Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Vernachlässigte Schafe – Veterinäramt greift durch
Region Altenburg Vernachlässigte Schafe – Veterinäramt greift durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 19.04.2019
Dieses offensichtlich verletzte Schaf führte zur Anzeige beim Veterinäramt. Quelle: Foto: privat
Monstab

Und plötzlich ist die Koppel leer! Wo sind die Schafe hin?, fragen sich die Anwohner eines Hofs in Monstab dieser Tage. Jene Herde, deren zerzaustes und verwahrlost scheinendes Aussehen Ende März zu einer Anzeige durch Stadträtin Andrea Rücker beim Veterinäramt und Vorortbesuchen der Amtstierärztin geführt hatte (OVZ berichtete).

Auf OVZ-Nachfrage löst sich ist das Rätsel: Die neun Schafe und eine Ziege wurden vom Veterinäramt abgeholt und vorübergehend bei einem anderen Tierhalter untergebracht. Dazu Pressesprecherin Jana Fuchs vom Landratsamt: „Unser Veterinäramt hat beim Halter der Schafe vor Ort eine Nachkontrolle durchgeführt und dabei festgestellt, dass er die von uns gestellten Auflagen nicht erfüllt hat.“ Diese verlangten, dass er den Tieren nicht nur Stroh, sondern auch Heu füttern und ihnen vorsorglich eine Wurmkur verabreichen sollte. Zudem galt es Lücken bei der Kennzeichnung und Registrierung der Schafe zu schließen – ohne Erfolg.

Konsequenterweise machte das Veterinäramt keine zwei Wochen später ernst und brachte die Tiere weg. Dem ursprünglichen Besitzer bleiben nun zwei Optionen: Entweder er stellt einen Antrag beim Veterinäramt und weist nach, dass er seine Schafe künftig artgerecht halten, füttern und auch die Auflagen des Landratsamts erfüllen wird, um sie zurück zu bekommen, oder er lässt das mit der Tierhaltung und sucht sich ein neues Hobby, das höchstens Zeit frisst.

Von Maike Steuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist fast vollbracht: Die Promi-Galerie am Bauzaun des Altenburger Rathauses ist fast vollendet. Bei einem Osterspaziergang über den Markt können die kleinen Kunstwerke bewundert werden.

18.04.2019

Die Bergbau- und Heimatfreunde haben wegen der nur sehr schleppenden Sanierung der Kulturhalle Zipsendorf einen Fragen-Katalog an Bürgermeister Udo Pick (BfM) gerichtet. Die darin ebenso geäußerte Kritik wies Pick als unzutreffend zurück.

18.04.2019

Novum in Nord: In Altenburgs größtem Stadtteil entstehen neue Wohnungen. Initiator ist die Wohnungsgenossenschaft Altenburg-Glashütte, die einen Millionenbetrag investiert. Statt auf Komplettabriss setzt der Großvermieter auf Umgestaltung.

17.04.2019