Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben In Bad Düben kann man künftig im Fass schlafen
Region Bad Düben In Bad Düben kann man künftig im Fass schlafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 03.04.2019
Im neuen Natursportbad Bad Düben wurden jetzt die Campingfässer montiert. In ihnen können nach der Eröffnung dann bis zu vier Personen übernachten. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Jetzt sind sie endlich eingetroffen. Die ersten sechs von insgesamt acht Campingfässern für das neue Natursportbad wurden für das Gelände im Bad Dübener Ortsteil Hammermühle angeliefert. Mit einem großen Laster kamen die jeweils 2,4 Tonnen schweren Übernachtungshütten aus Süddeutschland nach Nordsachsen.

Zwei der Dübener Campingfässer werden behindertengerecht

Zimmermann Mike Hirmer aus Torgau hatte den Auftrag bekommen und die Konstruktionen in Süddeutschland bauen lassen. „Solche Campingfässer werden nur recht selten gebaut. Und Firmen, die so etwas machen, gibt es nicht wie Sand am Meer. Der erste Eindruck ist sehr gut. Wir laden sie ab und werden sie mit einem Kran an ihre künftigen Standorte hieven“, sagte Hirmer.

Bad Dübens neues Natursportbad wartet mit einigen Attraktionen auf. Eine davon sind die Campingfässer, in denen Gäste übernachten können.

5,90 Meter lang ist jedes der sechs Exemplare, sie haben einen Durchmesser von 2,30 Meter. Etwas anders sind die Maße der noch zwei fehlenden hölzernen Unterkünfte. Denn die sind behindertengerecht und im Inneren etwas größer, so dass sich auch gehbehinderte Menschen darin bewegen können. Bis zu vier Personen können später darin schlafen. Viel Platz ist freilich nicht, denn alles ist aus Platzgründen recht spartanisch eingerichtet. Im hinteren Bereich der Fässer gibt es eine erhöhte Liegefläche für zwei Personen. Darunter ist genügend Platz für Taschen und Koffer. In der Mitte gibt es ausreichend Stauraum für persönliche Dinge. Im vorderen Bereich befinden sich Sitzgelegenheiten mit einem Tisch. Hier kann man abends die Sitzbänke hochklappen und darauf können weitere zwei Personen übernachten.

In den Übernachtungsfässern gibt es jeweils zwölf Steckdosen

Und vor der kleinen Eingangstür sind nochmal Sitzmöglichkeiten montiert. Für alle Handyfreaks sei gesagt, dass es genügend Möglichkeiten gibt Handys oder andere elektrische Dinge ans Stromnetz anzuschließen. Dafür sorgen insgesamt zwölf Steckdosen. Auch eine kleine Heizung für kalte Nächte ist eingebaut. Die gesamte Konstruktion ist aus Kiefernholz gebaut. „Nach dem Aufbau werden die Campingfässer ans Stromnetz angeschlossen und noch mit einer Speziallasur wettertauglich gemacht“, so Hirmer weiter.

Zur Eröffnung am 24. Mai steht auch die Breitwellenrutsche

Fest steht – wenn am 24. Mai das neue Bad eröffnet, steht auch die neue Breitwellenrutsche. Der Stadtrat hat sich zu dem Projekt bekannt, auch wenn die Spendenerlöse noch nicht wie erhofft die Kosten decken. Rund 81 000 Euro kostet die neue Attraktion, plus Umfeldgestaltung werden es an die 100 000 Euro. Blickt Uwe Kulawinski (FWG) aufs Spendenkonto, ist da noch viel Luft nach oben. „Rund 23 000 Euro sind es bisher“, so Kulawinski. Um das Projekt nicht zu gefährden, geht die Stadt in Vorleistung, hat die Mittel im neuen Haushalt eingestellt, der am 11. April verabschiedet werden soll. Das Vertrauen darauf, dass die bereits avisierten und noch weitere Spendengelder kommen, haben Stadtrat und Verwaltung bei dieser Entscheidung im Blick.

Schon einige Spenden-Aktionen

Weitere Gespräche mit Sponsoren hat Uwe Kulawinski bereits geplant, der zudem froh ist, dass sich schon viele Einzelspender beteiligt haben. Dazu gab es einige Aktionen. Zum Kur-Advent zwischen den Mühlen vor zwei Jahren machte der Rotary-Club mit dem Verkauf von Glühwein den Anfang, sammelte 2100 Euro. Privatpersonen und Unternehmen zogen mit kleineren und mittleren Beträgen nach, FWG-Stadträte spendeten Sitzungsgelder, der Frauenverein gab 600 Euro, beim Benefizkonzert des Bundespolizeiorchesters kamen über 2300 Euro zusammen. Stadtchronist Lutz Fritzsche will einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf des Image-Filmes für die Rutsche einzahlen.

Wer will als Erster rutschen – Kinder können sich bewerben

Wer will am 24. Mai als einer der Ersten ins kühle Nass hinabgleiten? Nach der offiziellen Eröffnung um 14 Uhr ist das Premierenrutschen angesagt und dafür können sich interessierte Mädchen und Jungen anmelden. Bewerben können sich die Kinder bei der Stadtverwaltung Bad Düben mit einem kleinen Gedicht (maximal vier Zeilen). Alle Bewerbungen kommen in einen großen Los-Topf und am 24. Mai etwa 14.15 Uhr werden zehn Kinder direkt vor der Rutsche ausgelost, die dann rutschen dürfen. „Und wer nicht rutschen möchte, macht nichts. Es gibt in unserem neuen Bad viel zu entdecken“, heißt es aus dem Bürgermeisterbüro.

Bewerbungen an: Stadtverwaltung Bad Düben . Büro Bürgermeisterin. Markt 11. 04849 Bad Düben oder per Mail an: stadt@bad-dueben.de

Von Kathrin Kabelitz und Steffen Brost

Mehrere Verkleidungen von Badewannen und anderen Abfall haben Unbekannte einfach in Tiefensee in einen Graben geschmissen. Bad Dübens Ordnungsamt will den Täter ermitteln und sucht Hinweise.

03.04.2019

Waren die Unterlagen, die Bündnis 90/Grüne für die Stadtratswahl in Bad Düben eingereicht hat, unvollständig? Zur Beschwerde über die Nicht-Zulassung der drei Kandidaten entscheidet nun die Kommunalaufsicht.

02.04.2019

Die Zahl der Verkehrsunfälle in Nordsachsen ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr etwas zurückgegangen, die der Verkehrstoten im Landkreis dagegen leicht gestiegen.

02.04.2019