Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Atelier in Flammen: Laußiger Airbrush-Künstler Wunderlich verliert Existenz
Region Bad Düben Atelier in Flammen: Laußiger Airbrush-Künstler Wunderlich verliert Existenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 02.12.2019
Andreas Wunderlich vor den Trümmern seiner Existenz. Wie es für den 36-Jährigen aus Laußig jetzt weitergeht, ist noch unklar. Quelle: Steffen Brost
Görschlitz

Am vergangenen Freitag verlor Andreas Wunderlich seine berufliche Existenz. Durch einen Brand wurde die gesamte berufliche Grundlage des 36-Jährigen zerstört. Aus bislang unbekannten Gründen geriet das Gebäude zwischen Görschlitz und Pressel (Gemeinde Laußig), direkt an der Bundesstraße 183, in Brand. „Ich weiß nicht, wie das passieren konnten. Die Öfen waren aus. Ich habe keine Ahnung“, sagte der sichtlich geschockte Künstler.

2005 selbstständig gemacht

Der Laußiger machte sich 2005 als Airbrush-Künstler selbstständig. Er hatte sich auf Illusions- und Wandmalerei, Steinfiguren und Skulpturen, Ornament- und Webdesign, Wände, Custompainting, Airbrush, Werbedesign, Kfz-Gestaltung und Aquarien- und Terrassengestaltung spezialisiert. „Ich habe damals das ehemalige Sozialgebäude eines Schafstalles bei Görschlitz erworben. Doch damals lief es noch nicht so gut und so war 2010 der Ausflug in die Selbstständigkeit wieder erledigt. Ich ging danach sechs Jahre in die Schweiz und habe dort wieder als Lackierer und nebenbei als Airbrusher gearbeitet. Das Gebäude in Görschlitz hatte ich in dieser Zeit an einen Freund vermietet, der dort in seiner Freizeit privat an seinen Autos schraubte“, erzählte Wunderlich. Zwischenzeitlich stand das Objekt leer. In dieser Zeit wurde mehrmals eingebrochen und immer wieder Utensilien des Künstlers gestohlen.

Lichterloh stand die Werkstatt von Andreas Wunderlich in Flammen. Auch die angerückten Feuerwehren konnten den Totalschaden nicht mehr verhindern. Quelle: Steffen Brost

Geschockt von der Katastrophe

2016 wagte der Laußiger erneut den Schritt in die Selbstständigkeit. „Ich habe in den Räumen der kleinen Halle mein Atelier und das Lager für meine Malerutensilien untergebracht. Auch stehen hier einige meiner Kunstwerke, die bereits auf der Hobbymesse in Leipzig ausgestellt waren. Viele der Kunstwerke sowie mein gesamtes Büro, vom Computer bis hin zu vielen Akten, sind verbrannt“, so Wunderlich weiter.

In den frühen Nachmittagsstunden kam es am Freitag zum Vollbrand einem Atelier zwischen Görschlitz und Pressel.

Wie es jetzt weitergeht, weiß der Nordsachse nicht. Er und seine Verlobte sind noch zu geschockt von der Katastrophe, um klare Gedanken zu fassen. Auch weil sie durch den Brand einen ihrer beiden geliebten Hunde verloren haben. „Wir hatten zum Zeitpunkt des Brandes zwei Hunde und drei Katzen in dem Gebäude. Beim Brand hatten es alle fünf ins Freie geschafft. Nur ein Hund hatte vermutlich so viel Angst vor der Feuerwehr, dass er zurück ins Gebäude rannte und sich unter der Couch versteckte. Er konnte zwar erst einmal gerettet werden, aber gestern erlag er seiner schlimmen Rauchvergiftung“, erzählte der 36-Jährige.

Erst kurz zuvor abbezahlt

Diese Kunstwerke wurden schon auf der Hobbymesse in Leipzig ausgestellt. Quelle: Steffen Brost

Wunderlich hat nahezu seine komplette Ausstattung vom Pinsel über Farben bis hin zu teuren Airbrush-Geräten verloren. „Und dabei hatte ich alles erst kurz vorher abbezahlt. Jetzt weiß ich nicht wie es weitergehen soll. Zumal auf mich irgendwann auch noch die Beräumung der ausgebrannten Halle wartet. Mit fehlt das Geld dazu“, weiß Wunderlich nicht weiter. Seine Aufträge für die nächsten Wochen hatte der Mann bereits in der Tasche. Aktuell gestaltet er Bilder in einem Eilenburger Fitnessstudio. Diese will er trotz des Brandes noch fertigstellen.

Unterstützung von der Gemeinde

Viele Freunde und die Familie wollen Wunderlich und seine Freundin jetzt unterstützen. Auch Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider will helfen. „Die Gemeinde hat beiden Hilfe angeboten, die in den nächsten Tagen konkretisiert werden soll. Wir würden sie dahingehend unterstützen, dass sie bald wieder ihre Selbstständigkeit weiter ausüben können, und überprüfen, inwiefern wir dafür Räumlichkeiten zur Verfügung stellen können“, sagte Schneider.

Erste Hilfsmaßnahmen sind bereits angelaufen. So engagiert sich auch Christian Paul aus Eilenburg. „Ich kenne Andreas von früher und werde ihm helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Und ich hoffe, dass mir noch viele Menschen folgen.“ Gesucht werden vor allem Büroeinrichtung, Computer, Schränke und Airbrush-Material. Wer etwas hat, kann dies in der Gemeindeverwaltung Laußig, Leipziger Straße 23, abgeben. Ansprechpartner ist Frau Herber. Man kann Andreas Wunderlich aber auch direkt unter 0159-02289909 anrufen.

Wer Andreas Wunderlich helfen möchte, kann dies über ein Spendenkonto tun: Spendenkonto Andreas Wunderlich, IBAN: DE18 8605 5592 1633 1944 14, BIC: WELADE8L

Von Steffen Brost

Gleich zweimal musste die Bad Dübener Feuerwehr am späten Sonntagabend ausrücken. Zum Glück wurde es nicht so dramatisch, wie der Alarmierungs-Befehl es zunächst vermuten ließ. Bei Profiroll wurde eine starke Rauchentwicklung gemeldet.

02.12.2019

Eines wiederholt sich Jahr für Jahr – der Landkreis Nordsachsen widmet einen Abend den Feuerwehr-Kameraden, Rettungskräften und Katastrophenschützern. Viele lobende Sätzen fallen da, Auszeichnungen verliehen. Doch immer wieder gibt es auch Kritik.

02.12.2019

Der Weihnachtsbaum war hell erleuchtet, die Pyramide drehte sich, die Stimmung war prächtig – Bad Dübens Adventsmarkt und Adventsglühen zogen am Wochenende Hunderte an.

01.12.2019