Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Auto mit Noch-Ehefrau in Mulde gefahren: Doch kein Mordversuch?
Region Bad Düben Auto mit Noch-Ehefrau in Mulde gefahren: Doch kein Mordversuch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 31.08.2019
Bis zum Dach versank das Fahrzeug in der Mulde zwischen Bad Düben und Pristäblich. Nur durch großes Glück konnten sich beide Insassen aus dem Auto befreien. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Ein Auto mitten in der Mulde, später klickten bei einem Geschäftsmann in Bad Düben die Handschellen und er kam in Untersuchungshaft. Seit dem 21. Juli laufen die Ermittlungen in dem mysteriösen Fall, bei dem die Frage im Raum stand: Wollte der Mann seine Frau umbringen? Jetzt gibt es neue Entwicklungen.

Das sagt die Staatsanwaltschaft

Der Haftbefehl wegen Mordversuchs gegen den 49-jährigen Bad Dübener Geschäftsmann Steffen A. wurde aufgehoben. Das teilte Staatsanwalt Andreas Ricken auf Nachfrage mit. „Der Tatverdächtige wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. Aufgrund der Ermittlungen gibt es aktuell keinen dringenden Tatverdacht. Deswegen wurde auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft aufgehoben. Trotzdem laufen die Ermittlungen weiter. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate muss man nun sehen, was das Ergebnis aller Ermittlungen ergibt und ob es am Ende dann eine Anklage und Verhandlung oder eine Einstellung des Verfahrens gibt“, informierte der Staatsanwalt.

Was war passiert?

Ein Rückblick: Für großes Aufsehen sorgte am Abend des 21. Juli der Einsatz der Bad Dübener Feuerwehr an der Mulde zwischen Pristäblich und Bad Düben. Die Kameraden wurden in die Muldeaue gerufen, um dort einen Pkw aus dem Wasser zu bergen. Doch die herbeigerufene Polizei sowie die Aussage einer Zeugin ließen den Unfall im ersten Moment zunächst wie einen Mordversuch aussehen. Wenige Stunden danach klickten die Handschellen und der zweifache Weltmeister im Pferde-Fahrsport wurde verhaftet.Seitdem saß er in Untersuchungshaft.

Bis zum Dach im Wasser

Wie herauskam, raste der Tatverdächtige mit hoher Geschwindigkeit über die Muldewiese die Böschung hinunter und landete im Fluss. Bremsspuren wurden laut Polizei auf der Wiese nicht festgestellt. Mit im Fahrzeug saß zu diesem Zeitpunkt auch seine Noch-Ehefrau, von der der Bad Dübener seit Jahresbeginn in Trennung lebte. Das Auto versank bis zum Dach im Wasser. Beide Insassen konnten sich jedoch aus dem sinkenden Fahrzeug selber befreien. Die Frau wurde dabei leicht verletzt.

Von Steffen Brost

Bad Dübens neuer Hort wird später als geplant fertig. Nun steht auch fest: Er wird teurer.

31.08.2019

Neue Kollegen für die Bad Dübener Bundespolizisten: Im Dübener Rathaus wurden nun eine Polizeimeisterin und vier Polizeimeister feierlich vereidigt.

30.08.2019

Erst konnten die Eigenmittel nicht aufgebracht werden – nun doch. Laußigs Feuerwehren sollen neue Schutzkleidung erhalten. Auch eine andere Investition wird nun möglich.

30.08.2019