Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Stadt und Kreis ehren Engagement rund um’s Denkmal
Region Altenburg Stadt und Kreis ehren Engagement rund um’s Denkmal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 09.09.2018
Architekt Jan Godts sowie Beatrix Ruschek und Ingrid Koch von der Kirchgemeinde Heyersdorf wurden von Landrat Uwe Melzer geehrt. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Es ist inzwischen gute Tradition: Wie in jedem Jahr wurde auch am Freitagabend im Vorfeld des Tages des offenen Denkmals im Marstall zur Ehrung jener Personen geladen, die sich um den Denkmalschutz in Stadt und Kreis besonders verdient gemacht hatten. So war es an Oberbürgermeister André Neumann und Landrat Uwe Melzer (beide CDU), die jeweiligen Preisträger zu ehren.

Herz und Mut

Mit dem mit 2500 Euro dotierten städtischen Johann-Georg-Hellbrunn-Preis wurden im Rahmen der Zeremonie Kurt und Maria Schlenker aus Ingolstadt ausgezeichnet. Das Ehepaar hatte laut der Jury bei der Fassadeninstandsetzung der Meißnerstraße 11 hervorragende Arbeit geleistet (OVZ berichtete).

Anzeige

Landrat Uwe Melzer konnte im Anschluss gleich zwei Ehrungen vornehmen. Zum einen wurden – stellvertretend für die Kirchgemeinde HeyersdorfIngrid Koch und Beatrix Ruscheck ausgezeichnet. Die Einwohner des 370-Seelen-Dorfes hatten in jahrelanger Arbeit die Sanierung ihrer Kirche und der Opitz-Orgel voran getrieben. „Das erfordert ein großes Herz, Mut und ein riesiges Engagement“, so Melzer.

Respekt und Anerkennung

Eben dies habe auch Jan Godts bewiesen. Der Architekt wurde für seinen besonderen Einsatz um die Sanierung der Mühlen in Windischleuba und Schelchwitz geehrt, die er aufwendig instand gesetzt hatte. Daneben stünde er anderen Eigentümern stets mit Rat und Tat bei denkmalgerechten Sanierungen zur Seite, hob Melzer hervor. „Das verdient unseren höchsten Respekt und Anerkennung.“

Von bfi