Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Weiterer Corona-Todesfall im Altenburger Land – sprunghafter Anstieg der Fälle
Region Altenburg

Weiterer Corona-Todesfall im Altenburger Land – sprunghafter Anstieg der Fälle

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 23.11.2020
Im Altenburger Land hat es einen erneuten Corona-Todesfall gegeben. (Symbolbild)
Im Altenburger Land hat es einen erneuten Corona-Todesfall gegeben. (Symbolbild) Quelle: Pixabay
Anzeige
Altenburg

Erneut ist im Altenburger Land ein Mensch im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte handelt es sich dabei um eine 98-jährige Frau, die im Klinikum verstorben ist. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Landkreis im Zusammenhang mit dem Virus auf sechs.

Technisches Problem sorgt für sprunghaften Fall-Anstieg

Parallel dazu sind auch die Infektionszahlen im Verlauf des Wochenendes erneut deutlich angestiegen: Laut Gesundheitsamt wurden bis zum Montag insgesamt 104 Neuinfektionen mit dem Virus registriert. Verantwortlich für die starke Zunahme dürfte dabei auch ein technisches Problem im Medizinischen Zentrallabor Altenburg sein. Dieses hatte laut dem Amt Mitte vergangener Woche dazu geführt, dass sich die Auswertung zahlreicher Tests aufgestaut hatte und sich die Meldung der Ergebnisse verzögert hatte. Ein Großteil der festgestellten Neuinfektionen sei im Rahmen der Kontaktnachverfolgung im familiären Bereich festgestellt worden.

Pflegeheim: Großflächiger Test

Leicht erhöht hat sich auch die Anzahl der bestätigten Infektionen im DRK-Seniorenheim „Albert Schweitzer“ in Altenburg-Nord. Bislang sind dort mit Stand vom Montag 22 Infektionen bekannt. Nachdem das Gesundheitsamt zuerst nur den betroffenen Wohnbereich abgestrichen hatte, wurden am Samstag Tests von allen Bewohnern und Mitarbeitern genommen – insgesamt 176. Die Ergebnisse der Untersuchung liegen bislang noch nicht vor.

Inzidenzwert deutlich erhöht

Damit erhöht sich auch die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz erneut. Sie liegt nunmehr bei 202,4 pro 100 000 Einwohner. Parallel gibt es laut Gesundheitsamt allerdings auch eine gute Nachricht zu verkünden: Seit Montag gelten weitere 86 Personen als wieder genesen, die Gesamtzahl der bislang genesenen Patienten erhöht sich dadurch auf 342.

Insgesamt sind somit derzeit 412 bestätigte positive Infektionen im Landkreis bekannt. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr haben sich 760 Menschen mit dem Virus infiziert. Momentan müssen 15 Personen stationär im Klinikum versorgt werden, vier davon auf der Intensivstation.

Von OVZ