Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rekordzahl: 600 Löschknirpse erobern die Pahnaer Campingidylle
Region Altenburg Rekordzahl: 600 Löschknirpse erobern die Pahnaer Campingidylle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:48 01.07.2019
Bei der Gruppenstafette ist Tempo gefragt: Die Schmöllner spurten los. Quelle: Mario Jahn
Pahna

Das Kreiszeltlager der hiesigen Jugendfeuerwehren im Seecamping Pahna kurz vor den Sommerferien hat schon eine lange Tradition. Am Wochenende stand immerhin bereits die 23. Auflage der beliebten Veranstaltung an, die mit integriertem Kreispokal auch eine Art Bestandsaufnahme des Ausbildungsstandes der Jugendwehren sein soll, aber auch jede Menge Spiel, Sport und Spaß bietet.

Weshalb sich der Campingplatz von Freitag bis Sonntag wieder in ein wuseliges Feuerwehrcamp verwandelt hatte. An dem erstmals unter der Federführung des neuen und aktuell zwölfköpfigen Vereines Kreisjugendfeuerwehr Altenburger Land stattfindenden Großereignisses nahmen 600 Mädchen und Jungen aus 26 Jugendabteilungen des Landkreises sowie Gastteams vom Technischen Hilfswerk und erstmals von Jugendwehren aus Zwickau und Gera im Alter zwischen 6 und 18 Jahren teil.

Feuerwehrcamp zählt zu den größten in Thüringen

Hinzu kamen 129 Betreuer, womit das Camp ohne Zweifel zu den größten im Freistaat zählt. Über Jahre hinweg galt eine Teilnehmerzahl von 450 Kindern und Jugendlichen als Obergrenze. „Aber wir haben weitere Teile des Campingplatzes nutzen können und darauf natürlich zusätzliche Zelte aufgestellt. Die immense Nachfrage zeigt uns ja auch, dass dieses Zeltlager gut ankommt“, so Kreisjugendwart Stephan Penndorf. In diesem Zusammenhang bedankt er sich bei allen Helfern und Sponsoren, dem Landratsamt sowie dem Kreisfeuerwehrverband. „Wir haben hervorragend und auf Augenhöhe kooperiert. Das hat sich seit der Neugründung des Vereines stark verbessert“, schätzte Penndorf ein.

An Stationen rund um den Pahnaer See wurde Feuerwehrwissen abgefragt. Hier testet Steffen Hiller die Nachwuchskameraden Cravie und William (rechts) aus Kriebitzsch. Quelle: Mario Jahn

Für den guten Ruf des Lagers spricht auch die erstmalige Teilnahme der Zwickauer und Geraer Jugendwehr. „Von unseren Helfern studieren viele in Zwickau, die sowohl dort wie auch hier den Feuerwehren angehören. In Zwickau gibt es eine vergleichbare Veranstaltung für den Feuerwehrnachwuchs aber nicht, weshalb die Bitte um eine Teilnahme an uns herangetragen wurde. Und den Geraern gefiel es beim Landesjugendlager 2018 in Pahna derart gut, dass sie wiederkommen wollten“, berichtet der Kreisjugendwart. Natürlich erfordert so eine große Teilnehmerzahl auch einiges logistisches Geschick. Beispielsweise beim Essen. „Das haben wir ohne Staus mit festen Zeiten in mehreren Durchgängen gut gelöst“, äußerte sich Penndorf zufrieden.

Aktivitäten im Schatten und am Wasser

Allerdings wurden bei der brüllenden Hitze die meisten Aktivitäten in den Schatten des Waldes oder in die Nähe des Wassers verlegt. „So viel wie in diesem Jahr wurde noch nie gebadet.“ Hinzu kamen diverse sportliche Aktionen, wie etwa Volleyball am Strand. Auf die traditionelle Nachtwanderung hatten die Macher wegen der Temperaturen zwar verzichtet, gestört habe dies aber niemanden.

Traditioneller Höhepunkt waren am Sonnabend der Kreispokal mit insgesamt sieben Stationen sowie die Gruppenstafette. Die dabei erzielten Ergebnisse zeigen einen durchweg guten Ausbildungsstand, gehen aber auch ziemlich in die Breite“, gab Penndorf eine erste Einschätzung zu der mit Spannung erwarteten Kür der Sieger und Platzierten am Sonntagvormittag. Große Teile des Feuerwehrwissens wurden im Kreispokal an sieben Stationen rund um den Pahnaer See abverlangt.

Personentransport per Trage ist neu

Neu und vor allem für die Teambildung gut waren dabei ein Personentransport per Trage. Hinzu kamen ein Wissenstest, eine Memoryaufgabe, technische Hilfeleistung, Arbeitsschutz/Organisation, Umgang mit Karte und Kompass sowie Fahrzeugkunde.

Die Sieger und Platzierten

Kreispokal

AK I (6 bis 9 Jahre, mit Gruppenstafette): 1. Meuselwitz, 2. Altenburg,3. Gößnitz

AK II (10 bis 13 Jahre): 1. THW,2. Altenburg, 3. Ponitz

AK III (14 bis 18 J.): 1. Dobitschen/Göhren, 2. Lehndorf, 3. Altkirchen

Gruppenstafette

AK II: 1. Altenburg, 2. Starkenberg,3. Altkirchen

AK III: 1. Altkirchen, 2. Lucka/Starkenberg, 3. Großstöbnitz

Von Jörg Wolf

Das hat das kleine Zechau noch nicht erlebt: Hunderte Gäste kamen am Samstag, um mit dem örtlichen Sportverein 100 Jahre Fußball zu feiern – und zu Prince Damien, Lou Bega und Feuerherz zu tanzen. Nur die Technik war manchmal lustlos.

01.07.2019

Seit mindestens 70 Jahren wird in Wilchwitz Volksfest gefeiert. Am Wochenende steppte in dem Nobitzer Ortsteil wieder der Bär – mit einem Höhepunkt am Samstag.

30.06.2019

Weil Bahn-Fahrgäste auf der Strecke Altenburg–Gößnitz derzeit in den Schienenersatzverkehr umsteigen müssen, kam es am Wochenende zu ernsten Handgreiflichkeiten.

30.06.2019