Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Postersteiner Feuerwehrmann erhält Ehrenkreuz aus Sachsen-Anhalt
Region Altenburg Postersteiner Feuerwehrmann erhält Ehrenkreuz aus Sachsen-Anhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 18.03.2019
Der Chef des Kreisfeuerwehrverbandes Saalkreis, Michael Jahn (l.), und der Teutschenthaler Gemeindewehrleiter Dirk Moebius (r.) verliehen dem Postersteiner Feuerwehrmann Marco Metz (2. v.r.) das Ehrenkreuz des Feuerwehrverbandes Saalkreis am Bande. Da freut sich auch der hiesige Verbandschef Andreas Hofmann (2.v.l.) mit. Quelle: Jörg Wolf
Nobitz

Zu einer Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes gehören auch Auszeichnungen und Ehrungen zum festen Ritual und zumeist zum krönenden Abschluss der oftmals stundenlangen und kontroversen Sitzungen. „Auszeichungen“ hieß auch Punkt 25 der Tagesordnung der 26. Zusammenkunft am Sonnabend in der Nobitzer Mehrzweckhalle und Simone Schulze, Christine Heilmann sowie Mirko Hoffmann konnten sich über die Ehrennadel oder -medaille des Thüringer Feuerwehrverbandes freuen.

Ehrung aus Sachsen-Anhalt

Die Laudatoren für die abschließende Ehrung von Marco Metz hatten jedoch einen weiteren Anreiseweg: Unter den Gästen weilten Sonnabend auch der Chef des Kreisfeuerwehrverbandes Saalekreis, Michael Jahn, und der Gemeindewehrleiter Teutschenthal, Dirk Moebius. Und die beiden Feuerwehrleute aus Sachsen-Anhalt hatten eine gewichtige Auszeichnung für den in der Wehr Posterstein/Stolzenburg aktiven 36-Jährigen im Gepäck. Sie verliehen dem völlig verdutzten Feuerwehrmann das Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes Saalekreis am Bande.

Das hatte es bislang so noch nie gegeben, hatte aber einen gewichtigen Grund: Am 25. Juli des vergangenen Jahres kam es bei Teutschenthal in der Nähe der B 80 gegen 11.47 Uhr zu einem Flächenbrand. „Das Feuer breitete sich auf dem einstigen und völlig unwegsamen russischen Militärgelände rasend schnell zu einem Großbrand aus, der auch eine benachbarte Fotovoltaikanlage bedrohte“, schilderte Gemeindewehrleiter Moebius noch immer merklich beeindruckt über die Erlebnisse im vergangenem Sommer. „Letztendlich hatten wir sämtlichen sieben Gemeindewehren sowie weitere Verstärkungen aus Halle im Einsatz. Und auch Marco hat spontan mitgeholfen“, erzählte er.

Postersteiner war dort dienstlich unterwegs

Denn der seit 2014 in Posterstein aktive Feuerwehrmann war just als selbstständiger Betreiber eines Mobilfunkunternehmens dienstlich in Teutschenthal unterwegs. „Ich war zur Zeit des Brandausbruchs auf einem 30 Meter hohen Mobilfunkmast tätig und habe die rasende Ausbreitung gut mitverfolgen können“, berichtete Metz. „Mir war sofort klar, dass ich helfen musste, bin runter und losgerast, um meine Dienste anzubieten.“

Das erste Treffen der beiden hat bei Gemeindewehrleiter Moebius nachhaltig Eindruck hinterlassen. „Ich war gerade auf einer ersten Lageerkundung, als Marco auf mich zugerannt kam, und meinte, er sei Feuerwehrmann und wie er helfen könne. Ich hab ihm nur meinen Autoschlüssel zugeworfen, damit er sich eine dort abgelegte Uniform überziehen kann. Und dann hat er die ganze Zeit mitgeholfen. Und der Einsatz zog sich von 11.47 bis 19.01 Uhr und Marco war die ganze Zeit vorn mit dabei. Dafür sind wir sehr dankbar.“

„Ich helfe überall“

Jetzt die Ehrung dafür, die Marco Metz fast schon ein wenig peinlich war und die ihn, wie er ehrlich gestand, sehr rührte. „Ich bin aktiver Feuerwehrmann. Und da ist es doch egal, wo ich helfe. Da gibt es für mich keinen Unterschied, ob das bei uns in Posterstein ist oder in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder in Baden-Württemberg“, so der 36-Jährige. Zu den Teutschenthalern hat sich mittlerweile eine herzliche Freundschaft entwickelt.

Von Jörg Wolf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer siebenköpfigen Liste für den Stadtrat zieht die Meuselwitzer SPD in dem Wahlkampf. Geführt wird sie vom Ortsvereinschef Alexander Paulicks.

18.03.2019

Im Altenburger Land gibt es immer mehr Krankschreibungen bei Arbeitnehmern. Das meldet die AOK. Die Branche Öffentliche Verwaltung/Sozialversicherung hatte mit 7,5 Prozent den höchsten Krankenstand bei ihren Mitgliedern.

18.03.2019

Zu ihrer jährlichen Verbandsversammlung trafen sich am Sonnabend die Delegierten des Kreisfeuerwehrverbandes in der Nobitzer Mehrzweckhalle. Die Tagesordnung war mit 26 Punkten vergleichsweise üppig und dauerte gute drei Stunden.

18.03.2019