Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Musikschule Altenburger Land verfügt über viele verborgene Schätze
Region Altenburg Musikschule Altenburger Land verfügt über viele verborgene Schätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 07.09.2019
Erstmals seit längerer Zeit beteiligt sich die Musikschule in der Schmöllnschen Vorstadt wieder am Tag des offenen Denkmals. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Dass man sich in besonderer Umgebung befindet, wird schon wenige Schritte nach dem Gang durch die Eingangstür des Gebäudekomplexes Schmöllnsche Vorstadt 9-11 klar. Und das liegt nicht an den vielfältigen musikalischen Klängen, die dem Besucher hier an regulären Tagen entgegenschlagen – der Nutzung als Schulstandort der Musikschule des Kreises sei dank.

Hingucker vom Treppengeländer bis zur Stuckdecke

„Das ganze Flair, die ganze Atmosphäre ist einfach toll“, versucht sich Gabriele Herrmann an einer Erklärung. Und lässt man den Blick beim Gang durch die Räumlichkeiten schweifen, ist man schnell geneigt, der Schulleiterin zuzustimmen. An allen Ecken blitzt das Grandeur des Hauses, das ursprünglich um 1888/89 als Fabrikantenvilla der Handschuhfabrikanten-Familie Ranniger entstanden ist, durch. Da gleitet die Hand beim Gang in die einzelnen Stockwerke am Lauf eines kunstvoll gestalteten Eisengeländers entlang, da fällt in den mit Dielen- und Parkettböden ausgestatteten Räumen der Blick auf aufwendige Stuckverzierungen und imposante Deckenmalereien, da lassen sich im ersten Stock filigran bemalte Innentüren bestaunen. „Das ganze Haus knüpft quasi an die überall im Kreis präsente Salonkultur an, die Umgebung fördert definitiv die Kreativität – bei Lehrern und vor allem Schülern“, freut sich Herrmann.

Gabriele Herrmann präsentiert eine der aufwendig bemalten Türen. Quelle: Mario Jahn

Verborgene Schätze bleiben erhalten

Dabei sind sogar noch deutlich mehr solcher Schätze in dem Gebäude verborgen, weiß Jürgen Fröhlich von der Unteren Denkmalschutzbehörde der Skatstadt. „Viele Decken- und Türenmalereien sind derzeit gar nicht zu sehen“, berichtet er. Als zu Beginn der Neunziger die Instandsetzungs- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt wurden, habe man nur einen Bruchteil der kunstvollen Verzierungen tatsächlich freigelegt und aufbereitet – insbesondere der damit verbundenen, enormen Kosten wegen.

Verloren, betont Fröhlich, sind die Werke damit allerdings nicht, im Gegenteil. „Man hat damals vorausschauend gehandelt und vieles mit einem reversiblen Anstrich versehen“, erklärt er. Sollte irgendwann in der Zukunft ein weiterer Anlauf genommen werden, ließen sich die so verdeckten Werke sehr leicht wieder freilegen. Wann es allerdings so weit sein wird, steht derzeit noch in den Sternen. „Aber der Komplex steht definitiv auf der Liste“, betont Fröhlich. Gleiches gelte auch für das Nachbargebäude, das einst mit dem heutigen Musikschulteil verbunden war, sich jedoch in Privathand befindet – und seit Jahren verfällt.

Auch die Zimmerdecken sind kunstvoll gestaltet. Quelle: Mario Jahn

Ensembles proben öffentlich

Ungeachtet dessen biete sich den Besuchern zum Denkmaltag ein faszinierender Einblick in die Altenburger Baugeschichte. „Ein solch enormer, erhaltener Baubestand aus der Entstehungszeit, ist keine Selbstverständlichkeit“, weiß Fröhlich. Und der lässt sich zum Tag des offenen Denkmals mit passendem Rahmenprogramm erkunden. Gleich mehrere Ensembles der Schule lassen sich bei öffentlichen Proben über die Schulter schauen, ein kleiner Cafébetrieb sorgt fürs leibliche Wohl. „Und auch eine kleine Ausstellung mit Werken von Christina Weise, die hier Klavierunterricht erhält, können wir eröffnen“, verkündet Gabriele Herrmann.

