Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Teehausverein wählt neuen Vorstand
Region Altenburg Teehausverein wählt neuen Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 03.04.2019
Der neue Vorstand des Teehaus-Fördervereins: Frank Hammerschmidt, Veronika Günther, Maren Stahl, Ellen Walecki, Christine Posmik und Ramona Kießling (v.l.). Es fehlen Marcel Andres und Thomas Knechtel. Quelle: privat
Anzeige
Altenburg

Die Mitgliederversammlung des Teehaus Altenburg Fördervereins e.V., in der der neue Vorstand für die nächsten drei Jahre gewählt wurde, fand am 27. März statt. Dabei wurde der Vorsitzende Frank Hammerschmidt in seinem Amt bestätigt, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

In seinem Rechenschaftsbericht konnte der Vorsitzende auf zahlreiche Erfolge und Initiativen eingehen. Besonders die monatlichen Veranstaltungsangebote in Zusammenarbeit mit dem Residenzschloss Altenburg finden bei den Altenburgern eine sehr gute Resonanz. Auch das größte Kinderfest in Altenburg auf der Teehauswiese – mit der Beteiligung von über 20 Vereinen – erfreut sich großer Beliebtheit.

Anzeige

Vasen sollen wieder auf den Altan kommen

Frank Hammerschmidt bedankte sich auch bei den traditionellen Ausgestaltern von Veranstaltungen wie dem Gemischten Chor Altenburg, dem Gospelchor, der Musikschule und der Künstler- und Wenzelgarde.

Bis zur Museumsnacht im Mai soll es nun auch endlich zur Aufstellung der Vasen auf dem Altan kommen, was bisher aus Sicherheitsgründen immer wieder verschoben wurde.

Vandalismus bereitet große Sorgen

Und diese Sicherheit sowie der Vandalismus am Gebäude und auf dem Gelände des Teehauses nahm in der Aussprache einen breiten Raum ein. Die OVZ berichtete kürzlich und die Mitglieder mussten erleben, dass gerade wieder Blumenrabatten zerstört waren, als sie zur Mitgliederversammlung kamen. Hier ist dringender Handlungsbedarf von Seiten der Stadt angesagt, und die angedachte Videoüberwachung könnte ein erster richtiger Schritt sein.

Die Errichtung der Schutzgitter an den Aufgängen zum Balkon müssten unbedingt folgen. Auch für die Putzschäden am Gebäude ist die Klärung der Verantwortlichkeiten und die Einleitung von Maßnahmen dringend notwendig.

Dem neuen Vorstand wurde klar, dass in der neuen Wahlperiode noch zahlreiche Aufgaben, besonders auch im materiellen Bereich, zu lösen sind, und dass das nur in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung zeitnah gelingen kann.

Von ovz