Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg SPD und Wieratal-Listen gewinnen Stimmen in Nobitz
Region Altenburg SPD und Wieratal-Listen gewinnen Stimmen in Nobitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 28.05.2019
Das Auszählen der Stimmen dauerte in Nobitz bis tief in die Nacht. (Symbolbild) Quelle: Archiv
Nobitz

Insgesamt elf neue Gesichter werden ab heute Abend die Geschicke von Nobitz im Gemeinderat mitbestimmen. Um 19 Uhr kommt das Gremium – diesmal im Haus eins der Verwaltung im Ort Nobitz – zu seiner ersten Sitzung nach der Kommunalwahl vom Sonntag zusammen. In deren Ergebnis muss sich die CDU als eindeutiger Wahlverlierer in der Gemeinde Nobitz sehen. Um 11,4 Prozentpunkte schnitten die Christdemokraten diesmal schlechter ab als zur vorangegangenen Kommunalwahl vor fünf Jahren – und bekamen aktuell nur 23,6 Prozent der Stimmen.

CDU büßt ein Drittel der Stimmen ein

„Uns ist es offensichtlich nicht gelungen, das bürgerliche Potenzial der gesamten Gemeinde Nobitz mit unserer Liste zu erreichen“, erklärt der CDU-Spitzenkandidat für Nobitz, Michael Apel, der sich ein anderes Abschneiden seiner Partei gewünscht hätte. Welche Gründe zum zweistelligen Minus geführt haben, werde in den kommenden Tagen und Wochen noch genau zu analysieren sein. Sicher sei es für die CDU in Nobitz aber schwierig, gegen die Bürgermeister-Liste der SPD anzukommen, so Apel. „Darüber hinaus konnten die Wähler diesmal aus acht Listen wählen. Da ist es ganz klar, dass sich die Stimmen verteilen, erst recht, wenn darunter eine so starke Liste ist wie die Freie Wählergemeinschaft Wieratal“, meint Apel.

Neulinge aus dem Wieratal

Letztgenannte können sich mit den erreichten 12,2 Prozent als Gewinner der Kommunalwahl in der Gemeinde Nobitz fühlen. „Das ist sehr schön, wir freuen uns riesig, ich kann mich nur bei allen bedanken, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben“, so die Reaktion des Listenerstplatzierten, Heiko Rüger, auf die drei errungenen Sitze. Es sei augenscheinlich richtig gewesen anzutreten, um nun im neuen Gemeinderat mitreden zu können, sagt Rüger, der immerhin auf 20 Jahre Mitgliedschaft im Ziegelheimer Gemeinderat verweisen kann. Die im Sommer eingemeindeten Wieratal-Orte sind inklusive des Wolperndorfer Feuerwehrvereins nun mit vier Sitzen im neuen Gemeinderat vertreten.

Bürgermeister holt die meisten Stimmen

Wahlgewinner ist neben der Freien Wählergemeinschaft Wieratal die SPD, die sich gegen alle Trends in Nobitz als stärkste Kraft behauptete und sogar um 2,3 Prozentpunkte verbesserte. Doch gerade die starken örtlichen Listen, zu denen für Bürgermeister Hendrik Läbe (SPD) auch die Bürgerliste Ehrenhain und Umgebung zählen, bedeuten für ihn die Verpflichtung, Augenmerk auf alle Ortsteile zu legen, sagt er der OVZ.

Mit dem Ergebnis, das die von ihm angeführten Sozialdemokraten erreicht haben, ist Läbe nicht nur zufrieden, sondern dankbar. „Es ist ja nicht so, dass es nie Zweifel gibt – bin ich jetzt der Falschfahrer oder kommt er mir entgegen – , insofern verstehe ich das Wahlergebnis als Bestätigung für meine Arbeit, für die Arbeit der SPD-Fraktion, aber auch für den gesamten Gemeinderat“, erklärt Läbe, der mit Abstand die meisten Stimmen auf seinen Namen vereinen konnte. Doch das mit 1767 Stimmen errungene Mandat kann er als Bürgermeister nicht antreten. Für ihn rückt Andreas Hofmann nach.

AfD landet zwischen SPD und CDU

„Das Ergebnis der Kreistagswahl stimmt mich dagegen nachdenklich“, so Läbe weiter. Zwar habe er mit über 1200 Stimmen auch diese im Gemeindegebiet klar für sich entschieden. Doch dahinter mit über 900 Stimmen landete der Kandidat der AfD noch vor Landrat Uwe Melzer (CDU), was Läbe wundert. Denn die AfD müsse in der hiesigen Kommunalpolitik erst zeigen, was sie kann. Demgegenüber könne Melzer auf gute Arbeit über viele Jahre als Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft oder Vorsitzender des Zweckverbandes Wasserver- und Abwasserentsorgung Altenburger Land verweisen.

Das sind die Mitglieder des neuen Nobitzer Gemeinderats

SPD: Uwe Lämmel (294), Martina Zehmisch (137), Jonas Läbe (111), Lars Wilke (111), Jens Stumpf (84), Frank Kiontke (84), Andreas Hofmann (76)

CDU: Michael Apel (525), Thomas Hummel (413), Thomas Nündel (250), Lars Hupfer (247), Katja Rieger (234)

Bürgerliste Ehrenhain und Umgebung: Doreen Rath (269), Joachim Knoll (239), Jochen Borowansky (123)

Freie Wählergemeinschaft Wieratal: Heiko Rüger (316), Carsten Seiler (290), Michael Etzold (176)

Freiwillige Feuerwehr und Feuerwehrverein Wilchwitz: Thomas Hermann (244), Wolfgang Pester (208)

Die Linke: Frank Tempel (399), Ramona Schmidt (298)

Podelwitzer Carneval Club: Berndt Apel (326)

Feuerwehrverein Wolperndorf: Alexander Eckebrecht (226)

(Die Zahlen in Klammer sind abgegebene Stimmen für den Kandidaten)

Von Jörg Reuter

Zu einer blutigen Auseinandersetzung kam es am Dienstag in der Einsteinstraße in Altenburg. In den Vormittagsstunden gerieten aus ungeklärter Ursache zwei Männer aneinander. Mit gravierenden Folgen.

28.05.2019

Entspannt und bunt präsentierten am Sonnabend diverse Stadtmenschen sich und ihre kreativen Projekte auf dem Altenburger Markt. An zahlreichen Ständen durfte gebohrt, gedruckt oder gesprüht werden – kombiniert mit kulinarischen Leckereien und einer getanzten „Blitzaktion“.

28.05.2019

Erst Arbeitseinsatz, dann Hoffest – beim bundesweiten Tag der Nachbarn waren auch Aktivisten aus Altenburg mit von der Party. Zunächst wurden die Gabelentz- und die Kanalstraße gesäubert, danach wurde Festzelt gefeiert.

28.05.2019