Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zeitzer Angler setzen Fische in Hainbergsee
Region Altenburg Zeitzer Angler setzen Fische in Hainbergsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 18.12.2017
Zahlreiche Karpfen tummeln sich inzwischen wieder im Meuselwitzer Hainbergsee. Die Zeitzer Angler hatten dort kürzlich einen Fischbesatz durchgeführt.
Zahlreiche Karpfen tummeln sich inzwischen wieder im Meuselwitzer Hainbergsee. Die Zeitzer Angler hatten dort kürzlich einen Fischbesatz durchgeführt. Quelle: dpa
Anzeige
Zeitz/Meuselwitz

Es tut sich was am Hainbergsee – zumindest auf Zeitzer Seite. Seit kurzem tummeln sich wieder neue Fische in dem beschaulichen Gewässer. Knappe 150 Kilogramm Schleie und noch einmal rund 375 Kilo Karpfen haben die Mitglieder des Zeitzer Angelfischereivereins ins kühle Nass gesetzt.

Mit dem Besatz, der nach den gängigen Besatzrichtlinien erfolgt sei, wolle man die Attraktivität und Wirtschaftlichkeit des Gewässers erhalten, erläutert Vereinschef Karl-Ulrich Axthelm den Hintergrund der Aktion. „Und natürlich müssen wir auch den Anteil der Fische ersetzen, der von unseren Mitglieder im Laufe des Jahres abgefischt wurde.“ Zwar lägen noch keine abschließenden Fangquoten vor, so Axthelm. „Allerdings zeichnet sich jetzt schon ab, dass wir sogar deutlich mehr Fische eingesetzt haben, als von uns abgefischt wurden.“

Der Einsatz solle neben der Auffrischung der Fischbestände aber vor allem ein Signal in Richtung Schnauderstadt senden: Mit der Maßnahme wolle man auch Anwürfen von Meuselwitzer Seite entgegen treten. Die dort fischenden Angler vom Anglerverein Meuselwitz hatten in der Vergangenheit moniert, dass die Zeitzer Kollegen eben auch solche Fische am Haken haben, die auf Meuselwitzer Seite in den See gesetzt wurden (OVZ berichtete).

Wenig neues, teilt Axthelm mit, gebe es indes über die Zukunft eines Meuselwitzer Teilstücks auf sachsen-anhaltischer Gemarkung. Nach wie vor strebe man für das Teilstück einen Pachtvertrag oder auch einen Kauf an. Ein Gesprächstermin mit Bürgermeister Udo Pick (BfM) und der Stadtverwaltung Anfang des Monats habe in der Frage jedoch keinen Fortschritt gebracht, am Status quo habe sich bisher nichts geändert. „Wir sind darüber durchaus enttäuscht“, zeigt sich Axthelm zerknirscht.

Nach wie vor, betont Axthelm nochmals, sei die Tür für weitere Gespräche nicht verschlossen. „Wir möchten das Terrain nutzbar gestalten und natürlich auch weiter der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, etwa für Spaziergänger“, sagt er insbesondere mit Blick auf die Pläne des Hainbergsee-Fördervereins zum angedachten Rundweg. Eine Kooperation mit Meuselwitz sei weiterhin das Ziel.

Wie weiter verfahren wird, könnte sich laut Axthelm Anfang kommenden Jahres entscheiden. Dann seien die Meuselwitzer Angler zu einem Termin im Rathaus eingeladen.

Von Bastian Fischer

Altenburg Zweiter Bauabschnitt beendet - Luckaer Kita wird weiter modernisiert
17.12.2017