Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben 25. Geburtstag: Bad Dübener Schützengilde feiert
Region Bad Düben 25. Geburtstag: Bad Dübener Schützengilde feiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 09.05.2019
Thomas Bock, Vorsitzender der Bad Dübener Schützengilde präsentiert zum Jubiläum einen historischen Abriss der Schützen.
Thomas Bock, Vorsitzender der Bad Dübener Schützengilde präsentiert zum Jubiläum einen historischen Abriss der Schützen. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Die Mitglieder der Bad Dübener Schützengilde sind diese Woche in Feierlaune. Denn die etwa 80 Schützinnen und Schützen begehen am Wochenende den 25. Geburtstag seit ihrer Wiedergründung 1994. Eigentlich reicht die ursprüngliche Geschichte der Bad Dübener Schützen aber viel weiter zurück – nämlich ins 18. Jahrhundert. Denn schon 1712 gab es in der Stadt einen Schützenverein. „Das ist sogar urkundlich belegt. Die Schützengilde wurde ursprünglich am 11. Juni 1712 gegründet. Am 11. Mai 1994 erfolgte mit damals zehn Mitgliedern die Wiedergründung“, sagt Vereinsvorsitzender Thomas Bock.

Tag des offenen Schießstandes, Festsitzung und Schützenkönig

Gefeiert wird von Freitag bis Sonntag. Los geht es am Freitag mit einem Tag der offenen Tür von 15 bis 18 Uhr auf dem vereinseigenen Schießplatz in der Durchwehnaer Straße. „Man kann unsere Schießstätte besichtigen und wer sich interessiert und traut, darf auch mal mit Klein- und Großkaliber sowie an unserer Wurftaubenanlage schießen. Für alle anderen warten Pfeil und Bogen. Gleichzeitig werden am Nachmittag die neuen Schützenkönige gesucht“, wirbt Bock. Der Sonnabend startet um 10 Uhr mit einer Festveranstaltung und der Rede des Vorsitzenden. Es gibt Auszeichnungen und ein gemütliches Beisammensein.

Der runde Geburtstag endet am Sonntag mit einem Frühschoppen von 10 bis 13 Uhr auf dem Schießplatz. Zahlreiche Gäste, darunter Landrat a. D. Michael Czupalla sowie Nordsachsens Landrat Kai Emanuel, Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider, Bad Dübens Stadtchefin Astrid Münster, Kurdirektor Ole Hartjen, befreundete Vereine sowie weitere Gäste werden zum Jubiläum erwartet.

Historiker erstellt Vereinschronik

Auf einen Teil der Festlichkeiten freut sich Vereinvorsitzender Thomas Bock besonders. „Für unseren runden Geburtstag haben wir unsere Vereinsgeschichte recherchieren und sie in einer Jubiläumsausgabe drucken lassen. Chronist Günter Tempelhof aus Bad Düben recherchierte monatelang und trug den geschichtlichen Abriss der Schützen zu Dieben zusammen“, so Bock. Da steht unter anderem geschrieben, dass sich die Dübener Schützengilde mit dem Titel „Der Scheibenschützen zu Düben verneuerte Innungs-Articul“ am 8. Juli 1712 eine neue Satzung gab. Das Quartalsgeld (Beitrag) betrug gerade Mal zwei Groschen. Damals war das Leichen tragen und begleiten Vorschrift für jeden Schützen. Die Strafgelder sowie die Einnahmen dieser Aufgaben sollen zum Pfingstbier, Einkauf- und Quartalsgelder zur Bauschuldentilgung verwendet werden.

Ein Beschluss von 1792 befasste sich mit der Erbauung eines neuen Schießhauses. Um das Geld dafür aufzubringen, wurde eine Umlage von zwei Groschen pro Monat beschlossen. 1820 wurde der lange vorbereitete Bau des Schützenhauses in der heutigen Schützenstraße schließlich vollzogen. Die Bausumme von 1200 Taler liehen sich die Mitglieder. Nach Vollendung wurde das Gebäude für 2300 Taler verkauft.

Weitere Schützengesellschaften gründen sich

1911 kommt es zur Gründung einer weiteren Schützen-Gesellschaft mit Namen „Schützengesellschaft von 1911 zu Düben“. 14 Jahre später gründete sich ein dritter Verein mit dem Namen „Kleinkaliberschützenverein Düben“. In den DDR-Jahren bestand hauptsächlich über die Gesellschaft für Sport und Technik (GST) die Möglichkeit, dem Schießsport zu frönen. Nach der Wende engagierte sich der Bad Dübener Siegfried Reinhold, eine selbstständige Schützenabteilung zu gründen. Das geschah 1993. Schon ein Jahr später gründete sich die Schützengilde neu, die sich der Tradition der Dübener Schützengilde von 1712 verpflichtet fühlt.

Von Steffen Brost