Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Gaukler und Ritter erobern die Dübener Burg
Region Bad Düben Gaukler und Ritter erobern die Dübener Burg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 12.05.2019
Die starken Recken des Thüringer Ritterordens zu Leipzig begeisterten die Besucher mit spannenden Kämpfen. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Es war wieder Mittelalterzeit in Bad Düben. Das ganze Wochenende lagerten Gaukler, Ritter, Medikusse und Feuerspucker rings um die über 1000-jährige Burg. Bereits zum zwölften Mal kam Veranstalter Eberhard Hajek mit seinem Tross in die Kurstadt. Doch sie hatten die Rechnung ohne Petrus gemacht. Denn der ließ es am ersten Veranstaltungstag ordentlich vom Himmel regnen.

„Für das Wetter kann niemand. Das ist so wie es ist. Wir sind diesmal mit 68 Ständen und rund 200 Akteuren, Handwerkern, Rittern, Wunderheilern, Bader und allerlei anderen sagenumwobenen Gestalten gekommen. Leider waren die Besucherzahlen durch den Regen stark dezimiert. Um so mehr haben wir uns über den sonnigen Sonntag gefreut. Da kamen die Menschen in Scharen zu uns“, freute sich Hajek.

Gaukler, Feuerschlucker und Ritter luden am Wochenende zum großen Mittelalter-Spektakel rund um die Dübener Burg.

Andrang in der Badestube

Bei dem miesen Wetter war vor allem Andrang in der Hohensteiner Badestube. Dort hatten Bader Michael Rummel und sein Kollege Doktor Falax alias Thomas Friedrich sowie Almuth die Gutmütige viel zu tun. „Alle wollen bei dem Wetter in den heißen Zuber und sich den Met schmecken lassen. Danach bekommen sie noch eine Abreibung bei einer Massage“, erzählte Doktor Falax.

Die Ritter des Thüringer Ritterordens zu Leipzig hatten für sich schon einen Schuldigen fürs Regenwetter ausgemacht. Und der wurde beim Schaukampf am Fuße der Burg ordentlich von seinen Ritterkollegen mit Schwert und anderen Schlagzeugen vermöbelt. „Uns gibt es schon über 25 Jahre. Regelmäßig zeigen wir bei solchen Mittelalterfesten Schaukämpfe und geben bei uns im Lager einen Einblick in das Ritterleben“, erzählte Ritter Philipp von Brehna, der im wirklichen Leben Philipp Virgis heißt und Elektromeister ist.

Alte Handwerkskünste

Rings um die Burg konnte man einiges erleben. Handwerksleute, gekleidet wie einst, zeigten alte Handwerkskünste. So auch Lederer, eine Porzellanmalerin und ein Holzdrechsler. Beim mittelalterlichen Schleifer Rudi konnte man sich zeigen lassen, wie früher Äxte, Beile und Messer wieder eine scharfe Klinge bekamen. „Das ist alles sehr interessant. Wir wollen das heute mal unserem Enkel Paul zeigen, der bei uns zu Besuch ist. Wir sind wegen dem Mittelalterfest extra aus Leipzig nach Bad Düben gekommen. Das ist alles sehr schön hier“, sagte Herbert Weimar.

Neben dem alten Handwerk war auch allerlei Künstlervolk wie das Gaukler-Duo Confilius, Puppenspieler Christopher vom Allaunberg und die Spielleute von Fabula, die mit rhythmischer Sackpfeifenmusik gute Laune versprühten, an der Burg anzutreffen. Bis zum Abend unterhielten sie die Besucher.

Von Steffen Brost

Die Bad Dübener Schützengilde hat das 25. Jubiläum ihrer Wiedergründung gefeiert. Dabei wurde auch ein Ehrenmitglied aufgenommen.

12.05.2019

Die Eisheiligen sind da? Die Antwort der Dübener Kurrende heißt: „Wie lieblich ist der Maien.“ Am Sonnabend gabs ein wärmendes Abendsingen mit vielen neuen Gesichter im Chor. Ein süßes Geheimnis wurde auch noch gelüftet. UPDATE: Jetzt mit Video.

12.05.2019

Überall wird noch gebaut und gehämmert. Doch im Großen und Ganzen ist Bad Dübens neues Natursportbad mit Camp fast fertig. Muss es auch. Denn am 24. Mai ist Eröffnung. Und da ist eine Überraschung geplant.

11.05.2019