Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Michaele Sojka ist neue Geschäftsführerin der Thüringer Linken
Region Altenburg Michaele Sojka ist neue Geschäftsführerin der Thüringer Linken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 31.03.2019
Michaele Sojka nimmt wieder Kurs auf politische Ämter. Quelle: Foto: dpa
Altenburg/Gera

Die Thüringer Linke hat die ehemalige Landtagsabgeordnete und Ex-Landrätin Michaele Sojka zu ihrer neuen ehrenamtlichen Geschäftsführerin gewählt. Sojka erhielt am Sonntag beim Landesparteitag in Gera 102 von 117 abgegebenen Stimmen und erreichte damit nach Angaben eines Sprechers rund 87 Prozent. Damit ist Sojka auf die politische Bühne zurückgekehrt.

Sojka war von 2001 bis 2012 Mitglied des Thüringer Landtages. Sechs Jahre lang stand sie dann als Landrätin an der Spitze des Landkreises Altenburger Land. Bei der Kommunalwahl 2018 verlor sie gegen den CDU-Kandidaten Uwe Melzer. Nach der Wahlniederlage schaltete sie politisch zunächst einen Gang zurück, kümmerte sich nach eigenen Angaben vor allem um die Familie. Finanziell fiel sie dabei nicht ins Leere: Sie beantragte Pension. Nach dem Thüringer Beamtenversorgungsgesetz stand ihr zunächst ein Ruhegehalt zu, das sich nach ihren Dienstjahren als Landrätin bemisst. Danach kommt bei ihr der Mindestgehaltssatz von 35 Prozent zum Tragen.

Sojka nimmt wieder Kurs auf die Politik

Seit März wird allerdings deutlich: Michaele Sojka hat – in politischer Hinsicht – die Ruhephase beendet, nimmt Kurs auf neue Aufgaben. Der Altenburger Ortsverband der Linken geht mit Sojka auf Listenplatz neun in den Kampf um die Altenburger Stadtratsmandate bei der Kommunalwahl am 26. Mai. Auf der Liste der Linken-Kandidaten für den Kreistag steht sie auf Platz fünf.

Als neue Landesgeschäftsführerin der Linken folgt Sojka auf Anke Hofmann-Domke, die das Amt seit 2011 begleitete. Sojka übernimmt den Posten vorerst bis zur turnusmäßigen Wahl des Landesvorstandes der Thüringer Linken im Dezember. Die Landespartei- und Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow bezeichnete die Ex-Landrätin vor der Wahl als erfahrene und pragmatische Kandidatin.

Von OVZ

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Verletzter: Das ist die Bilanz einer Schlägerei am frühen Samstagmorgen in der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Altenburg.

31.03.2019

Besuch aus der Bundeshauptstadt: Im Zuge des Wahlkampfes kam gestern der Bundestagsabgeordnete und Linken-Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch zu einer Stippvisite nach Altenburg. Er besuchte das Klinikum und das Kinder- und Jugendhaus der Johanniter in Nord.

31.03.2019

Der Stadtrat an der Schnauder hat ein jahrelanges Ärgernis abgeschafft, das sogar den Gleichbehandlungsgrundsatz verletzte – Betriebskosten für städtische Gebäude, die die Vereine zahlen sollten. Diese sollen die Gelder nun rückwirkend bis 2013 zurückbekommen.

30.03.2019