt der Allgemeinverfügung des Landkreises Altenburger Land berühren, wird die Allgemeinverfügung auf ihre Erforderlichkeit hin überprüft, teilt die Kreisverwaltung mit.

Von LVZ