Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Sonderbeilage der OVZ zur Altenburger Sportlerumfrage
Region Altenburg Sonderbeilage der OVZ zur Altenburger Sportlerumfrage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 19.02.2016
Erscheint morgen in der OVZ: die Beilage Treffpunkt Sport zur Sportlerumfrage – es ist die 25. Auflage.   Quelle: Repro: OVZ
Anzeige
Altenburg

 Auf Los geht’s los. Am Sonnabend startet die Sportlerumfrage in die nächste Runde. In einer Sonderbeilage, die der Wochenend-Ausgabe der OVZ beiliegt, werden alle Kandidaten vorgestellt und erstmals der Tippschein veröffentlicht.

Diese Sportlerumfrage ist etwas Besonderes. Schließlich handelt es sich um die 25. Ausgabe der Suche nach den Athleten, Mannschaften und Übungsleitern des Jahres. Zugleich hat der Kreissportbund (KSB) Altenburger Land, der die Aktion gemeinsam mit der Osterländer Volkszeitung von Beginn an veranstaltet, eine Verjüngungskur hinter sich. Trotz neuer Führungsriege ändert sich an der Wahl aber auch beim Jubiläum wenig.

Anzeige

„Es gibt zwar neue Köpfe, aber das Konzept bleibt gleich“, sagt KSB-Geschäftsführer Ulf Schnerrer, der das Amt am 1. September 2015 offiziell von Sportlerwahl-Initiator Horst Gerth übernahm. Für alle Ewigkeit will der 43-Jährige seine Aussage allerdings nicht gelten lassen. „Denn etwas kann nur auf Dauer erfolgreich sein, wenn es immer wieder weiterentwickelt wird.“ Deshalb arbeite man aktuell auch an Veränderungen, die aber erst im nächsten Jahr greifen sollen.

Doch egal, was kommen mag. Mit der Vorstellung der 30 Kandidaten in Wort und Bild und der Veröffentlichung des Stimmzettels geht es nun in die heiße Phase der Jubiläumsumfrage. Der Stimmzettel wird in den nächsten Wochen immer wieder in der OVZ erscheinen.

Während das Prozedere der Umfrage unverändert bleibt, gibt es bei der Party, die am 19. März erneut im Kulturhof Kosma über die Bühne geht, die eine oder andere Neuerung. „Wir wollen das Programm etwas straffen“, sagt Schnerrer. Bedarf, etwas grundsätzlich an der bewährten Mischung aus Ehrungen, Show-Elementen und Präsentation der Vereine aus dem Altenburger Land zu ändern, sieht der KSB aber nicht. Einige Akzente will man dennoch setzen. So gibt es neben Live-Musik noch einen DJ, um das jüngere Publikum besser anzusprechen. Außerdem soll wieder ein Promi eingeladen werden. „Wer das ist, bleibt eine Überraschung“, so Schnerrer.

Etwas gesprächiger zeigt der 43-Jährige sich dagegen bei einem anderen Programmpunkt. Demnach werden unter anderem erneut Vertreter des Sportgymnasiums Chemnitz auftreten – diesmal aber mit Rollschuhartistik.

Von Thomas Haegeler