Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübener Oberschüler laufen für guten Zweck
Region Bad Düben Dübener Oberschüler laufen für guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 17.05.2019
Sponsorenlauf der Bad Dübener Oberschüler im Kurpark. Sportlehrerin Elvira Liß spornt die Kinder lautstark an.
Sponsorenlauf der Bad Dübener Oberschüler im Kurpark. Sportlehrerin Elvira Liß spornt die Kinder lautstark an. Quelle: Foto: Kathrin Kabelitz
Anzeige
Bad Düben

Morgens halb 11 Uhr im Kurpark in Bad Düben. Schon von weitem sind Kinderstimmen zu hören. Ebenso eine Frau, die in ein Megafon spricht. Wer näher kommt, sieht, dass auf den Parkwegen Mädchen und Jungen Runden laufen. Die Frau ist Sportlehrerin Elvira Liß, die Kinder Schüler der Oberschule Bad Düben. Einige sind noch recht zügig unterwegs, andere schon ganz schön erschöpft. Gerade diese feuert sie besonders an: „Noch acht Minuten, zieht nochmal, und wenn ihr noch eine Runde geht, ist auch gut.“ Sie laufen für den guten Zweck. Elvira Liß erklärt, dass 50 Prozent des Erlöses für die Breitwellenrutsche im neuen Natursportbad mit Camp, das Ende nächster Woche eröffnet wird, gedacht sind. Die anderen 50 Prozent wandern in die Klassenkassen. Die Kinder laufen abwechselnd, eine Runde misst 400 Meter. Jeder hat einen Partner am Rand stehend oder sitzend, der die Runden zählt. Wenn 30 Minuten Laufzeit um sind, wird gewechselt.

Sponsorenlauf der Bad Dübener Oberschule im Kurpark. Quelle: Kathrin Kabelitz

Guter Zweck motiviert extra

Am Morgen waren bereits die 7. und 8. Klassen unterwegs. Diese sind laut der engagierten Sportlehrerin „gelaufen, wie die Irren“. Der Rekord liegt bei 17 Runden in den 30 Minuten. Nachdem die Großen fertig waren, folgten die 5. und 6. Klassen. Auch sie kämpften und feuerten sich gegenseitig an . Elvira Liß ist beeindruckt: „Es herrscht eine Wahnsinnsatmosphäre“.

Der guten Zweck motiviert die Oberschüler, möglichst viele Runden durch den Kurpark zu drehen. „Wir laufen sehr gern dafür, und freuen uns über das Geld für die Rutsche und die Klassenkasse“, erzählen Maya Hennig und Lilia-Marie Dista aus der 6. Klasse.

Engagement nicht nur im Kurpark

Doch nicht nur im Kurpark ist an diesem Vormittag etwas los. Auch auf dem Schulhof der Bad Dübener Oberschule wird bei der Nonsens-Olympiade um Preise gekämpft. Dort messen sich die Schüler, die gerade nicht im Kurpark unterwegs sind, in Disziplinen wie Gummistiefelweitwurf, Wasserkrugstemmen oder Fahrradlangsamfahren. Je nach Ergebnis können an den acht verschiedenen Stationen drei, sechs oder neun Punkte erreicht werden. Die Klasse mit den meisten Punkten bekommt Freikarten für das Freibad in der Hammermühle, wo die Kinder die Breitwellenrutsche, für die sie gelaufen sind, benutzen können.

Wie viele Euro für den guten Zweck zusammengekommen sind, steht in der nächsten Woche fest.

Von Florian Holtorff