Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Veranstalter sollten die Flinte nicht ins Korn werfen
Region Altenburg Veranstalter sollten die Flinte nicht ins Korn werfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 16.08.2019
Von Vorfällen wie beim Postersteiner Seifenkistenrennen sollten sich ehrenamtliche Veranstalter nicht verunsichern lassen, findet unser Autor. Quelle: Andy Drabek
Posterstein

Gesetz wiegt schwerer als Gaudi. Das ist die Lehre aus dem jüngsten Postersteiner Seifenkistenrennen, bei dem ein „Jäger“ nun selbst ins Visier gerät. Ein Teilnehmerteam, das in der Hoffnung auf Pokal und Publikumsgunst zum echten Gewehr statt zur kindlichen Holzimitation griff, hat damit sprichwörtlich den Vogel abgeschossen. Die Polizei ermittelt, die Waffenbehörde versteht keinen Spaß. Muss sie auch nicht. Wo laut Gesetz keine Ordnungswidrigkeit, sondern – wie hier – eine Straftat angenommen wird, gibt es keinen Ermessensspielraum. Am Ende muss die Staatsanwaltschaft entscheiden, wie explosiv dieser Fall tatsächlich ist.

OVZ-Redakteur Kay Würker. Quelle: Mario Jahn

Öffentlichkeit ist sensibilisiert

Bei den Betroffenen, dem Veranstalter und wohl auch vielen Zuschauern dürfte die Strafanzeige dennoch auf Verwunderung stoßen. Zwar ist die Öffentlichkeit heutzutage mehr denn je sensibilisiert, wenn es um Waffen und Sicherheit geht. Allerdings dürfte sich von dem illustren Auftritt eines Hochsitz-Fahrers auf Rosa-Hasen-Jagd kaum jemand ernsthaft bedroht gefühlt haben. Zumal die Handhabung von Luftgewehren speziell im Osten der Republik Jahrzehnte lang recht locker gesehen wurde.

Gesetze und Verordnungen können erdrückend wirken

Nicht zu vergessen: Es sind meist Ehrenamtliche, die im Altenburger Land die publikumsträchtigen Veranstaltungen organisieren. Die Vielzahl an Gesetzen und Verordnungen und die latente Gefahr, in Unkenntnis darüber zu stolpern, können erdrückend wirken. Es wäre schade, wenn Vereinsleute wegen Vorfällen wie in Posterstein die Flinte ins Korn werfen.

k.wuerker@lvz.de

Von kay Würker

Was Kinder in zwei Wochen nicht alles auf die Beine stellen können, wenn sie motiviert sind und Spaß haben – zum Beispiel eine nahezu maßstabsgetreue Nachbildung des Schlosses Altenburg in verschiedenen Epochen.

16.08.2019

Vier Fabelgestalten leibhaftig auf der Bühne gab es am Mittwoch im Teehaus zu bewundern. Das Streichquartett „Die Nixen“ machte dort im Rahmen des Altenburger Musikfestivals Station – und bewies, dass klassisch dargebotene Musik alles andere als festgefahren ist.

16.08.2019

Freude im Altenburger Inselzoo: Die Einrichtung konnte kürzlich einen Spendenscheck in Höhe von 1570 Euro entgegennehmen. Für deren Verwendung gibt es auch schon konkrete Pläne.

16.08.2019