Termine Altenburg

Residenzschloss Altenburg, Schloss 14-16: 11 bis 17 Uhr No Selection 2000 – Messe für Junge Kunst, 11 und 14 Uhr Führung durch das Prinzenpalais, „Garten-Cafe“, 15 Uhr Führung durch die Ausstellung „humboldt⁴ Altenburg und die Welt“ im Lindenau-Museum, Naturkundemuseum Mauritianum und Residenzschloss (beginnend am Lindenaumuseum).Teehaus und Orangerie, Schlossberg 1c:10 bis 17 Uhr Infostand zu den Projekten des Fördervereins, Führungen im Teehaussaal, Fotoausstellung „Gebäude in Altenburg vom Bauhausstil inspiriert“, 13 und 14 Uhr „Peter und der Wolf“, musikalisches Märchen mit dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule des Landkreises , Eintritt frei.Herzogliche Hofgärtnerei,Schlossberg 1/1a: 10 bis 18 Uhr Tag der offenen Tür in der Pension Hofgärtnerei, 15 Uhr Konzert mit „King Kreole“, Infostand der Stiftung Denkmalschutz.Villa Mylius, Parkstraße 4: 9 bis 12 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung des Hauses.Naturkundemuseum Maritianum, Parkstr. 1: 10 bis 17 Uhr Alexander von Humboldt – Netzwerker, Eintritt frei.Lindenau-Museum, Gabelentzstr. 5: 10 bis 18 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung des Museum, Eintritt frei. 14 Uhr „Der Leuchtturm an der Blauen Flut – das neue Lindenaumuseum und der Herzogliche Marstall“ – Einblick in die Baugeschichte, Befunde und Planungen, Treffpunkt: Haupteingang.Thüringer Hof, Gabelentzstraße 15: 10 bis 18 Uhr Hoffest, „Altenburg im Film“, 11, 14 und 16 Uhr „Auf Entdeckungstour durchs Viertel“, Treffpunkt vor dem Forum Thüringer Hof; 11, 14 und 16 Uhr „In der Innenstadt“, Treffpunkt Torgasse – Am Kleinen Teich.Sachsen-Altenburgische Malzkaffeefabrik Paul Gustavus, Wallstraße 29: ab 10 Uhr Führungen durch das Haus – Infos über den Sanierungsfortschritt, Werkschau verschiedener Fotografen, Lavendel- und Siebdruck, 19 Uhr „Retropop mit Sahnehäubchen“ Abschlusskonzert des diesjährigen Denkmaltages.Altenburger Tourismus GmbH, Markt 17: 14 Uhr, Führung zur Funktion des Altenburger Marktes vom 12. bis zum 21. Jahrhundert.Altenburger Geschichtsverein, Markt 12: 11 bis 17 Uhr Führungen durch die Räume des Infodok.Historischer Friseursalon, Pauritzer Straße 2: 10 bis 17 Uhr, Besichtigung, Führung und Ausstellung.Bürgerhaus Brühl 2: 10 bis 17 Uhr Führung im Haus, 11 Uhr Ausstellungseröffnung „R.L. …ich bin in Gedanken…“ – Briefe aus dem Gefängnis von Rosa Luxemburg an Sophie Liebknecht.Botanischer Garten, Heinrich-Zille-Straße 12: 10 bis 18 Uhr, Besichtigung.Rote Spitzen, Berggasse 15: 11 bis 17 Uhr geöffnet.Schmidt’sche Villa, Rudolf-Breitscheid-Straße 19: 9.30 bis 13.30 Uhr, Möglichkeit zur Besichtigung des Hauses Freie Grundschule Altenburg.Städtischer Friedhof,Grüntaler Weg: 10, 13 und 15 Uhr Führung „Mit der Mode dahingehen – Bestattungskultur im Wandel der Zeit“ – telefonische Voranmeldung erforderlich unter 03447 594646.Logenhaus „Archimedes zu den drei Reißbretern“, Johannisgraben 12: 10 bis 17 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung des Gebäudes, Trödelmarkt.Music Hall, Johannisgraben 11: 10 bis 17 Uhr „Idee³ - Messe für Kreativität, Kultur und Wirtschaft“ – Leistungsschau der Kreativwirtschaft des Altenburger Landes.Villa Ranniger,Schmöllnsche Vorstadt 9-11: 10 bis 16 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung des Hauses, Gespräche, Führungen und Konzerte.Gründerzeithaus Wenzelstraße 9: 12 bis 16 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung.Kosma, Verbindungsstraße zwischen Kosma und Kürbitz: 10 bis 13 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung der archäologischen Ausgrabung an der Ontras-Erdgastrasse, 10, 11 und 12 Uhr Führungen. Treff am Bauwagen. Südstraße 14/16/18: 10 bis 13 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung eines Gebäudes ehemalige „GAGfAH-Siedlung“.Eisenbahnerheim Zentrum für Bewegung, Steinbergstr. 1: 10 bis 17 Uhr Vorstellung des Anbaus und Umbaus Zentrum für Bewegung, Führung durch das Haus.Herrenhaus Oberzetzscha: 10 bis 17 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung des Hauses, Führungen nach Bedarf, Münzausstellung, Münzbörse und Münzbewertung, Ausstellung mit Oldtimern.St.Bartholomäikirche, Burgstraße 18, 14 bis 18 Uhr Kirche geöffnet, Dauerausstellung „Freiheit und Glaube“, Möglichkeit zur Besichtigung des Turmes und der Türmerwohnung.Brüderkirche, Bei der Brüderkirche 5, 10 bis 18 Uhr Kirche geöffnet, 10 Uhr Gottesdienst mit Kleinen und der Kirchenmaus Margret, 11 bis 17 Uhr Mitmachmarkt und Kreativmesse im Bereich der Music Hall und auf dem Gelände der Brüderkirche, Infos rund um das Stadtmensch-Projekt, 14 Uhr Orgelführung für Familien mit Orgelspiel, 15 Uhr abwechslungsreiches Bühnenprogramm im Hof der Brüderkirche.Herzogin-Agnes-Gedächtniskirche, Hausweg 4: 14 bis 18 Uhr offene Kirche mit Informationen zum weiteren Verlauf der Wiederherstellung der ehemals vorhandenen Apsismalerei.Kirche „Die Erscheinung des Herrn“,Frauengasse 24: 11 bis 17 Uhr Kreuzausstellung mit Kreuzen aus aller Welt und verschiedenen Jahrhunderten, Besichtigung Carillon (Glockenspiel).Kirche „Unser Lieben Frauen“, Kosma, Hauptstraße: 13 bis 16 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung der Kirche, Erläuterungen zum Bauwerk, auf Wunsch Orgelspiel.

