Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Bad Dübener Hotels zufrieden: mehr Übernachtungen
Region Bad Düben Bad Dübener Hotels zufrieden: mehr Übernachtungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 23.08.2019
Anja Kohlbach und Tim Gleißner vom Hotel National freuen sich über eine 75-prozentige Auslastung des Hotels. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Der Tourismus rings um Bad Düben und den Naturpark Dübener Heide hat sich enorm entwickelt. Hotels, Pensionen, Gaststätten, Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Veranstaltungen profitieren von dem Boom. „In Bad Düben wurde kontinuierlich in die touristische Infrastruktur, die Angebote und in das Marketing investiert. Beispiele sind die Supa-Golf-Anlage, das neue Natursportbad und Radschließfächer an der Tourist-Information“, sagt Sandra Brandt, Leiterin der Abteilung Region Leipzig der Leipziger Tourismus und Marketing GmbH.

Deutlich mehr Übernachtungen

Gab es 2013 insgesamt 129 013 Übernachtungen in den Hotels, Pensionen und Einrichtungen ab zehn Betten in Bad Düben, so stiegen die Zahlen schon zwei Jahre später auf 140 250 und 2018 sogar auf 156 182 Übernachtungen an. „Das ist eine starke Entwicklung, zu der alle gemeinsam beigetragen haben. Die Anfragen in der Tourist-Information nehmen von Jahr zu Jahr zu“, sagt Leiterin Cornelia Richter. Vor allem Radwanderer würden die Chance nutzen, um auf ihrer Tour auf einem der zahlreichen Radwanderwege, die durch die Stadt führen, dort einen Stopp einzulegen. „Viele lassen sich beraten, andere haben gezielte Fragen. Das Gros will die Stadt kennenlernen und fragt dann aber auch nach Gaststätten“, erklärt Cornelia Richter.

In der Touristinformation im Naturparkhaus laufen die touristischen Fäden für Ausflüge Sehenswürdigkeiten und Übernachtungen zusammen. Auch viele Veranstaltungen wie Ausstellungen finden hier statt. Quelle: Steffen Brost

Unterdessen erkundigen sich aber auch immer mehr Wasserwanderer in der Tourist-Information. „Sie befestigten am Bootsanleger ihre Boote und machen eine Runde durch die Stadt. Seitdem 2017 der Lutherweg fertiggestellt wurde, kommen auch verstärkt Pilger in unsere Stadt und legen hier ihren Boxenstopp ein“, so Richter weiter.

Team vom Hotel National in Bad Düben zufrieden

Auf ein gutes Jahr 2018 blickt in Sachen Bettenauslastung das Hotel National in Bad Düben. Das älteste Haus am Platz besitzt derzeit 65 Betten. Und die waren im vergangenen Jahr zu 75 Prozent ausgelastet. Und auch die Gastronomie konnte überdurchschnittlich punkten. 2019 ist ebenfalls auf einem guten Weg, ein ebenbürtiges Ergebnis zu erzielen. Hotelmitarbeiter Tim Gleißner ist zufrieden mit den Zahlen. „Im vergangenen Jahr war das Lutherjahr. Das hat natürlich zu dem guten Ergebnis beigetragen. Unser Hauptaugenmerk liegt auf Geschäftsreisenden sowie Urlaubern. Wir liegen zentral zwischen Torgau, Wittenberg, Leipzig und Halle. Viele kommen zu uns und erkunden die Region“, so Gleißner. Und dabei stehen vor allem Städtetrips, Radfahren und Wandern im Naturpark Dübener Heide hoch im Kurs. „In der Vergangenheit wurde das Klettern im Rubiconpark auf der Roten Jahne bei Eilenburg zu einem Magneten. Genauso wie Aktivitäten in Bad Düben. Wir haben das neue Natursportbad, im Kurpark gibt es das Supa-Golf, auf der Mulde Schlauchboottouren und zum Surfen ist die Goitzsche nicht weit“, zählt Gleißner auf.

Kritikpunkte: Öffentlicher Nahverkehr und Ausschilderung

Doch der Hotelmitarbeiter weißt auch auf Probleme hin, die seine Gäste an ihn herantragen. Und da ist vor allem der öffentliche Nahverkehr in Richtung Bad Schmiedeberg und Lutherstadt Wittenberg in der Kritik. „Viele würden gern ihr Auto stehen lassen. Das geht aber nicht, da es bisher keinen vernünftigen Busverkehr in Richtung Sachsen-Anhalt gibt. Mit der neuen Biber-Linie hoffen wir hier auf eine deutlich bessere Anbindung. Auch das neue Natursportbad könnte besser für die Besucher ausgeschildert sein. Viele unserer Gäste müssen sich durchfragen“, so Gleißner.

