Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Volkshaus Zechau: Reanimation scheint geglückt zu sein
Region Altenburg Volkshaus Zechau: Reanimation scheint geglückt zu sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 19.08.2018
Das Volkshaus in Zechau wurde jetzt vom Zechauer Dorf- und Faschingsclub (ZDF) renoviert. Quelle: Mario Jahn
Zechau

Arbeit hatten sich die engagiertesten Mitglieder vom Zechauer Dorf- und Faschingsclub (ZDF) trotz der in den zurückliegenden Wochen herrschenden brüllenden Hitze genügend aufgeladen. „Innerhalb etlicher ehrenamtlicher Arbeitseinsätze haben wir unseren Festsaal im Volkshaus frisch gemalert und wieder hergerichtet“, berichtet ZDF-Vorstandsmitglied Udo Varges mit sichtlichem Stolz. Das Volkshaus, Mitte des 19. Jahrhunderts als klassischer Gasthof errichtet, ist die Heimat der Zechauer Narren. „Ohne den Saal und den ganzen Komplex würde es wohl auch den ZDF nicht mehr geben, der in diesem Jahr immerhin sein 50-jähriges Bestehen feierte“, so Varges.

Mitglieder vom Zechauer Dorf- und Faschingsklub haben in den zurückliegenden Wochen den Festsaal des Volkshauses renoviert. Quelle: Udo Varges

Solange der gesamte Komplex im Besitz der langjährigen Gastwirte war, die für das Volkshaus auch die Verantwortung trugen, war das ein ganz normales Nutzerverhältnis zwischen Verein und Besitzern, wie auch andernorts praktiziert. Das änderte sich aber schon 2008, als die Betreiber auch wegen aufgelaufener Außenstände passen mussten. „Zwar gab es übergangsweise einen neuen Besitzer“, so Varges, „aber auch der hielt nicht lange durch“.

Unter anderem auch wegen aufgelaufener Schulden ging die gesamte Immobilie in die Zwangsvollstreckung. „Aber das Volkshaus ist für uns ja bedeutend mehr, als nur eine Gaststätte mitsamt Saal. Es ist sozusagen unser kulturelles Herz, das drohte, stillzustehen“, sagt der Bürgermeister von Kriebitzsch, Bernd Burkhardt (Linke). Zu der Gemeinde gehört das Dörfchen Zechau. Die Auswirkungen wären auch weit über die Ortsgrenzen deutlich spürbar gewesen. Immerhin wird im Volkshaus traditionell unter anderem auch der Tag des Bergmannes gefeiert und finden zahlreiche andere Feten neben jenen des ZDF statt.

Festliches Ambiente: Anfang August wurde der 110. Geburtstag des Feuerwehrkreisverbandes auf dem Saal gefeiert. Quelle: Udo Varges

Lange Zeit zum Überlegen blieb aber nicht. Denn jeder weiß nur zu gut, wie rasant eine weit über hundertjährige Immobilie verfällt, wenn sie leer steht und der Zahn der Zeit pausenlos an ihr nagt. „Wir als Gemeinde haben das Volkshaus schon 2012 aus der Konkursmasse erworben“, berichtet Burkhardt. 20 000 Euro kostete das damals, wenngleich schon vor rund sechs Jahren feststand, dass die notwendigen Sanierungsarbeiten den Kaufpreis um ein Vielfaches übersteigen werden. „Aber im ZDF mit seinen 68 Mitgliedern haben wir da einen ganz zuverlässigen Partner gefunden“, freut sich das Gemeindeoberhaupt.

Udo Varges erinnert sich noch sehr gut an den schon ziemlich ramponierten Zustand, in dem sich das Volkshaus damals nach anfänglichem Leerstand schon befand. „Das Wasser und andere Medien waren gekappt, der Garten war zu einer regelrechten Wildnis verkommen. Überhaupt war alles ziemlich in die Jahre gekommen.“ Seit 2012 hat nun der ZDF das Volkshaus in eigener Regie. „Und mittlerweile ist es wieder zu einem beliebten Ort für Feiern jeder Art geworden“, freut sich Varges.

Eine historische Postkarte zeigt das Volkshaus Zechau. Quelle: Archiv Steffen Stange

Ein Selbstläufer war das allerdings beileibe nicht. Denn die gemeinsame Saalrenovierung war nur das jüngste gemeinsame Großprojekt des Vereines. „Als erstes haben wir den Hof hergerichtet, dann kam die Garage dran, ehe wir uns den Eingangsbereich sowie die ersten Wände und Fußböden im Lokal vorgenommen haben. Glücklicherweise haben wir im Verein etliche Handwerker, die ihr Fachwissen und ihre beruflichen Erfahrungen hier ehrenamtlich mit einbringen.“ Denn es mussten nicht nur eher kosmetische Arbeiten verrichtet werden. Auch Dächer, wie über dem Saal, waren undicht und Sanitäranlagen verschlissen.

„Das haben wir auch mittlerweile erledigt. Ebenso wie wir eine komplett neue Küche mit zwar gebrauchten, aber doch modernen Gerätschaften eingerichtet haben. Und auch die Bühne im Saal sowie diverse Theken wurden grundhaft erneuert. Eine weitere Herausforderung war auch die neue Fluchttreppe im Jahr 2015. All dies wurde dankenswerterweise auch durch Sponsoren unterstützt und auch die Gemeinde beteiligte sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Sonst wäre dies nicht möglich gewesen“, bedankt sich Udo Varges.

Vorstandsmitglied Udo Varges vor dem Volkshaus Zechau. Quelle: Jörg Wolf

Er sagt das wohl wissend, dass viel Arbeit noch vor dem Verein liegt. „Ja, manchmal schlaucht es auch ganz schön. Aber alle hängen auch mit viel Herzblut an ihrem Volkshaus. Auch wenn noch tausende kleiner und größere Dinge zu erledigen sind.“ So ist später unter anderem vorgesehen, auch die rückwärtige Fassade sowie die Fenster im Saalbau zu erneuern.

„Vorerst aber freuen wir uns jetzt auf unser traditionelles Gartenfest, dass am Sonnabend (18. August ab 14 Uhr – Red.) in unserem Garten gefeiert wird“, so Udo Varges.

Von Jörg Wolf

Seit inzwischen 25 Jahren lockt der Tag des offenen Denkmals bundesweit mit zahlreichen geschichtsträchtigen Highlights. Genau so lange ist auch das Altenburger Land beteiligt. Insgesamt 38 Denkmale sind zur 2018er-Auflage des Aktionstags im gesamten Kreis für den Publikumsverkehr geöffnet.

15.08.2018

Die evangelische Kirchgemeinde Altenburg sollte für die restaurierte Apsis der Agnes-Kirche den diesjährigen Denkmalschutzpreis bekommen und war als Sieger sogar schon informiert. Den Preis bekommt sie aber nicht, weil dies gegen die Vergaberichtlinien verstoßen würde.

15.08.2018

Die Polizei hat am Dienstag einen mutmaßlichen Dieb in Nobitz (Kreis Altenburger Land) gestellt. Ihm wird vorgeworfen, zwischen Freitag und Montag mehrere Meter Stromkabel gestohlen zu haben.

15.08.2018