Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Fenstersturz aus Pflegeheim in Bad Düben war Suizid-Versuch
Region Bad Düben Fenstersturz aus Pflegeheim in Bad Düben war Suizid-Versuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 31.07.2019
Feuerwehreinsatz am Sonntag am Diakonie-Pflegeheim in Bad Düben. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Drei Tage, nachdem ein Bewohner aus dem Fenster des diakonischen Pflegeheims in Bad Düben gestürzt war, ist die Ursache des Unglücks bekannt: Wie Tobias Münscher-Paulig, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Delitzsch/Eilenburg, am Mittwoch mitteilte, wollte der Mann Selbstmord begehen. „Das war kein zufälliger Sturz. Der Bewohner war auf einen Hocker geklettert und ist dann gesprungen“, erklärte Münscher-Paulig. Dafür gebe es mehrere Zeugenaussagen.

Sicherheit an Fenstern

Dass die Diakonie nunmehr die Ursache öffentlich machte, hängt damit zusammen, dass bis jetzt ein Unfallgeschehen gemutmaßt wurde. Laut des Diakonie-Geschäftsführers könne kein Bewohner eines Heimes unbeabsichtigt aus dem Fenster fallen, weil die Pflegeeinrichtungen angehalten sind, entsprechende technische Vorkehrungen wie Brüstungen zu treffen. Über diese verfüge auch das Heim in Bad Düben. Das Diakonische Werk ist nunmehr um Klarstellung bemüht.

Bewohner kam in eine Klinik

Der Mann war am Sonntag aus der obersten Etage des Pflegeheimes auf das Vordach des Eingangsbereiches etwa drei Meter tief gestürzt. Neben Notarzt und Rettungssanitätern war auch der Einsatz von Polizei und Feuerwehr erforderlich, die mit der Drehleiter anrückte. Später wurde der schwer verletzte Mann mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Über seinen derzeitigen Gesundheitszustand gibt es keine Angaben.

Von nf

An mehreren Stellen zwischen Eilenburg und Bad Düben schimmert die Mulde derzeit sonderbar grün. Die Behörden sind bereits alarmiert und haben Wasserproben genommen. Eine erste Erklärung gibt es schon.

31.07.2019

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung für weite Teile Nordsachsens herausgegeben. Es könnte zu schweren Gewittern und Starkregen kommen.

31.07.2019

Über 11 000 Kilometer in drei Wochen haben Mitglieder der Motorradfahrgemeinschaft Dübener Heide jetzt zurückgelegt. Ihr Ziel: Russland. Nun haben sie viel zu erzählen und geben auch gern Tipps.

31.07.2019