Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zum Kunst- und Bauernmarkt verschönern Kinder Wartehäuschen in Göpfersdorf
Region Altenburg Zum Kunst- und Bauernmarkt verschönern Kinder Wartehäuschen in Göpfersdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 14.10.2018
Kinder aus Göpfersdorf haben mithilfe der Altenburger Farbküche die Bushaltestelle im Ort umgestaltet und damit zu einem Hingucker gemacht. Quelle: privat
Anzeige
Göpfersdorf

Da sage noch mal einer, im Wieratal sei wenig los. Was im Osten des Landkreises so alles passiert, zeigt sich nun in Göpfersdorf. Denn dort gestalteten Kinder jüngst die Bushaltestelle um und machten sie durch Graffiti zum Hingucker. Zudem wirft der Kunst- und Bauernmarkt, der am Sonnabend zum inzwischen 17. Mal im Dorf stattfindet, seine Schatten voraus.

Bürgermeister Börngen gerät ins Schwärmen

„Der neue Anblick findet viel Zuspruch der Einwohner, aber auch Gäste äußern sich überrascht und lobend zum Ergebnis der Initiative unserer Göpfersdorfer Schulkinder“, sagte Bürgermeister Klaus Börngen (Linke) zur neuen Gestaltung des Wartehäuschens. Der Förderverein Göpfersdorf, der seit vielen Jahren federführend auch den jährlichen „Kunst- und Bauernmarkt“ veranstaltet, habe gern die Idee der Kids aufgenommen und mit der Gemeinde die notwendigen Vorerbeiten sowie die Umsetzung der kreativen Ideen organisiert. Dazu rief man einen Wettbewerb aus und entwickelte aus den fünf Vorschlägen der teilnehmenden Kinder gemeinsam mit ihnen und dem Team der Altenburger Farbküche, die das wirtschaftlichste Angebot für die Arbeiten abgegeben hatte, ein Gestaltungskonzept. Umgesetzt wurde dieses durch Kinder, weitere Einwohner und die Graffiti-Profis bereits im September.

Anzeige

„Das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen und wird auch am 20. Oktober, wenn wieder Tausende Besucher die Angebote von rund 100 Händlern und Künstlern zu unserem diesjährigen ’Kunst- und Bauernmarkt’ erleben, zahlreiche Bewunderer finden“, ist sich Börngen sicher. Auch zur 17. Ausgabe erwartet das 180-Seelen-Dorf wieder einen Ansturm von etwa 10 000 Gästen. Am Sonnabend gibt es von 10 Uhr bis 18 Uhr ein breites Angebot an Kunst, Handwerk, Kultur und Kulinarischem zu erleben und zu genießen. Über 100 Händler, Kunsthandwerker und Künstler aus ganz Mitteldeutschland werden erwartet.

Handwerk, Kunst und Kulinarik zum Kunst- und Bauernmarkt

So können Besucher im Schmiedehof das traditionelle Schmiedehandwerk erleben und im Bauernhof der Familie Wachler sind neben Speis und Trank die Göpfersdorfer Traktorfreunde präsent. Der „Kinderhof und Streichelzoo“ der Familie Werner lockt große und kleine Gäste an. In der kleinen Dorfkirche kann man verweilen und 13 Uhr wie 15 Uhr eine musikalische Andacht erleben. Für die kleinen Besucher spielt im Gebäude des Baumarkts das Marionettentheater Dombrowski. In den Pausen wird eine Märchenerzählerin die Kinder in ihren Bann ziehen.

Außerdem können sich die Marktbesucher im Bogenschießen versuchen. Der „Kunsthof“ der Familie Lichtenstein lockt mit kulinarischen Leckereien sowie mit Musik von „Fischer und Folk“ und einer Ausstellung von Malerei, Grafik, Skulptur und Plastik befreundeter Künstlerinnen und Künstler, die vor Ort sein werden. Daneben wird Schriftsteller Joachim Krause seine Bücher präsentieren. Im Hof Winkler gibt es deftiges Essen, wobei der traditionelle Mutzbraten nicht fehlen darf. Im Hof Graichen öffnet Hubert Müller sein Atelier. Auf dem „Kunsthandwerkerhof“ bietet Cat Henschelmann irischen Ohrenschmaus.

Daneben präsentieren sich Handwerker aus dem Ort und der Region. An den Ständen werden Schmuck, Mode, Korb- und Töpferwaren und vieles mehr angeboten. Auch das Keramikatelier „In Göpfersdorfer Art“ von Karin Gentsch-Geist ist wieder geöffnet. Obstsortenbestimmung, Kulinarik von Wurst über Käse bis Backwaren und die beliebte Taubenshow runden das pralle Programm ab.

Von Thomas Haegeler