Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Sommertheater lockt zahlreiche Besucher auf Bauchs Hof
Region Altenburg Sommertheater lockt zahlreiche Besucher auf Bauchs Hof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 15.08.2019
Der Traditionsverein Altenburger Prinzenraub mit dem Stück "Prinzenraub OnTour". Kunz von Kauffungen eröffnete das Spiel. Quelle: Foto: Andy Drabek
Ehrenhain

Das Sommertheater auf Bauchs Hof im Nobitzer Ortsteil Ehrenhain entwickelt sich zum Dauerbrenner. Am vergangenen Sonnabend hatten die Künstler & Wenzelgarde Altenburg und Familie Bauch zum zweiten Mal auf den Vierseitenhof aus dem 17. Jahrhundert geladen. Mit 150 Zuschauern waren die Bänke unter dem Walnussbaum im idyllischen Innenhof voll besetzt. In diesem Jahr gestalteten gleich zwei Theatergruppen einen vergnüglichen Nachmittag mit Märchen und historischen Begebenheiten aus der Residenzstadt.

Dreißig Minuten bis der Kopf rollt

Die Wenzelgarde wurde vom Traditionsverein Altenburger Prinzenraub unterstützt. Er zeigte die Ereignisse um den Raub der Prinzen Ernst und Albrecht im Jahre 1455 in der Straßentheatervariante von Markus Ditz. Die zwölf Prinzenräuber um ihren Regisseur Waldemar Beutler brauchten nur rund dreißig Minuten bis Kunz von Kauffungen (Michael Hiller) den Kopf verlor.

Doch bevor es soweit ist, erlebten die vier „Stadtmusikanten“ einige Abenteuer. Sie sind nicht auf dem Weg nach Bremen. Die von ihnen eroberte Räuberhütte liegt im Altenburger Stadtwald. Das Märchen frei nach den Gebrüdern Grimm hat Karin Kundt-Petters gemeinsam mit der Wenzelgarde in Szene gesetzt, ebenso das dritte Stück im Bunde von Autor Wolfgang Langner: die skandalösen „Geschichten vom Türmer Stüber“. Der hält es nicht für nötig, seine Abfälle zivilisiert vom Turm herunter zu tragen und entsorgt den Kübel mit dem Unrat gleich aus dem Fenster. Der Vorfall ereignete sich im Altenburg des 17. Jahrhunderts.

Heimlich Hühnerfedern sammeln

Das Publikum folgte den Aufführungen gebannt – gerade der starke Bezug zur Region kam sehr gut an. Die erste Zuschauerreihe blieb den Kindern vorbehalten. Sie fieberten beim Wurstdiebstahl durch Räuber Stibitz (Karin Beutler) eifrig mit, sammelten heimlich Hühnerfedern von der Bühne und wollten der Kurfürstin (Katrin Franke) helfen, als die ihre Prinzen vermisste.

„Wir sind begeistert dass Laien solche Leistungen hervorbringen“, schwärmte die ehemalige Deutschlehrerin Monika Herold aus Altenburg und die Kindergärtnerin Bettina Kabsch aus Gera ergänzte: „Es ist wunderschön. Es ist ein Genuss hier zu sein. Ich bin beeindruckt mit welcher Begeisterung die Darsteller dabei sind.“

In den Pausen freuten sich Familie Bauch und die Ehrenhainer Landfrauen über den Andrang an Kuchen- und Rosterstand und sorgten immer wieder für Nachschub. „Ich bin als Gastgeber sehr zufrieden“, meinte Bernd Bauch.

Spielen im Garten

Wer von den kleinen Zuschauern nach dem Märchen keine Lust mehr hatte still zu sitzen, fand hinter der Scheune einen ganzen Obstgarten voller Spielmöglichkeiten. So bastelten Ute May und Mario Schicht gemeinsam mit den Kindern Lampions, die mit Motiven der drei Theaterstücke beklebt wurden und in der Dämmerung wunderschön leuchteten. „Wir haben nur Spiele mitgebracht, die Kinder allein spielen können – um die Eltern zu entlasten“, so die beiden Kinderanimateure. Sehr beliebt waren auch die Popcorn-Ballons: mit Puffmais befüllte Pappbecher, die an herzförmigen Luftballons kleben.

Viele Gäste ließen den Abend bei angeregten Gesprächen im Bauerngarten ausklingen, während die Kinder mit Ballons tanzend die leere Bühne eroberten. Beim Sommertheater von Wenzelgarde und Prinzenraub ist für alle Altersstufen etwas dabei. 2020 darf man sich auf das nächste Theaterereignis für die ganze Familie auf Bauchs denkmalgeschütztem Hof freuen.

Von Dana Weber

Aufmerksame Beobachter haben es längst bemerkt: An vielen Orten in Windischleuba liegen derzeit Unterschriftenlisten aus. Mit der Aktion wird für eine möglichst umfassende Neugestaltung des Schulhofs der Grundschule geworben. Gut 1000 Unterschriften wollen die Organisatoren erreichen – und sind auf einem guten Weg.

15.08.2019

Nach Monaten ist der Müllberg auf dem Parkplatz in der Eisenbahnstraße am Altenburger Bahnhof verschwunden. Dafür sorgte offenbar eine Bußgelddrohung. Wegen derlei Problemen erwägt der Eigentümer die einst billig erworbene Fläche nun wieder zu verkaufen.

14.08.2019

Die Entscheidung fiel einstimmig: Die Gründerzeitvilla in der Käthe-Kollwitz-Straße 46 wird mit dem Altenburger Denkmalschutzpreis gewürdigt. Es sind diverse wertvolle Details, die die Jury von dem Objekt begeisterten, wo jetzt ein Kinderheim untergebracht ist.

14.08.2019