Termine Landkreis

Fockendorf, Heimat- und Papiermuseum: 10 bis 17 Uhr, Führungen, Ausstellung Scherenschnitte, Fotoausstellung, selbstständiges Papierschöpfen.Schwanditz, ehemaliges Rittergut, 10 bis 17 Uhr Öffnung des Landwirtschafts- und Ferienhofes mit Hofladen, Park, Garten und Teich, Führungen 11 und 14 Uhr.Göhren, Kirche St. Matthäus, 11 bis 17 Uhr Führungen.Garbisdorf, Kulturgut „Quellenhof“, 10 bis 17 Uhr, 10 Uhr Neueröffnung der Dauerausstellung „Leben auf dem Dorf – damals und heute“, Infos zur Instandsetzung, Besichtigung von Hof und Garten.Gößnitz, Heimatstube, 14 bis 17 Uhr, Ausstellung über die Geschichte des Ortes.Heyersdorf, Kirche, 10 bis 17 Uhr, Führungen bei Bedarf.Kriebitzsch, Fachwerkhaus Blendinger,Führung nach Bedarf, Ausstellung: Malerei, Grafik, Sandstein.Hartha, Bockwindmühle, 10 bis 17 Uhr Informationen zum Baufortschritt.Lucka, Heimatmuseum, 9 bis 16 Uhr Ausstellung zum 20-jährigen Bestehen des Heimatvereines, Gespräche mit den Künstlern, Führung nach Bedarf.Wintersdorf, ehemaliges Pfarrhaus, 16 bis 18.30 Uhr Ausstellungen „35 Puppenwagen aus 100 Jahren“ und „Fotografien attraktiver Pfarrhäuser“.Zipsendorf, Kulturhalle, 14 bis 17 Uhr Ausstellung zur Ortsgeschichte, Stadtarchivarin Steffi Müller informiert zu Bauhausbauten in Meuselwitz.Zipsendorf, Kirche, 14 bis 17 Uhr Besichtigung.Ehrenhain, Vierseithof Waldenburger Straße 33, 10 bis 16 Uhr Führungen, Ausstellung zu Handwerksberufen, Vorführungen an historischen Geräten.Engertsdorf, Komödiantenhofmit historischem Wandermarionettentheater, 11 bis 16 Uhr, Führungen zu jeder vollen Stunde mit Blick hinter die Kulissen und in die historischen Wohnwagen.Kleinmecka, Kulturhof, ehemaliger Vierseithof, 10 bis 17 Uhr Vorstellung des Projektes „Rausch & Bach – cultural farming“ Entwicklung des Hofes zum ländlichen Kulturzentrum; Besichtigung, Lehmbau für Kinder.Garbus, historische Scheune im Vierseithof,Erstes Scheunenfest „Illo’s Kulturhof“, ab 9.30 Uhr Brotverkauf aus dem hofeigenen Backofen, ab 13 Uhr Vorführung durch Falkner Schulze, 14.30 Uhr Vortrag über das Leben der Bauern im Mittelalter, buntes Bühnen- und Kinderprogramm, Ausstellung zum Braunkohleabbau in der Region.Zürchau, ehemaliger Pfarrhof der Kirche St. Nikolaus, 10 bis 17 Uhr geöffnet, 11 und 15 Uhr historische Bauernweberei, Führung durch die Kirche, erste Ideen zum Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudeensembles werden vorgestellt.Lohma, Dorfkirche, 11 bis 17 Uhr, Führungen bei Bedarf, Kunstausstellung, 17 Uhr musikalische Andacht.Nöbdenitz, Familienradtour
