Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Positiver Jahrestrend auf dem Arbeitsmarkt im Altenburger Land
Region Altenburg Positiver Jahrestrend auf dem Arbeitsmarkt im Altenburger Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.02.2018
Im Altenburger Land ist im Dezember die Zahl der Arbeitslosen wieder gestiegen.
Im Altenburger Land ist im Dezember die Zahl der Arbeitslosen wieder gestiegen. Quelle: dpa
Anzeige
Altenburg/Gera

Das neue Jahr hat begonnen, wie es die Jahreszeit bereits erwarten ließ: Die Zahl der Arbeitslosen im Altenburger Land ist spürbar gestiegen. 4036 Männer und Frauen standen zum Stichtag am Mittwoch in der Statistik – knapp zehn Prozent mehr als im Dezember. Arbeitslos geworden sind vor allem Männer, teilte die Agentur für Arbeit Altenburg-Gera mit. Um 13,2 Prozent erhöhte sich auch die Zahl der arbeitslosen 15- bis unter 25-Jährigen.

Allerdings: Der allgemeine Trend auf dem Arbeitsmarkt im Altenburger Land ist anhaltend positiv. Die demografische Entwicklung und die Situation der Arbeitgeber, die vielfach händeringend Personal suchen, haben die Jobchancen Arbeitsuchender unterm Strich verbessert. Im Jahresdurchschnitt 2017 waren im Landkreis 8,4 Prozent weniger Menschen arbeitslos gemeldet als im Jahresmittel 2016, so die am Mittwoch veröffentlichte Bilanz der Arbeitsagentur. Unter anderem ältere Arbeitslose ab 50 Jahre profitierten von der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt, heißt es. 2017 waren durchschnittlich 1777 Personen dieser Altersgruppe arbeitslos, 8,2 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Die Arbeitslosenquote im Altenburger Land sank bis zum Jahresende auf 8,6 Prozent, im Vorjahr seien es noch 9,2 Prozent gewesen. Dabei hatten im Jahr 2017 die Monate Januar und Februar die höchsten Erwerbslosenzahlen, Oktober und November die niedrigsten. In diesem Zusammenhang stieg im Landkreis die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf rund 27 500 Beschäftigte – Stand Juni. Ein Plus im Vergleich zum Sommer 2016 von rund 0,2 Prozent.

Doch diese aufgehellte Bilanz hat auch Schattenseiten. Obwohl die Arbeitsfähigen im 50-plus-Alter von der Positivtendenz am Arbeitsmarkt profitierten, stellen sie mit rund 45 Prozent immer noch die größte Altersgruppe unter den Arbeitslosen. Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen – rund 41 Prozent – verbleibt auf hohem Niveau.

Hinzu kommt ein leichter Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit im vergangenen Jahr. In der Altersgruppe von 15 bis unter 25 Jahre waren durchschnittlich 307 Personen arbeitslos, 3,2 Prozent mehr als 2016, so die Arbeitsagentur. Der Anteil arbeitsloser Ausländer sei im Jahresschnitt ebenfalls angewachsen. In dieser Bevölkerungsgruppe waren im Altenburger Land durchschnittlich 329 Personen betroffen – im Jahr zuvor belief sich der Mittelwert auf 264 Personen. Die aktuellste Erhebung im Januar ergab, dass 7,2 Prozent aller Arbeitslosen im Kreis von der Behörde in der Rubrik Ausländer geführt werden.

Immerhin: Die regionale Arbeitgeber meldeten im vergangenen Jahr 3094 neue Stellenangebote, 305 Stellen mehr als im Jahr 2016. Die Zugänge an Beschäftigungsangeboten kamen schwerpunktmäßig aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Baugewerbe, aus Handel, Verkehr und Lagerei sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen. Zeitarbeit liegt dabei im Trend: Rund 47 Prozent der gemeldeten Stellen waren Arbeitsplätze im Bereich Arbeitnehmerüberlassung.

Von Kay Würker