Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Neubau in der Altenburger Puschkinstraße: Traumwohnungen bald bezugsfertig
Region Altenburg Neubau in der Altenburger Puschkinstraße: Traumwohnungen bald bezugsfertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 14.10.2019
Wohnen mit Traumblick in der Puschkinstraße: Matthias Blättner von der SWG schaut auf die Altenburger Altstadt. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Noch riecht es nach Farbe, Kabel schlängeln sich die Treppen hinauf, aber zumindest die Heizung läuft schon: In der Puschkinstraße Nummer 12 bis Nummer 14, dem Neubau mit Mietwohnungen der Städtischen Wohnungsgesellschaft (SWG) Altenburg, liegt der Innenausbau in den letzten Zügen. Matthias Blättner, Assistent der Geschäftsleitung der SWG, ist zufrieden, wie sich das Projekt entwickelt hat: „Wir haben schon über 90 Prozent der Wohnungen vermietet. Nur noch drei Dreiraumwohnungen der insgesamt 32 Wohnungen sind noch nicht vergeben“, sagt er.

Blick über die Türme der Stadt

Die Herzstücke der Mehrfamilienwohnhäuser sind ganz klar die sechs Maisonette-Wohnungen, die über zwei Stockwerke der fünf- beziehungsweise sechsgeschossigen Häuser gehen: Je 130 Quadratmeter Wohnfläche, mit insgesamt vier Terrassen, die jeweils nach Osten und nach Westen zeigen. Für die Bewunderung des Sonnenauf- und -untergangs können sich Maisonettebewohner ganz bequem einen der Balkone aussuchen. Der größte Balkon der Maisonettewohnung misst dabei fast drei Quadratmeter.

I-Tüpfelchen: Der unvergleichliche Blick auf die „Stadt der Türme“ – zu sehen sind unter anderem die Bartholomäikirche, die Brüderkirche, das Schloss und der Kunstturm.

„Bei den künftigen Mietern sind sowohl Altenburger als auch Mieter aus dem Umland oder sogar ehemalige Altenburger dabei, die aus anderen Bundesländern zurückkehren“, erklärt Blättner. Außerdem seien die barrierefreien Wohnungen mit der zentrumsnahen Lage nicht nur für Senioren attraktiv, sondern auch für junge Familien mit kleinen Kindern.

Alles läuft barrierefrei

Alle Wohnungen zeichnen sich durch bodentiefe Fenster mit Schalldämmung aus, die straßenseitig auch noch mit zusätzlichen Glasvorbauten zum Schallschutz ausgestattet sind. Alle Wohnungen sind mit dem Aufzug ohne zusätzliche Stufen zu erreichen.

„In modernen Wohnungen ist Fußbodenheizung mittlerweile ja Standard“, erklärt Blättner außerdem. Geheizt wird mit Erdgas, aber Solarthermie auf der Dachfläche unterstützen die Heizleistung, um die Betriebskosten niedriger zu halten. Die Kaltmiete pro Quadratmeter beträgt in den Wohnungen zwischen 8 Euro und 8,50 Euro. An Wohnungsgrößen ist auch für jeden etwas dabei: Neben den vierräumigen Maisonettewohnungen gibt es noch Dreiraumwohnungen mit 80 Quadratmetern, Zweiraumwohnungen mit 60 Quadratmetern und Einraumwohnungen mit 50 Quadratmetern.

Einzug startet voraussichtlich im Januar

„Der Innenhof wird derzeit bepflastert und sollte im Herbst fertig werden“, so Blättner. Der Innenausbau sollte im Januar sein Ende finden, dann können die Mieter auch Stück für Stück einziehen. Der Innenhof bietet dann auch 32 Stellplätze, die angemietet werden können.

Für die Wohnungen hatte die SWG überregional Werbung geschaltet: Zwischen Zeitz, Gera und Leipzig. Das Ergebnis waren Wartelisten und nur noch drei freie Wohnungen. „Und sobald alles bezugsfertig ist, sind die wahrscheinlich auch weg“, vermutet Blättner. Bei der Lage kein Wunder.

Von Katharina Stork

Einiges zu tun hatten die Beamten am Sonntag in Schmölln: Gleich zwei Mal mussten sie wegen Diebstählen ausrücken. Während ein Fall schnell aufgeklärt werden konnte, bittet die Polizei im Zuge einer weiteren Tat um Zeugenhinweise.

14.10.2019

Schwerer Verkehrsunfall: Bei einer Kollision im Windischleubaer Ortsteil Zschaschelwitz sind am Montagvormittag zwei Personen verletzt worden. Bis Mittag kam es auf der B93 zu Behinderungen.

15.10.2019

Abgehängt, übersehen, unattraktiv: Gerade in jüngster Zeit machte die Skatstadt nicht nur mit positiven Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Dabei ist das genaue Gegenteil der Fall, wie nun auch die Liste mit Klimavorschlägen zeigt, die jüngst der Verwaltung übergeben wurde. Nun muss man sich nur trauen, darauf aufzubauen, fordert unser Autor.

14.10.2019