Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Supa Golf: Bad Düben locht jetzt ein
Region Bad Düben Supa Golf: Bad Düben locht jetzt ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 25.05.2018
Gisbert Helbing (rechts), Hannes Kudwin (11) und Volker Brehmer legen sich die Bälle zurecht. Der Ball der am nächsten am Ziel ist, dient als Vorlage.
Gisbert Helbing (rechts), Hannes Kudwin (11) und Volker Brehmer legen sich die Bälle zurecht. Der Ball der am nächsten am Ziel ist, dient als Vorlage. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Bad Düben

Nach Nassau an der Lahn ist Bad Düben an der Mulde deutschlandweit die zweite Stadt, in der jetzt Supa Golf gespielt wird. Am Freitag wurde die Anlage mit neun Bahnen, die zwischen 26 und 75 Meter lang sind, im Kurpark mit einem Turnier eröffnet.

Rot, Gelb, Blau und Orange gekleidet zogen die Team-Kapitäne – Bürgermeisterin Astrid Münster, Landrat Kai Emanuel, Volker Bremer, Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, und Kurdirektor Ole Hartjen mit je einem Stadtrat und einem Schüler aus Grundschule, Oberschule und Gymnasium mit Bag, Driver, Striker, Wedge und Putter los.

Bart Verkoelen vom holländischen Lizenzgeber erklärte die Regeln. Künftig werden dies Christoph Schirocky und seine Kollegen des Heide Spa tun, wo Schläger und Bälle gegen Ausleihgebühr und Kaution fürs Equipment zu haben sind. Übrigens, gewonnen haben am Freitag das Turnier: Kurdirektor Ole Hartjen, Stadtrat Michael Noack und Heide-Grundschüler Erik-Heinz Petersohn spielten sich mit etwas 3 unter Par knapp an die Spitze. Nächsten Freitag darf die 4 c kostenfrei golfen. Genutzt werden kann das Angebot außer mittwochs täglich. Da laufen Pflegearbeiten.

Bad Düben will mit dem Freizeitspaß, den Holländer nach einer Idee des australischen Ingenieurs Andrew van der Meer entwickelten, ein Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien schaffen. Auch für Firmen und Feiern bietet sich das an. Die Stadt zahlt jährlich eine Lizenzgebühr in Höhe von 4800 Euro, die umfasst Abschlagmatten und Equipment.

Von Kathrin Kabelitz