Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Regelschule Rositz lud zum Tag der offenen Tür ein
Region Altenburg Regelschule Rositz lud zum Tag der offenen Tür ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 21.01.2019
Am Stand der jungen Spendenbörsianer nahm man gern Anteil an der geplanten Klassenraumrenovierung.
Am Stand der jungen Spendenbörsianer nahm man gern Anteil an der geplanten Klassenraumrenovierung. Quelle: Wolfgang Riedel
Anzeige
Rositz

Dass Schulen im ländlichen Raum reichlich Zuspruch finden, zeigte auch die Schar der Interessenten, die am Sonnabend die Regelschule in Rositz besuchte. Sylvia Most leitet seit zwölf Jahren die Staatliche Regelschule, die sich neben der Grundschule im Rositzer Schulkomplex Insobeum in der Karl-Marx-Straße 1 befindet. „Lange schon sind bei uns auch Kinder mit Behinderungen in den Schulklassen mit Erfolg integriert“, erklärte sie gegenüber den Besuchern.

Schüler Luca aus Altenburg ging mit Mutter Kerstin und Oma Maria Müller freudig von einem zum anderen Klassenzimmer, in denen seine Schulfreunde ihre Arbeiten präsentierten. So wie Lehrerin Heike Saro mit ihrer Klasse den Gästen im Lehrraum mit digitaler Technik die Funktion eines Smartboardes erläuterte: „In Verbindung mit Computer und Beamer wird hier die traditionelle Kreidetafel ersetzt. Unsere Schüler können so fächerübergreifend besonders kreativ gestalten und darstellen.“

Beeindruckt vom guten Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern bis hin zur ständigen Erweiterung der Lehrtechnik bezüglich Digitalisierung liebäugelte auch Antje Lange aus Wintersdorf mit der Einschulung ihres Sohnes Luca hier in Rositz. Derweil nahmen im Unterrichtsraum einige Besucher den Stand mit Büchern, Spielen und CDs in Augenschein. Sechstklässler um Lehrerin Gina Dräßler hatten dort eine kleine Börse aufgebaut, wo den Gästen diverse Dinge gegen ein kleines Entgelt angeboten wurden.

Spendenaktion für Erneuerung des Wandsockels

„Wir wollen den orangefarbenen Wandsockel hier in diesem Raum erneuern und versuchen, auf diese Weise Spenden für unser Vorhaben zu bekommen“, verkündete Sechstklässlerin Claudia – und die Rositzer Besucherin Annett Hartmann öffnete prompt ihre Geldbörse, um ein Spiel zu erwerben. Elternsprecherin Susan Baruck befürwortete diese Aktion sehr und meinte: „Letztlich liegt uns ja das Wohl unserer Kinder immer wieder am Herzen. Und sie sollen eben in Räumen unterrichtet werden, in denen man gern lernt.“

Auch einige ehemalige Schüler waren gekommen, die jetzt in Reihe Lehrerin Veronica Schlotte liebevoll umarmten. „Ich erfuhr hier eine echt gute Schulbildung, die mir die Voraussetzung für meine derzeitige Lehrausbildung zum Mechatroniker bot“, lobte der 17-jährige Auszubildende Max Rasch aus Rositz seine einstigen Regelschullehrer.

Kaffee und Kuchen im Hobby-Café

Ein Schülerteam der Klasse 8 b um Isabell Steinberg kredenzte bei Kaffee und Erfrischungsgetränken in einem zum Hobby-Café umgestalteten Schulzimmer den Gästen leckeres Backwerk. „Den Kuchen haben Eltern um Frau Kerstin Neinert mit viel Liebe gebacken“, betonte Lehrerin Juliane Baudach, bevor auch sie mit Bürgermeister Steffen Stange (parteilos) ins Gespräch kam, der sich natürlich ebenfalls ein Bild machte, was sich in den vergangenen Monaten an der Schulen verändert hat.

Schülerin Marie Beer aus der Klasse 9a resümierte schließlich: „Bei unseren sympathischen Lehrern macht das Lernen ganz einfach Freude.“

Von Wolfgang Riedel