Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Vorlesetag am Altenburger Markt
Region Altenburg Vorlesetag am Altenburger Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 16.11.2018
Nicht nur für Kinder: Der Vorlesetag beweist, dass auch Erwachsene gerne vorgelesen bekommen. Hier von Christian Horn im Meeresbuffet.
Nicht nur für Kinder: Der Vorlesetag beweist, dass auch Erwachsene gerne vorgelesen bekommen. Hier von Christian Horn im Meeresbuffet. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Wörter, die Bilder im Kopf entstehen lassen: Am bundesweiten Vorlesetag geschah dies auch in den Lokalen und Geschäften rund um den Markt. Christian Horn, Monika Bergner und Roland Krischke waren nur drei der acht Vorleser, die ein Buch in die Hand und die Zuhörer mit in die Welt der Bücher nahmen.

Im Meeresbuffet verkauft das Personal Fisch. Einige Besucher essen etwas und andere warten auf den Schloss- und Kulturdirektor Christian Horn, der passenderweise aus dem Buch „Es muss nicht immer Kaviar sein“ von Johannes Mario Simmel vorlesen soll. „Ich mag es gerne, wenn man mir vorliest“, erzählt Christine Gerbig, die aus Interesse am Buch und an der Veranstaltung in das Lokal gekommen ist.

Matjesbrötchen zu gewinnen

Bevor Horn mit dem Vorlesen beginnt, bringt ihm Geschäftsführer Achim Dathe ein Matjesbrötchen, das die Zuhörer gewinnen können. Sobald er das Wort „Fischgrätenmuster“ liest, sollen die Zuhörer sich melden und der Erste kann das Brötchen genießen.

„Mir wurde das Buch in die Hand gedrückt“, erzählt Horn, „ich finde es spannend zu sehen, was rauskommt, wenn man nicht selbst kreativ bei der Buchauswahl werden muss“. Die Geschichte handelt von einem Geheimagenten, der Frauen und das Kochen liebt. Während Horn vorliest lächeln seine Zuhörer und scheinen längst nicht mehr in dem Fischgeschäft, sondern in den 1940er-Jahren zwischen Majore und dem Protagonisten zu sein. Bei schwierigen Begriffen fragt er seine Zuhörer, ob sie die Wörter kennen und erklärt diese. Was er auch nicht auslässt, sind die Notizen des Geschäftsführers, denn das Buch gehört ihm. So wollte er 1993 selbst noch Geheimagent werden, wie es seine Notizen und Horn verraten.

Nicht nur für Kinder

Um Geheimagenten geht es in der Tourismusinformation Altenburger Land nicht, aber um tierische Helden. Umzingelt von Kindern und deren Eltern, liest die pensionierte Deutschlehrerin Monika Bergner aus dem Märchenbuch der Brüder Grimm „Die Bremer Stadtmusikanten“ vor. Sie bezieht die rund 15 Kinder dabei mit ein, sodass diese selbst zu einem Esel, Hund, einer Katze und einem Hahn werden. „Kinder bekommen alle noch immer gern vorgelesen. Es regt die Phantasie an und sie können das Stillsitzen üben“, sagt sie. Zum Stillsitzen kommt es aber nicht die ganze Zeit über, denn die Kinder stimmen mit ein, als die Tiere ihr Lied singen und dabei die Räuber erschrecken.

Obwohl viele Märchen am Vorlesetag gelesen werden, ist er nicht nur etwas für die Kleinsten. So hören die Erwachsenen im Modehaus Fischer Roland Krischke, dem Direktor des Lindenau-Museums, zu. Seine Geschichten drehen sich um das Thema „Mode, Motten und Marotten“, wobei die Texte von besonderen Kleidungsstücken, ihren Schöpfern und Schicksalen handeln.

Von Nicole Grziwa