Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Veranstalter und Bürgermeister unterschreiben Vertrag
Region Altenburg Veranstalter und Bürgermeister unterschreiben Vertrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 25.04.2019
Wie hoch geht’s zum diesjährigen Stadtfest Meuselwitz hinaus? Bislang weiß niemand, was die Gäste erwartet. Quelle: Mario Jahn
Meuselwitz

Mit einer eher beiläufigen und auch nicht weiter vertieften Bemerkung hat der Meuselwitzer Bürgermeister einer bis dahin eher wackeligen Veranstaltung wieder Leben eingehaucht. Für das Stadtfest sei der Vertrag unterschrieben, sagte Udo Pick (BfM) kürzlich während einer Ausschusssitzung. Mehr nicht.

Damit meinte der Rathauschef sich selbst und vor allem den Veranstalter, der ebenso für die vom 30. August bis 1. September geplante Sause seine Unterschrift unter einer Vereinbarung geleistet hat. Zumindest beim Ausrichter war dies nicht unbedingt zu erwarten. Heribert Benndorf hatte noch im Januar einigen Stadträten vorgeworfen, mit dem Feuer zu spielen, „dass es kein Stadtfest gibt“ (OVZ berichtete).

Anlass einer harten Kritik von mehreren Volksvertretern an Benndorf waren seine von ihm nach und nach eingeräumten Streitigkeiten mit zwei Unternehmern über ausstehende Begleichung von Rechnungen, die sich zum Fest 2018 beteiligt hatten. Außerdem wurde ihm seit Jahren immer weiter absinkendes Niveau vorgeworfen.

Eigene Betreibung scheitert seit Jahren

Seit Jahren wird an der Schnauder deshalb versucht, das Fest in städtischer Regie und mit breiter Beteiligung einheimischer Gewerbetreibender und Vereine auszurichten – freilich ohne Erfolg. Auch deshalb, weil die Stadt selbst kaum noch Geld für solch Veranstaltungen aufbringen kann. So wurde auch in diesem Jahr die Fete erneut ausgeschrieben. Einziger Bewerber war Benndorf, der nun zum fünften Mal in Folge den Zuschlag bekam.

Vereinsinteresse war eher gering

Allerdings nannte er für sein erneutes Engagement als Veranstalter als wichtige Voraussetzung, dass sich möglichst viele Vereine an der Stadtfete beteiligen. Doch damit sieht es eher mau aus. 80 Vereine hatte Benndorf zu einer Besprechung eingeladen, von denen nur rund ein Dutzend kamen. Seine Enttäuschung darüber mochte er im OVZ-Gespräch kaum verhehlen. Die Flinte ins Korn werfen mag er deshalb aber nicht. „Nun machen eben jene Vereine mit, die immer mitgemacht haben“, sagte er.

Die Veranstaltung könne auch so problemlos stattfinden. Allerdings sucht Benndorf nun Betreiber für Stände mit einer Imbissversorgung sowie für den traditionsreichen Lauffener Weinstand. Bewerber sollten sich bis zum 15. Mai bei ihm melden, wie aus einer jetzt veröffentlichten Meldung im Schnauderboten hervorgeht. Gibt es also doch Probleme mit der Versorgung?

Versorgung ist gesichert

Keinesfalls, sagte Benndorf der OVZ. Mitbetreiber suche er auf diesem Wege schon immer – und selbst wenn sich niemand meldet, werden Speisen und Getränke problemlos ausgereicht. Sein Aufruf diene lediglich dazu, dass das Fest bunter und vielfältiger werde. Es gehe nicht darum, dass er es allein nicht schaffe.

Zum Unterhaltungsprogramm könne er zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen. Als Neuerungen werde es allerdings erstmals ein Großfeld-Schach geben. Außerdem bekommen interessierte Vereine die Möglichkeit, sich auf einem Stand oder in einer Bude zu präsentieren.

Von Jens Rosenkranz

Christian Berthold und Bastian Leikeim besiegeln am Jahrestag des deutschen Reinheitsgebotes die Verlängerung eines Liefervertrags. Demnach werden zukünftig mindestens 50 Prozent Hopfen aus Monstab zum Bierbrauen in Altenburg verwendet. Der erste Vertrag zwischen beiden wurde vor fünf Jahren geschlossen.

25.04.2019

Seit 15 Jahren gehört das Liquid Sunday in der Region zu den beliebtesten Festivals für elektronische Musik. Am Ostersonntag fand die aktuelle Auflage in der alten Wollspinnerei in Nobitz statt. Rund 5000 Besucher erlebten etwa 70 Acts auf neun Bühnen.

25.04.2019

Die Mitglieder des Altenburger Fanclubs von RB Leipzig reisen mit drei Bussen zum DFB-Pokal-Finale nach Berlin.

24.04.2019