Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Vorgetäuschter Überfall und angebrannte Pommes beschäftigen Altenburger Polizei
Region Altenburg

Vorgetäuschter Überfall und angebrannte Pommes beschäftigen Altenburger Polizei und Rettungskräfte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 05.12.2021
Die Polizei und Rettungkräfte hatten es in Altenburg in den vergangenen Tagen mit einem vorgetäuschten Überfall und angebranntem Essen zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei und Rettungkräfte hatten es in Altenburg in den vergangenen Tagen mit einem vorgetäuschten Überfall und angebranntem Essen zu tun. (Symbolbild) Quelle: Ralph Peter/imago
Anzeige
Altenburg

Die Einsatzkräfte in Altenburg hatten in den vergangenen Tagen einiges zu tun. So beschäftigte sie ein vorgetäuschter Überfall und dann ein vermeintlicher Wohnungsbrand, teilte die Polizei am Sonntag mit. Demnach meldete ein 14-Jähriger am Freitagvormittag per Notruf einen vermeintlichen Raub in der Fabrikstraße. Im Anschluss rückten Beamte aus, fanden aber trotz intensiver und weiträumiger Suche keinen schwarz gekleideten und vermummeten Täter, der den Jugendlichen zuvor attackiert und ihm Geld abgenommen haben soll.

Auf der Wache verstrickte sich der 14-Jährige dann zunehmend in Widersprüche und gab schließlich zu, den Raubüberfall nur erfunden zu haben. Dies hat nun allerdings Konsequenzen für ihn. Denn die Polizei fertigte im Anschluss Anzeigen wegen Notrufmissbrauchs und Vorstäuschens einer Straftat. Daneben werden sich die Eltern des Jungen wohl auf eine saftige Rechnung für den Polizeieinsatz einrichten müssen.

Mieter schläft alkoholisiert ein – Pommes verbrennen

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es dann in der Bonhoefferstraße in Altenburg-Nord zu einem größeren Einsatz wegen eines gemeldeten Wohnungsbrandes. Wie die Polizei mitteilte, fuhren Streifen, Rettungskräfte und die Feuerwehr zu dem Mehrfamilienhaus, nachdem der Rauchmelder Alarm geschlagen hatte. Als sie die Tür des betreffenden Mieters öffneten, fanden sie den 65-Jährigen stark alkoholisiert schlafend vor. Bevor er sich auf die Couch gelegt hatte, hatte er sich aber noch Pommes im Backofen gemacht, die für die starken Rauchentwicklung verantwortlich waren.

Der Mann wurde im Anschluss zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht und die Feuerwehr lüftete seine Wohnung, so dass die übrigen Mieter ihre Nachtruhe fortsetzen konnten. Nur das Kartoffelgericht war nicht mehr zu gebrauchen und musste entsorgt werden.

Von LVZ