zu den Dorfkirchen im oberen Sprottental NöbdenitzPosterstein – Beerwalde – Großstechau – Ingramsdorf – Lohma, 11 Uhr, Treffpunkt Kirche Nöbdenitz.Lohma, Wanderung von der Dorfkirche Lohma bis zur Burgkirche in Posterstein. 11 Uhr, Treffpunkt Kirche Lohma.Nöbdenitz, Pfarrhof mit Pfarrscheune, 10 bis 17 Uhr, 10 Uhr: feierliche Eröffnung des Tages des offenen Denkmals für das obere Sprottental.Nöbdenitz, Marienkirche, 11 bis 17 Uhr Besichtigung und Führungen nach Bedarf.Ponitz, Renaissanceschloss,10 bis 17 Uhr, 15 Uhr Konzert der Musikschule Altenburger Land, Ausstellung „Vom Wirtschaftshof zum Dorfzentrum“, 17 Uhr Konzert mit „Thumbshirn Connection“.Ponitz, Dorfkirche, 9 bis 17 Uhr Besichtigung des restaurierten Kircheninnenraums.Posterstein, Burgkirche, 10 bis 17 Uhr Besichtigung der Kirche.Posterstein, Herrenhaus des ehemaligen Rittergutes, 10 bis 17 Uhr, der Förderverein informiert zur Entwicklung des Burgbergs zu einem Zentrum für Wohnen, Arbeiten, Kultur und Natur.Schmölln, Rathaus, 10 bis 16 Uhr Rathausturmbesteigung.Schmölln, Hinter dem Rathaus Markt 1, 10 bis 16 Uhr, Zutritt zum Bergkeller und Ausblick von der Stadtmauer.Schmölln, Brauhof 1, 10 und 13 Uhr historischer Stadtrundgang, 10 bis 16 Uhr Ausstellung von historischen Maschinen.Schmölln, Knopf – und Regionalmuseum, 10 bis 16 Uhr geöffnet.Schmölln, Pfefferberg, 9 bis 20 Uhr Besteigung des Ernst-Agnes-Turmes.Schmölln, Katholische Kirche:ab 11.30 Uhr offene Kirche, Turmbesteigung möglich, 15 Uhr Führung.Hartroda, Dorfkirche, 10 bis 15 Uhr geöffnet, 10 Uhr Gottesdienst, danach Führungen und Vorstellung der restaurierten Orgel.Zschernitzsch, Fachwerkhof Zur Kirche 21, 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr Vorstellung des Projektes für die Zukunft des Hofes, stündlich Führungen ab 10.30.Dobraschütz, Kirche, 10 bis 17 Uhr Besichtigung, Bildmaterial zum Baugeschehen der vergangenen Jahre, ausgestellt sind drei restaurierte der 13 Totenkronen.Neuposa, Wasserturm, 9 bis 16 Uhr, Besichtigung mit Aussichtsplattform.Treben, Rittergut und Park, 9.30 bis 17 Uhr Besichtigung, Führungen bei Bedarf.Plottendorf, Vierseithof Plottendorf,10 bis 18 Uhr geöffnet, Führungen 11, 13 und 15 Uhr. Infos über die Sonnenscheune und energie- und wasserautarkes Wohnen, sowie über Leineschafe, einer vom Aussterben bedrohten Thüringer Landschafrasse.Schelchwitz, Mühle, 10 bis 17 Uhr Besichtigung und Führungen.Nöbdenitz, Teehaus: 13 bis 17 Uhr geöffnet, Führungen 14.30 und 15.30 Uhr.

Von Bastian Fischer

Zum Tag des Denkmals am Sonntag gewähren wieder zahlreiche Haus- und Denkmalbesitzer Einblicke hinter sonst verschlossene Türen. Die Besucher können dann in die Vergangenheit eintauchen. Wie das Leben auf dem Land früher aussah, ist beispielsweise im Quellenhof Garbisdorf zu erfahren. Hier öffnet das neue multimediale Heimatmuseum.

07.09.2019

Jeweils an den Schulen in Niederhain und Nobitz sowie im Dorf Beiern hängen seit Kurzem sogenannte Dialogdisplays, im Volksmund auch Verkehrssmileys, die vom Bergbauunternehmen Heim gesponsert sind. Damit soll an den neuralgischen Punkten der Verkehr beruhigt werden, an dem Heim auch seine Aktien hat. Doch die Geräte können mehr.

07.09.2019

Erstmals ist ein Altenburger Team in die Regionalliga und damit in die vierthöchste Spielklasse Deutschlands aufgestiegen. Am Samstag startet das Abenteuer mit dem ersten Heimspiel.

06.09.2019