Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Regenbogenschule erhält Großspende fürs Sommerhaus
Region Altenburg Regenbogenschule erhält Großspende fürs Sommerhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 10.04.2019
Thomas Rosteck (2. von links) vom Förderverein der Regenbogenschule erläutert Lions-Club-Präsident Bernd Wannenwetsch (2. von rechts) das Sommerhaus-Modell. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

„Das ist ja sensationell!“ – Thomas Rosteck schlug vor Freude die Hände zusammen, als die Höhe der Spendensumme enthüllt wurde. 11 000 Euro übergab der Altenburger Lions-Club-Präsident Bernd Wannenwetsch im Namen der Stiftung für benachteiligte Kinder und Jugendliche am Montag an den Vorsitzenden des Fördervereins der Regenbogenschule. Das Geld soll in einen lang gehegten Traum investiert werden: ein Sommerhaus im Grünen.

Klassenfahrten ins Sommerhaus

Bereits seit mehreren Jahren wünscht sich Schulleiterin Christine Meischl ein behindertengerechtes Haus auf einer Freifläche des Schulgeländes. Hierhin sollen beispielsweise „Klassenfahrten“ unternommen werden, da auswärtige Übernachtungen für die geistig und körperlich eingeschränkten Kinder oft nicht möglich sind.

Die Spende der gemeinsamen Stiftung von Lions- und Rotary-Club – generiert durch den Verkauf von Adventskalendern im vergangenen Jahr – ist eine wichtige Finanzspritze für das Projekt. Noch in diesem Jahr soll das lichtdurchflutete Holzhaus gebaut werden, als nächstes wird das Fundament gelegt. Weil noch gut 10 000 Euro für die vollständige Finanzierung fehlen, freut sich der Förderverein weiterhin über Spenden.

Von OVZ

Seit über 20 Jahren zuckelt die Kohlebahn auf gut 15 Kilometern Schmalspurstrecke zwischen Meuselwitz und Regis-Breitingen. Seit vergangenem Herbst aber ist die Strecke in Meuselwitz unterbrochen. Grund sind festgestellte Hohlräume unter der Trasse, die noch aus Zeiten des unterirdischen Braunkohleabbaus stammen und die dringend verfüllt werden müssen.

09.04.2019

Folgenreicher Wasserrohrbruch: Der Ausnahmezustand am Kaufland-Markt in der Altenburger Käthe-Kollwitz-Straße währte rund 30 Stunden. Bis dahin hatte unter anderem der Stromversorger reichlich zu tun. Und auch in den nächsten Tagen steht noch viel Arbeit an.

09.04.2019

Übergriffe auf Rettungskräfte kommen auch in Altenburg immer wieder vor. Der jüngste Fall ereignete sich in der Nacht zum Dienstag. Dabei brauchte der Delinquent tatsächlich Hilfe, er hatte seine Wohnung verräuchert.

09.04.2019