Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Struffolino & Band und La Minor spielen im Paul-Gustavus-Haus auf
Region Altenburg Struffolino & Band und La Minor spielen im Paul-Gustavus-Haus auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:22 22.05.2019
Die russische Band La Minor spielt am Sonnabend im Paul-Gustavus-Haus Altenburg Quelle: promo
Anzeige
Altenburg

Am Wochenende der Europawahl lässt sich im Paul-Gustavus-Haus eine musikalische Reise durch den halben Kontinent unternehmen. Am Freitag bringt der Jazzklub Altenburg mit „Struffolino & Band“ Italo-Pop mit einer Prise Jazz an die Wallstraße. Einen Tag später organisiert dann der Förderverein des Paul-Gustavus-Hauses selbst die Band „La Minor“ aus St. Petersburg.

Italo-Pop trifft Jazz

Den Startschuss in das musikalische Wochenende geben die vier Musiker von Struffolino & Band. Bei vielen Altenburger Theaterfreunden wird es beim Name Struffolino sofort Klick machen, denn Manuel Struffolino, der Sänger der Band, ist im Hauptberuf Schauspieler am Theater Altenburg-Gera.

Anzeige

Mit neu arrangierten Klassikern stellt das Quartett den Italo-Pop auf den Kopf. Italienischer Schlager remixed oder Pop-Jazz à la Don Corleone – das ist der Stil der Band um den charismatisch-sympathischen Frontmann. Alle Songs, ob von Rita Pavone, Fred Buscaglione oder Adriano Celentano, wurden bereits bei einem Glas Chianti und einer Portion Caprese bei Sonnenuntergang genossen – damals aber noch in der ursprünglichen Version. Auch längst vergessene Perlen der 70er- und 80er-Jahre oder Top-Ten Hits der 90er erfahren mit „Struffolino & Band“ ihre Wiederauferstehung, gewürzt mit einer Prise Jazz und Funk. Gemeinsam haben Stefan Waldeck am Piano, Marius Mülhöfer am Bass, Johannes Schurz am Schlagzeug und Manuel Struffolino am Mikrofon den Italo-Hits ein zeitgenössisches Gewand gegeben.

Gangster-Schlager für die Massen

Einen Tag später geht es dann an gleicher Stelle in das Herz der russischen Seele. Mit sowjetischen Gangster-Chansons, kraftvollem russischen Folk und leidenschaftlich gespielten Klezmer-Melodien lockt die aus St. Petersburg stammende, sechsköpfige Band „La Minor“ in die verruchte Unterwelt alter Tage. Enge Gassen, schummrige Kneipen und Krimi-Streifen aus den 30er-Jahren inspirierten Sänger Slava Shalygin und seine Musiker, die sich im Jahr 2000 zusammenfanden und schnell zur neuen Kultband des St. Petersburger Musik-Untergrunds wurden.

„La Minor“ sorgen für die Renaissance einer fast vergessenen Musikrichtung: „Blatnjak“, das sind derbe Ganoven-Lieder über Verbrecher, Knast, Alkohol, Drogen, über Liebe, Verrat und Tod. Sie wurden zu Sowjetzeiten im ganzen Land illegal komponiert und aufgenommen, gehört und gehandelt. Diese einzigartige musikalische Welt präsentieren die Musiker mit authentischen Arrangements, musikalischer Brillanz und jeder Menge subversivem Charme. Schon lange ist man mit der temporeichen und tanzbaren Melange auch in Westeuropa angekommen und gehört damit zu den Lieblingsbands vieler Freunde des Riesenreiches.

Unterstützung erhalten die beiden Veranstalter, Jazzklub und Förderverein, für diese zwei Konzerte auch durch die Initiative Stadtmensch. Beide Abende finden im Rahmen des am 24. und 25. Mai stattfindenden Mitmachmarktes statt und sollen jeweils als anregender Tagesausklang dienen.

Struffolino & Band am 24. Mai um 20 Uhr. Karten zu 11 Euro im VVK (AK: 13 Euro) unter anderem in der Tourismusinformation Altenburger Land (Markt 10), Reservierungen unter www.jazzklub-altenburg.de. La Minor am 25. Mai, ebenfalls 20 Uhr. Zum Eintritt wird um angemessene Beiträge für Kunst und Kultur im Paul-Gustavus-Haus gebeten. Einlass zu beiden Konzerten ist jeweils ab 19 Uhr.

Von Thomas Trummer

Anzeige