Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben In Nordsachsen besteht hohe Waldbrandgefahr
Region Bad Düben In Nordsachsen besteht hohe Waldbrandgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 28.06.2018
Ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Waldbrandgefahr!“ Quelle: dpa
Nordsachsen

Hohe Waldbrandgefahr besteht derzeit durch die lang anhaltende Trockenheit in den Wäldern des Landkreises Nordsachsen. Für die Dübener Heide, deren Wälder vorwiegend aus Kiefern bestehen, gilt zurzeit die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Waldbesuchern ist das Betreten des Waldes einschließlich der nichtöffentlichen Waldwege und der zum Reiten ausgewiesenen Wege verboten. Die öffentlichen Straßen im Wald dürfen daher nicht verlassen werden, informiert das Landratsamt in Torgau.

Für die Wälder der Dahlener Heide mit einem höheren Laubholzanteil gilt deshalb momentan die Waldbrandgefahrenstufe 4. Hier ist das Betreten des Waldes auf Straßen, Wegen und Waldwegen sowie auf Reitwegen erlaubt. Allerdings dürfen diese nicht verlassen werden.

Wie die Untere Forstbehörde in diesem Zusammenhang informiert, ist es ganzjährig verboten, die Waldwege mit Motorfahrzeugen zu befahren. Außerdem darf an den Zufahrten nicht geparkt werden, damit die Feuerwehren und Rettungskräfte im Notfall den Einsatzort erreichen können. Grundsätzlich ist das Rauchen, Grillen und Entzünden von Lagerfeuern im Wald verboten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu 2500 Euro geahndet werden.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landkreis Nordsachsen erhält in diesem Jahr vom Freistaat insgesamt 100.000 Euro aus dem Förderprogramm „Ehrenamtsbudget 2018“. Jetzt können Vorschläge eingereicht werden, wer Geld bekommt.

28.06.2018

Der Einsatz von Pumpen zur Wasserentnahme aus Bächen und sonstigen oberirdischen Gewässern ist auf dem Gebiet des Landkreises Nordsachsen bis zum 30. September verboten. Ein hohes Bußgeld droht.

28.06.2018

Um Mehrkosten für die Schauwerkstätten und das Natur-Sport-Bad sowie jm den Abriss der Militärbrachen in der Durchwehnaer Straße – darum ging es in einer Sondersitzung des Stadtrates. Der hatte über viel Geld zu entscheiden.

28.06.2018