Heide Spa Hotel und Resort: 30 Prozent Stammgäste

Steigende Auslastungen meldet auch das Heide Spa Hotel und Resort. Geschäftsführer Ole Hartjen freut sich über eine Auslastung seines Hotels mit 98 Zimmern von knapp 80 Prozent im Jahr 2018. „Wir haben steigende Frequenzen in allen Bereichen. Sowohl im Hotelbereich, als auch in den Bereichen der Kurbetriebsgesellschaft. In diesem Jahr streben wir 82 Prozent an“, blickt Hartjen optimistisch voraus.

Die Auslastung der Übernachtungen beim Hotel Heide Spa lag 2018 bei 80 Prozent. In diesem Jahr sollen es 82 Prozent werden. Quelle: Steffen Brost

Erst im vergangenen Jahr wurde der Hotelbereich durch einen Anbau von 23 neuen Zimmern erweitert. Die Investition zahlt sich aus. Mittlerweile hat das Vier-Sterne-Superior-Haus einen Stammgästeanteil von rund 30 Prozent. Etwa 80 Prozent der Gäste kommen aus den neuen Bundesländern und aus einem Umkreis von zweieinhalb Fahrstunden. „Sie nutzen vor allem die Wellnessangebote bei uns. Außerdem wollen sie die Region kennenlernen. Dafür bieten wir alles an. Vom Kurzurlaub bis hin zum Aufenthalt von bis zu drei Wochen ist bei uns alles dabei“, so Hartjen.

Ole Hartjen: Neue Biber-Linie ganz wichtig

Die Hotelgäste schätzen vor allem die Nähe zu regionalen Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Hartenfels in Torgau, die Goitzsche, Lutherstadt Wittenberg und Leipzig. Aber auch die Attraktionen in unmittelbarer Nähe wie die Schlossfestspiele in Hohenprießnitz, das Supa-Golf im Kurpark und das neue Natursportbad in der Hammermühle liegen im Besuchertrend ganz oben. Ganz wichtig für Ole Hartjen ist die neue Biber-Linie, die öffentliche Busnahverkehrsverbindung nach Bad Schmiedeberg in Sachsen Anhalt. Von hier aus kommt man jetzt problemlos weiter bis in die Lutherstadt Wittenberg. „Für uns sind solche regionalen Entwicklungen von großer Bedeutung und sehr wichtig für unser Gästeklientel“, erklärt Hartjen.

Heide Spa hat einiges vor

Für nächstes Jahr hat das Heide Spa verschiedene Vorhaben geplant. Bereits im Kassenbereich wird sich einiges ändern. „Hier wollen wir vor allem die Wartezeiten kurz halten, damit die Gäste ohne Verzögerung direkt in ihre Entspannung eintauchen können. Neben dem Komplettumbau des Shops arbeiten wir auch an digitalen Wegweisungs- und Informationssystemen“, so Hartjen. Der Außenbereich der Saunawelt, direkt neben dem Außenschwimmbecken, werde zudem ein neues Ruhehaus bekommen. Durch die knapp 50 zusätzlichen Liegeplätze werde nicht nur die Ruhezone vergrößert, sondern auch das Entspannungspotenzial mit mehr Komfort und einem idyllischen Blick auf den Paradiesgarten. Auch im Außenbereich der Badelandschaft soll sich einiges tun. Hier erhält das Kinderbecken eine Frischekur.

Refreshing-Maßnahmen sind ebenso in der Wellness-, Beauty- und Therapieabteilung geplant. Außerdem soll eine ganze Reihe nicht genutzter Räume verschönert werden. Dadurch würden zusätzliche Möglichkeiten für Wellness- und Beautytreatments, also Schönheitsbehandlungen, geschaffen – für weniger Wartezeit und mehr spontane Wohlfühlzeit.

Von Steffen Brost

Während zwei Touristen aus Bayern im Bad Dübener Heide Spa badeten, entwendeten unbekannte Diebe draußen die Fahrräder der beiden. Die Räder haben einen Gesamtwert von 4000 Euro.

23.08.2019

Eine 22 Jahre alte Autofahrerin wurde bei einem Unfall auf der B 183 a bei Wellaune schwer verletzt. Ein Renault-Fahrer wollte auf die Bundesstraße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß.

22.08.2019

Der Schornstein des Backhauses in Hohenprießnitz konnte repariert werden – dank der schnellen Reaktion seitens der Hohenprießnitzer Landfrauen. Nun sind sie schon wieder fleißig am Backen.

22.08.2019