Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wassermangel: Landratsamt dreht Bauern und Gärtnern den Hahn ab
Region Altenburg Wassermangel: Landratsamt dreht Bauern und Gärtnern den Hahn ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 29.06.2018
Beregnungsanlagen dürfen ab sofort nicht mehr mit Nass aus Gewässern betrieben werden. Quelle: Manfred Lüttich
Altenburg

Anhaltende Trockenheit, niedrige Wasserstände in Seen und Flüssen – und ein Ende dieser angespannten Situation ist nicht absehbar. Das Landratsamt zieht deshalb die Notbremse und dreht den Landwirten und Gärtnern im Altenburger Land den Hahn ab. Ab sofort gilt eine Allgemeinverfügung, wonach die Entnahme von Beregnungswasser aus oberirdischen Gewässern, wie Bächen, Flüssen und Seen, bis auf Weiteres untersagt ist. Die Verfügung gelte auch für den Fall, dass eine Erlaubnis zur Wasserentnahme durch die Wasserbehörde erteilt worden ist. Zuwiderhandlungen seien eine Ordnungswidrigkeit, warnt das Landratsamt – und stellt Bußgelder in Aussicht, die im Einzelfall bis zu 50 000 Euro betragen können.

Schutz der Lebensgrundlage Wasser

Die Allgemeinverfügung soll vorsorglich die Lebensgrundlage Wasser, gewässerökologische Belange und das Wohl der Allgemeinheit schützen und erhalten, begründet Landrätin Michaele Sojka (Linke), die das Schreiben unterzeichnet hat. „Die Entnahme oder Ableitung von Wasser aus oberirdischen Gewässern ist nur zulässig, wenn die Abflussmengen erhalten bleiben, die für das Gewässer und andere verbundene Gewässer erforderlich sind, um die Ziele der Gewässerbewirtschaftung erfüllen zu können. Diese Mindestwasserführung ist derzeit nicht mehr gewährleistet. Die sofortige Vollziehbarkeit der Allgemeinverfügung liegt im besonderen öffentlichen Interesse.“

Allerdings könne dagegen innerhalb eines Monats nach öffentlicher Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden, direkt beim Landratsamt. Widerspruch und Anfechtungsklage gegen diese Allgemeinverfügung hätten jedoch keine aufschiebende Wirkung. Der Antrag auf Aussetzung der sofortigen Vollziehung könne beim Landratsamt gestellt werden.

Von Kay Würker

Zwei Dinge haben den Altenburger Stadtrat am Mittwochabend dominiert. Während Änderungen für die Vergabe des Denkmalpreises nüchtern in die Ausschüsse zurückverwiesen wurde, wurde es beim Abschied von Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) etwas emotionaler.

29.06.2018

Wechsel an der Spitze der VG Pleißenaue: Die Mitglieder der Versammlung wählten am Donnerstagabend die bisherige Kämmerin Rita Richter zur neuen Vorsitzenden. Sie folgt damit auf Uwe Melzer, der am Montag sein Amt als neuer Landrat des Altenburger Landes antritt.

28.06.2018

Altenburgs Kultur- und Schlossdirektor Christian Horn hat die Medien-Kritik an einer neuen Arbeitsgruppe und weiteren Finanzspitzen zurückgewiesen. Wenngleich der Schlossbetrieb und Horn nicht selbst angesprochen worden waren, verteidigte er die Finanzierung des Aushängeschildes als vorbildlich.

28.06.2018