Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Sportlerwahl startet in heiße Phase – Altenburger Land sucht Aktive des Jahres 2017
Region Altenburg Sportlerwahl startet in heiße Phase – Altenburger Land sucht Aktive des Jahres 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.02.2018
So sehen Sieger aus: Die strahlenden Aktiven des Jahres 2016 machen Appetit auf die 27. Ausgabe der Sportlerwahl, für die es nun ernst wird.
So sehen Sieger aus: Die strahlenden Aktiven des Jahres 2016 machen Appetit auf die 27. Ausgabe der Sportlerwahl, für die es nun ernst wird. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Langsam, aber sicher geht die Sportlerwahl in die heißen Phase. Bei der 27. Auflage der Umfrage, die erstmals von Kreissportbund (KSB), Osterländer Volkszeitung (OVZ) und Ostthüringer Zeitung (OTZ) veranstaltet wird, ändern sich auch einige Rahmenbedingungen. So werden die Kandidaten nun nicht mehr in einer Beilage in Wort und Bild vorgestellt, sondern direkt in der Zeitung. Dabei bekommt jede Kategorie eine eigene Seite, auf der auch der Stimmzettel abgedruckt wird. Diese erscheint immer in der Donnerstagausgabe.

Den Auftakt machen die Nachwuchssportler. Es folgen in wöchentlichem Abstand die Nachwuchssportlerinnen, die Nachwuchsmannschaften, die Übungsleiter, die Sportler/Sportlerinnen und die Mannschaften des Jahres. Die letzte Seite läuft am 8. März und damit exakt eine Woche vor dem Einsendeschluss. Bis zum 15. März müssen die ausgefüllten Stimmzettel beim KSB sein (Beim Goldenen Pflug 1, 04600 Altenburg), um in die Wertung einzufließen. Diese ergibt sich seit dem Vorjahr jeweils zur Hälfte aus den Stimmen des Publikums und denen einer 20-köpfigen Jury, der neben den Veranstaltern auch Vertreter von Sportverbänden und -vereinen angehören. Die Sieger werden dann am 24. März ab 19 Uhr im Kulturhof Kosma bei der Sportparty gekürt.

„Wir sind der KSB und der Kreis ist groß, weshalb es schön ist, dass jetzt auch zeitungstechnisch alles abgedeckt wird“, sagt KSB-Geschäftsführer Ulf Schnerrer dazu, dass neben der OVZ nun auch die OTZ mit im Boot ist. „Das passt gut zu den Siegern der Vorjahre und zu den Nominierten für 2017.“ In der Vergangenheit hatten sich immer wieder Vereine aus dem Süden des Altenburger Landes benachteiligt gefühlt, weil die OVZ dort nicht erscheint. Nachdem verschiedene Lösungsversuche scheiterten, gelang nun der Durchbruch.

Apropos Nominierte: Bei der Auswahl der 31 Kandidaten für den Stimmzettel hatte die Jury bereits im Dezember die erste Qual der Wahl. Schließlich waren zuvor über 40 Vorschläge aus knapp 20 Vereinen und fast ebenso vielen Sportarten eingegangen. Besonders eng ging es bei den Übungsleitern zu, bei denen ein Stechen nötig war. Aber auch in den anderen Kategorien war es zuweilen knapp.

Im Gegensatz zum Vorjahr legte man die Kategorien Sportlerin und Sportler mangels weiblicher Vorschläge wieder zusammen. Jedoch ließ die Jury da sechs Kandidaten zu, was die krumme Zahl auf dem Stimmzettel erklärt. „Wir hätten es gern anders gehabt“, so Schnerrer. „Aber die Realität hat uns ausgebremst.“

Dafür laufen beim KSB die Vorbereitungen für die Sportparty auf Hochtouren. Fest steht bereits, dass das Programm aus knapp zwei Stunden Ehrungen bestehen wird, durch die Moderator Stefan Bräuer führt. Die Zeit dazwischen verkürzen sechs Showteile, die zur Hälfte von einheimischen und „eingekauften“ Akteuren gestaltet werden. Dabei treten mit Aktiven der Artistenschule Dresden auch alte Bekannte auf. Sogar der Stargast steht schon fest. „Es ist ein erfolgreicher, momentan aktiver Spitzensportler aus der Nationalmannschaft“, sagt Schnerrer. Den Namen wollte der 44-Jährige aber noch nicht verraten. „Ein bisschen Spannung muss noch sein.“

Karten für die Sportparty am 24. März im Kulturhof Kosma gibt es für je 19,90 Euro in der KSB-Geschäftsstelle (Beim Goldenen Pflug 1, 04600 Altenburg, Tel.: 03447 25 37) und in der Tourismusinformation Altenburger Land (Markt 10, 04600 Altenburg, Tel.: 03447 896689).

Kandidaten und Stimmzettel sind ab 1. Februar jeden Donnerstag in der Printausgabe der OVZ abgedruckt.

Von Thomas Haegeler