Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübener Schüler lernen viel über Konzentrationslager
Region Bad Düben Dübener Schüler lernen viel über Konzentrationslager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 28.03.2019
Die Neuntklässler Celina Herrmann und Dennis Jakob mit ihren Projektmappen zum Thema „Konzentrationslager im Nationalsozialismus“. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Ein ganz besonderes Projekt haben jetzt 70 Schülerinnen und Schüler der Bad Dübener Oberschule abgeschlossen. Drei Tage lang beschäftigten sich die Neuntklässler im Rahmen ihres Geschichtsunterrichtes mit dem Thema „Konzentrationslager im Nationalsozialismus“. Höhepunkt war eine Schulfahrt ins ehemalige Konzentrationslager (KZ) Buchenwald. Das war bereits Stoff in der achten Klasse, für die Schüler ist das Projekt eine Art Auffrischung ihres Wissens. „Normalerweise ist dieses Thema für die heutige Generation sehr weit. Das wird ja in der Schule nur im Rahmen des Geschichtsunterrichtes behandelt“, erzählte Geschichtslehrerin Vera Preuß.

Im Unterricht mussten die Neuntklässler zum Abschluss ihres Projektes eine selbstgestaltete Mappe anlegen. Quelle: Steffen Brost

Statt mathematischen Rechnungen, chemischen Formeln und physikalischen Gesetzmäßigkeiten ging es jetzt um das Warum der Konzentrationslager des damaligen Naziregimes. Dafür hatten die Neuntklässler drei Tage Zeit. Am ersten Tag ging es um Zahlen und Fakten. Außerdem schauten sich alle den Film „Nackt unter Wölfen“ an. „Das hat viele emotional sehr angesprochen. Nach dem Film war lange absolute Stille im Raum. Viele haben nachgedacht und konnten das Ganze gar nicht so verstehen“, so Lehrerin Heike Köhler.

Bad Dübener Schüler fahren nach Buchenwald

Der nächste Tag stand im Zeichen des Besuches des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald. Dort erfuhren die Bad Dübener Schüler, dass das KZ eines der größten auf deutschem Boden war. Es wurde zwischen Juli 1937 und April 1945 auf dem Ettersberg bei Weimar als Arbeitslager betrieben. Insgesamt waren in diesem Zeitraum etwa 266 000 Menschen aus allen Ländern Europas im KZ Buchenwald inhaftiert. Die Zahl der Todesopfer wird auf etwa 56 000 geschätzt. Auf dem Gelände des ehemaligen Lagers wurde 1958 die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald eröffnet.

Im Rahmen des Projektes haben die Neuntklässler das Konzentrationslager Buchenwald besucht und am ehemaligen Appellplatz Blumen niedergelegt. Quelle: privat

„Am dritten Tag des Projektes mussten die Schüler einen Projekthefter zum Thema anlegen, der als Abschluss benotet wird“, erklärte Geschichtslehrer Ulrich Triller. Für die Mädchen und Jungen waren das drei spannende und bewegte Tage.

Auch mit den Eltern darüber gesprochen

„Mich hat das alles sehr interessiert, da ich mich ohnehin sehr stark für Geschichte interessiere. Über die Konzentrationslager in der Nazizeit habe ich im Fernsehen schon einige Dokumentationen gesehen. Mein Uropa erlebte noch hautnah den zweiten Weltkrieg mit“, erzählte der 15-jährige Dennis Jakob. Auch die 14-jährige Celina Herrmann fand das Projekt und den dazugehörenden Unterricht sehr spannend. „Ich habe mich darüber auch mit meinen Eltern unterhalten. Die haben mir dann auch vieles darüber erzählt“, so Herrmann.

Von Steffen Brost

Bis 21. März mussten die Parteien und Vereinigungen ihre Wahlvorschläge einreichen. In Eilenburg und Bad Düben haben jetzt die Wahlausschüsse über die Zulassung entschieden.

28.03.2019

In der Bad Dübener Stadtkirche St. Nikolai präsentieren Anja Engelberg und Premek Hájek französische Barockmusik für Viola da gamba, Barockgitarre und Theorbe. Das Konzert findet am Sonntag statt.

28.03.2019

Osterfeuer, Kinderfest, Volleyballturnier, Drachenfest ... In Tiefensee ist auch dieses Jahr wieder jede Menge los. Angebote richten sich sowohl an große als auch an kleine Besucher.

27.03.2019