Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Ehemalige Kommandeure treffen sich in Bad Düben
Region Bad Düben Ehemalige Kommandeure treffen sich in Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 14.11.2019
2017 gab es das bisher letzte Kommandeurstreffen in Bad Düben. Oberst a.D. Burkhard Kühn, Regierungsamtsrat Hartmut Seibt, Oberst a.D. Waldemar Mikulcik, Oberst a.D. Ulrich Kirsch, Polizeidirektor Jürgen Kollenrott und Bad Dübens ehemaliger Bürgermeister Eckehard Tulaszewski (von links) waren dabei und zählen auch in diesem Jahr neben weiteren wieder zum Teilnehmerkreis. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

In den Jahren nach der Wende trugen sie in der ehemaligen Garnisionsstadt Bad Düben Verantwortung für die einstigen Einrichtungen der Nationalen Volksarmee. Jetzt sind die Kommandeure der Bundeswehr und Bundespolizei außer Dienst, haben sich aber eine Tradition bewahrt: Alle zwei Jahre treffen sie sich rund um den Volkstrauertag in Bad Düben. „Man tauscht sich aus, gedenkt der Gefallenen von Opfer und Gewalt und verbringt ein paar Stunden miteinander“, sagt Eckehard Tulaszewski, der als ehemaliger Bürgermeister mit den meisten Herren zusammengearbeitet hat.

Kommandeure besuchen Bad, Schulzentrum und Ölmühle

Am Wochenende besucht dieses hochrangige Offizierskorps erneut die Kurstadt, in der sich seit dem letzten Treffen im November 2017 einiges getan hat. So sind ein Besuch des Natur-Sportbades, des neuen Evangelischen Schulzentrums und der frühere Ölmühle nach deren denkmalgerechter Sanierung vorgesehen. Am Volkstrauertag werden die ehemaligen Kommandeure in Begleitung des Polizeidirektors und Abteilungsführers der Bundespolizeiabteilung Bad Düben, Jürgen Kollenrott, an der öffentlichen Feierstunde im Kurpark teilnehmen und am Mahnmal einen Kranz niederlegen. Tags zuvor erfolgt auf dem Waldfriedhof die Ehrung der in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges gefallenen Soldaten. Während die Gräber mit der Bundesdienstfahne eingehüllt werden, stehen Ehrenposten mit brennenden Fackeln Spalier. Auch Bürger der Stadt sind zu der am Sonnabend, 15 Uhr, beginnenden Zeremonie eingeladen.

Bundespolizeiabteilung Bad Düben wird die zweitgrößte des Landes

Als im Januar 1991 der Kommandeur des Luftwaffennachkommandos, Oberst Mikulcik die Fahne von dem Befehlshaber der Militär-Technischen Schule an der Durchwehnaer Straße, Oberst Werner, in einem feierlichen Appell übernahm, ahnte noch niemand, welchem Verwendungszweck diese NVA-Liegenschaft einmal zugeführt werden sollte. Nach dem Umzug der Bundesgrenzschutzabteilung Ost 3 unter der Leitung des damaligen Abteilungsführer und Polizeidirektors Wolf-Dieter Krampe, wird nach Verstärkung einer weiteren Einsatzhundertschaft im Jahre 2020 die Bundespolizeiabteilung Bad Düben die zweitgrößte Abteilung in der Bundesrepublik sein.

Ebenfalls 1991 konnte in dem ehemaligen Lehrgebäude das jüngste Gymnasium im Regierungsbezirk Leipzig eröffnen, das über 800 Schüler zählte. Trotz mancher Rückschlage hat sich die Stadt stetig und auf sehr attraktive Art weiterentwickelt, und wir freuen uns, etwas zu dieser Entwicklung beigetragen zu haben“, sagte einer der Kommandeure, die nun wieder Gäste unserer Stadt sind.

Von LVZ

In der schwierige Geschichte zum Straßenbau in Kossa und Durchwehna scheint Licht am Ende des Tunnels. Anlass dafür gibt eine Meldung über Geld, das die Landesdirektion Sachsen jetzt frei gegeben hat.

13.11.2019

Altes Handwerk erleben – das kann man in den Schauwerkstätten in Bad Düben. Die Mitglieder des Vereins Museumsdorf Dübener Heide luden nun in die sanierte Ölmühle ein, um die im Mai eröffneten Werkstätten erstmals in Aktion zu zeigen.

13.11.2019

Die Stadt Eilenburg nimmt weiter am Bundesprogramm „Demokratie leben“ teil. Seit dem Start konnten bereits vielfältige Initiativen umgesetzt werden, erläuterte Anne-Doris Conrad-Riedel von der Stadtverwaltung in Eilenburg.

12.11.2019