Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wintersdorfer Grundschüler werden kreativ gegen Unterrichtsausfall
Region Altenburg Wintersdorfer Grundschüler werden kreativ gegen Unterrichtsausfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 17.05.2017
Die Grundschüler haben eine eindeutige Botschaft:
Die Grundschüler haben eine eindeutige Botschaft: Quelle: Förderverein Grundschule Wintersdorf
Anzeige
Meuselwitz

„Lehrer dringend gesucht!“ – so tönt es derzeit im gesamten Bundesgebiet. Der Mangel bedeutet Unterrichtsausfall, Überstunden, fehlende Noten. Auch im Altenburger Land bestehen Engpässe, vor allem an Grundschulen. So haben sich vor kurzem Eltern, deren Kinder das Rositzer Insobeum besuchen, per Annonce um einen zusätzlichen Lehrer bemüht (die OVZ berichtete). Prekär scheint zudem die Situation an der Staatlichen Grundschule Wintersdorf zu sein. „Stunden fallen aus, Lehrer sind überbelastet, Klassen können nicht eröffnet werden“, lautet jedenfalls das Resümee von Ortsteilbürgermeister und Mitglied im Schulförderverein Thomas Reimann.

Das könne so nicht weiter hingenommen werden. Deshalb hat der Förderverein der Grundschule nun mit einem Plakat für mehr Bildungsbewusstsein in Politik und Gesellschaft geworben. „Wir sind Eure Zukunft – setzt unsere Bildung an 1. Stelle“, titelt ein Bildnis, das im Rahmen der Aktion „Mit Kreativität gegen Unterrichtsausfall“ angefertigt wurde. Das Besondere: Die Ordnungszahl in dem prägnanten Satz haben die Jungen und Mädchen der Wintersdorfer Schule selbst kreiert durch eine entsprechende Formation auf dem Schulgelände. „Die Eltern hatten zahlreiche Ideen. Am Ende haben sie sich bewusst für diesen Spruch entschieden“, schildert Reimann, der das Ganze begleitet hat. Die Resonanz unter den Beteiligten sei sehr positiv gewesen.

Das Plakat soll am 1. Juni zusammen mit anderen Werken aus dem gesamten Bundesland den Abgeordneten des Thüringer Landtages in Erfurt überreicht werden. „Die Teilnahme an der Aktion war für uns keine politische Entscheidung“, betont Reimann, dessen Enkelin die Grundschule besucht. „Es geht allein darum, dass unsere Kinder die Bildung bekommen, die sie verdienen.“ Der Unterricht müsse wieder in Bahnen geleitet werden, in die er hingehöre.

Neben Unterrichtsausfall und zunehmender Belastung der Lehrer – „die verzweifeln doch teilweise“ – stößt Reimann auch ein Vorfall vom Schuljahresbeginn übel auf. Seiner Aussage nach konnte damals eine zusätzliche erste Klasse an der Bildungsstätte nicht eröffnet werden, obwohl eine große Nachfrage von Eltern aus der Meuselwitzer Kernstadt bestanden habe. Schuld daran sei ebenfalls der Mangel an ausgebildeten Pädagogen gewesen. Reimann: „Wir möchten, dass die Schulbezirke die Kinder so aufnehmen können, wie sie festgelegt sind.“

Mit seinem Plakat steht der Verein der Freunde und Förderer der Grundschule Wintersdorf im Altenburger Land bislang allein auf weiter Flur. Vergleichbares im Landkreis ist dem hiesigen Kreiselternbeirat zumindest nicht bekannt, wie die stellvertretende Sprecherin Sandra Kretschmann auf OVZ-Nachfrage mitteilt. Zur Aktion „Mit Kreativität gegen Unterrichtsausfall“ haben Landeseltern- und Landesschülervertretung, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, der Thüringer Lehrerverband sowie die gemeinsame Kreiselternvertretung Erfurt aufgerufen. Die Partner wollen Schüler motivieren, sich künstlerisch-kreativ mit der Problematik des Unterrichtsausfalls auseinanderzusetzen und zu zeigen, wie wichtig ihnen Bildung, Schule und Unterricht sind.

Von Matthias Klöppel