Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Dübener Wehr blickt auf außergewöhnliches Jahr zurück
Region Bad Düben Dübener Wehr blickt auf außergewöhnliches Jahr zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 04.03.2019
Astrid Münster und Thomas Haberland befördern junge Kameraden zu Feuerwehrmännern. Quelle: Kathrin Kabelitz
Bad Düben

Wenn 30 Feuerwehr-Kameraden ein Pferd aus der Mulde bei Bad Düben retten, dann erreicht solch eine Meldung sogar die News-Pools bekannter deutscher Nachrichtenmagazine wie Focus oder n-tv. Und findet natürlich Einzug in die erste Statistik, die Thomas Haberland als Wehrleiter und Torsten Korb als sein Vize nach ihrem ersten Amtsjahr an der Spitze der Bad Dübener Feuerwehr vorlegen. Allein dies aber war nicht der Grund, dass Haberland auf der Jahreshauptversammlung der Wehr von einem „außergewöhnlichen Dienstjahr 2018“ sprach.

Ein neues Einsatzboot hat Bad Dübens Feuerwehr vor ihrer Jahreshauptversammlung bekommen. Dort gab es zahlreiche Ehrungen.

96 Kameraden, davon 13 Frauen, gehören zur aktiven Abteilung, acht mehr als 2017. Mit Jugendwehr sowie Alters- und Ehrenabteilung zählt die Wehr 199 Frauen und Männer, ein Plus von 10.

141 Einsätze im Vorjahr – mehr als je zuvor

Durchschnittlich alle 1,5 Tage ein Einsatz, eine Waldbrandsaison, die mit der ersten Alarmierung in Görschlitz am 28. Februar begann und dem Feuer im Tiglitzer Forst am 20. Dezember endete, Großeinsätze wie die Brände in der Tischlerei Kossa, der Feldbrand in Schnaditz oder der Brand auf der Straußenfarm gehörten zu den größten und personell aufwendigsten. 141 Einsätze prägten das bisher einsatzreichste Jahr für die Bad Dübener, in dem es auch Tage gab, an denen die Kameraden bis zu dreimal rausmussten: „Man konnte den Alarm teilweise schon fast nicht mehr hören“, blickt Haberland zurück.

Kritik an Landesfeuerwehrschule Nardt

Dass Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) beim Schulungs-Wochenende als Aktive mittendrin und nicht nur dabei war, hat ihr Respekt bei den Kameraden verschafft: „Sie war von der ersten Minute an Teil des Teams.“ Der kulturelle Part kam trotz allem Stress nicht zu kurz, denkt man an Tag der offenen Tür, Oster- oder Winterfeuer oder die Blaulichtbar zum Stadtstrand.

Kritik übte Thomas Haberland an der nach wie vor unbefriedigenden Lehrgangs-Vergabe-Praxis, vor allem in der Landesfeuerwehrschule Nardt, die insbesondere Arbeitgeber vor Probleme stellt, die kurzfristig Mitarbeiter freistellen müssen. Zudem gibt es weiter zu wenige Angebote. Haberland und sein Vize sind selbst betroffen. Für Wehrleiter vorgeschriebene Schulungen seien weder in diesem noch im nächsten Jahr möglich.

Besonderes Dankeschön für die Feuerwehrleute

Astrid Münster hat das Wirken der Feuerwehr bereits in den Fokus des Neujahrsempfangs gestellt. Nun hatte sie neben den obligatorischen Umschlägen für die drei Stadtteilwehren als Dank für ein „unglaubliches Jahr“ noch zwei „Schmankerl“ dabei: Die Jugendwehr darf als erste nach der Eröffnung im Camp im neuen Natursportbad übernachten, für die aktiven Kameraden gibt es Jahres-Familienkarten.

Neues Boot in Dienst gestellt

Vor der Versammlung wurde es feierlich: Das neue Einsatzboot ist da. „Wir haben damit jetzt ein robustes Boot, mit dem wir bei Hochwasserlagen besser reagieren können“, freute sich Thomas Haberland. Das rund 220 Kilogramm schwere und 4,40 Meter lange Mehrzweckboot Faster 440 aus Aluminium ist ein ausgesprochenes Flachwasserboot. Es verfügt über eine Bugklappe, die im Hochwasserfall als Einstiegsluke für Rollstuhlfahrer genutzt werden kann. CDU-Bundestagsabgeordneter Marian Wendt, der zudem Chef der THW-Bundesvereinigung ist, lobte die Auswahl: „Das technische Hilfswerk hat solche Boote im Einsatz. Das ist ein sehr gutes Modell.“ Die Anschaffung des Wasserfahrzeuges erhöhe zudem die Attraktivität des Standortes.

Ehrungen und Beförderungen

Beförderungen: Zum Feuerwehrmann befördert wurden: André Anders, Tim Hellwig, Nick Rudolph, Jonas Näther, Marius Lenzen. Auszeichnungen: Feuerwehr Ehrenzeichen des Freistaats Sachsen in Bronze für 10 Jahre aktiven Dienst: Michael Wolter, Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen für 50 Jahre treue Dienste: Jürgen Jungchen, Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen für 60 Jahre treue Dienste: Lothar Jonack, Albert Seidel, Reinhold Spadt. Die Stadtteilfeuerwehr Bad Düben wird ihre Auszeichnungen und Beförderungen im Rahmen der Festveranstaltung zur 150-Jahr-Feier im Juni vornehmen.

Von Kathrin Kabelitz

Die Wahlunterlagen des Bürgerkreises liegen im Rathaus vor, und auch die anderen Parteien und Vereinigungen biegen langsam auf die Zielgerade ein. Bis 21. März können Wahlvorschläge eingereicht werden.

04.03.2019

Flora und Fauna war das Motte der Faschingsparty in Pressel. Und so traten hier auch seltsame Tiere und Pflanzen in Erscheinung.

03.03.2019

In der Dübener Heide gibt es im März wieder eine Messe – die Heide-Messe. Die findet diesmal aber nicht in der Gutsscheune Schwemsal statt, sondern im Kulturhaus Söllichau.

03.03.2019