Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Quarantäne: Kontaktpersonen im Altenburger Land können sich jetzt freitesten
Region Altenburg

Quarantäne: Kontaktpersonen von Corona-Infizierten im Altenburger Land können sich jetzt freitesten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 17.09.2021
Es gibt neue Regeln, um der Ausbreitung von Corona-Infektionen vorzubeugen. (Symbolbild)
Es gibt neue Regeln, um der Ausbreitung von Corona-Infektionen vorzubeugen. (Symbolbild) Quelle: Alexander Limbach via www.imago-images.de
Anzeige
Altenburg

Ein einziger Infektionsfall in einer Schulklasse genügte, um die ganze Klasse für 14 Tage in Quarantäne zu schicken. Diese Regelung hatte zu Schuljahresbeginn für Frust und Tränen gesorgt (die OVZ berichtete). Das Gesundheitsamt des Altenburger Landes berief sich dabei auf die in Thüringen gültige Verordnungslage und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Doch nun lässt die ab Sonntag gültige neue Coronaschutzverordnung die Zügel locker. Außerdem gebe es vom RKI neue Empfehlungen, berichtet das Gesundheitsamt.

Demnach verkürzt sich für Kontaktpersonen die Quarantänezeit nun auf zehn Tage. Nach fünf Tagen kann ein kostenloser PCR-Test vorgenommen werden – fällt der negativ aus, endet die Quarantäne sofort. Gleiches gilt bei einem negativen Antigen-Schnelltest, durchgeführt in einem Testzentrum. Dieser kann allerdings frühestens am siebten Tag durchgeführt werden.

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, soll die Möglichkeit einer verkürzten Quarantäne durch Freitesten unnötige Härten verringern, „auch vor dem Hintergrund, dass insbesondere vulnerable Gruppen der Gesellschaft bereits durch die Impfung geschützt sind“. Dennoch betrage die Inkubationszeit unverändert bis zu 14 Tage, in Einzelfällen sogar noch mehr. Ein negativer Test nach fünf oder sieben Tagen schließe eine Infektion nicht sicher aus.

Der jüngste Infektionsfall eines Schülers wurde am Donnerstag in der Pierer-Schule dokumentiert. Drei Schüler mussten in Quarantäne.

Von Kay Würker