Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Mäzenatenaktion bringt 24 000 Euro für Lindenau-Museum ein
Region Altenburg Mäzenatenaktion bringt 24 000 Euro für Lindenau-Museum ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:32 10.10.2019
Für die Restaurierung des Gemäldes von Filippo Agricola (1776 bis 1857) wurden bisher rund 3000 Euro gespendet. Quelle: Lindenau-Museum
Altenburg

Nicht nur in Sachen Ausstellungsgestaltung kann das Lindenau-Museum in schöner Regelmäßigkeit auf so manche Ausrufezeichen verweisen. Auch auf eine breite Unterstützerbasis kann sich das Haus an der Gabelentzstraße seit Jahren verlassen. Bereits seit 1994 ist der Förderverein stetiger Partner des Museums. Mit zahlreichen Aktionen haben die rund 300 Mitglieder im Lauf der Zeit ihren Beitrag geleistet und geholfen, Ankäufe, Ausstellungen und Publikationen zu realisieren.

Rund 100 Museumsfreunde sind spendenfreudig

Prominenter Baustein ist dabei die mäzenatische Aktion „Pro Lindenau“, bei der Museumsfreunde im Rahmen eines festlichen Abends Zeichnungen, Druckgrafiken und Bücher für das Haus erwerben und mit ihren Zuwendungen auch aufwendige Restaurierungen kostbarer Werke ermöglichen. Auch die jüngste Auflage, die Ende September über die Bühne ging, wurde wieder zum vollen Erfolg.

Beinahe 100 Freunde des Museums waren am 21. September zusammen gekommen. Die Teilnehmer des Treffens, zu denen auch Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) gehörte, spendeten wie schon 2017 erneut rund 24 000 Euro. Ein Betrag, der im Lindenau-Museum nicht zuletzt deshalb für Freude sorgt, da seit einigen Jahren ein Großspender nicht mehr mit von der Partie ist, wie Angelika Forster, zuständige Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit, erklärt. Mit dem Geld konnte der Ankauf von zahlreichen kleineren Grafiken ab 60 Euro realisiert werden. Und auch ein Gemälde für 3500 Euro wurde im Zuge des Abends erworben, teilt das Museum mit. Insgesamt, so Forster, konnten so rund 85 Werke – darunter Einzelstücke als auch Mappen – für die Sammlung hinzugewonnen werden. Daneben fanden sich auch zahlreiche Unterstützer für anstehende, notwendige Restaurierungen verschiedener Kunstwerke. Hier standen am Ende des Abends insgesamt 2460 Euro zu Buche.

Musikalische Begleitung und künstlerischer Whiskey

Rund um die Spendensammlung hatten die Verantwortlichen erneut ein umfangreiches Rahmenprogramm gestrickt. So sorgten die Berliner Sopranistin Antje Rux und die Schweizer Pianistin Els Biesemans für die musikalische Umrahmung und eröffneten das Programm mit italienischen Arien und Liedern. Mitglieder des Kinder- und Jugendballetts des Theaters Altenburg-Gera präsentierten daneben Auszüge aus dem Ballettunterricht und einer Choreografie von Claudia Kupsch. Die Grafikerin und Illustratorin Susann Hesselbarth demonstrierte zusätzlich die Entstehung ihres neuesten Buches. Im weiteren Verlauf war es am Altenburger Pianisten Thorsten Kahle, die passende Untermalung beizusteuern.

Abgerundet wurde der Abend von der Präsentation einer neuen Whisky-Edition, deren Etikettenmotive aus der Italiener-Sammlung des Lindenau-Museums stammen. Obendrauf ließen es sich die Hersteller nicht nehmen, zugunsten der Restaurierung von Kunstwerken zu spenden, so das Museum weiter.

Spenden sind weiterhin möglich

Zwar ist die Ausstellung „Von Ahner bis Wunderlich“, in der eine Vielzahl der zu erwerbenden Werke präsentiert wurden, inzwischen wieder abgebaut. Allerdings lässt sich die umfangreiche Sammlung im Rahmen eines Katalogs weiterhin nachvollziehen.

Dort werden auch Kunstfreunde fündig, die im Nachgang weitere Werke für das Museum erwerben möchten. Der Katalog ist für Interessenten im Internet unter www.lindenau-museum.de abrufbar.

Von OVZ

Das Traditionsunternehmen Guss Meuselwitz musste wegen wegbrechender Aufträge eine schmerzhafte Umstrukturierung vornehmen und geriet auch wegen anderer Probleme in die Schlagzeilen. Die OVZ sprach darüber mit Geschäftsführer Dr. Benno Hank und Stefan Mettler, der als Mitglied der Geschäftsleitung für Märkte und Technik zuständig ist.

09.10.2019

„Die Ritter der Kokosnuss“, der Film der britischen Komikertruppe Monty Python, ist Kult und war die Vorlag für das Musical „Monty Python‘s Spamalot“. Schauspieldirektor Manuel Kressin hat sich dieses schrägen Bühnenspaßes angenommen – das Ergebnis ist ab Freitag in Gera zu erleben.

09.10.2019

Die Sanierung der Kirche, ein Amtsblatt für Langenleuba-Niederhain, die beschädigte Fußgängerbrücke über die Leuba sowie Auftragsvergaben bestimmten die jüngste Gemeinderatssitzung in Langenleuba-Niederhain. Dabei gab es nicht nur positive Nachrichten und Zustimmung in allen Punkten.

09.10.2019