Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Ursache zum Fenstersturz in Düben noch unklar
Region Bad Düben Ursache zum Fenstersturz in Düben noch unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 29.07.2019
Mit einem Hubschrauber wurde der Rentner am Sonntagabend in ein Krankenhaus geflogen. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Der Zustand des Bewohners des Diakonischen Altenpflegeheimes, der am Sonntagnachmittag aus bislang unbekannten Gründen aus einem Fenster gestürzt war, ist unverändert. Der Mann war aus der obersten Etage des Pflegeheimes auf das Vordach des Eingangsbereiches etwa drei Meter tief gestürzt.

Schwerverletzter wird im Krankenhaus behandelt

Dabei zog er sich unter anderem Kopfverletzungen zu. Noch auf dem Dach wurde der Senior durch den Notarzt versorgt und kurze Zeit später mittels Drehleiter der Bad Dübener Feuerwehr nach unten befördert. Der Schwerverletzte kam anschließend mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus.

Begehung am Montag im Heim

„Ich kann zu dem dramatischen Hergang aktuell nicht viel sagen. Es gab am Montagvormittag mit der Pflegedienstleitung sowie mit dem Heimleiter in Bad Düben eine Vor-Ort-Begehung. Allerdings kann zu den Ursachen, die zu diesem schwerwiegenden Vorfall geführt haben, aktuell auch noch keine Aussage gemacht werden.

Ermittlungen der Polizei laufen

Derzeit ermittelt hier noch die Polizei. Auch zum aktuellen Zustand unseres Bewohners können wir nichts sagen, da wir noch keine Rückmeldung aus der Klinik haben“, sagte Tobias Münscher-Paulig, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Delitzsch/Eilenburg.

Von Steffen Brost

Der Planetenwanderweg in Eilenburg befindet sich in einem schlechten Zustand. Schilder wurden durch Vandalismus und Graffiti immer wieder beschädigt und sind zum Teil unbrauchbar.Das soll sich nun ändern.

29.07.2019

Ein Mann hat sich beim Sturz aus dem Fenster der obersten Etage eines Altenpflegeheimes in Bad Düben am Sonntagabend schwer verletzt. Wie es dazu kam, ist noch unklar.

28.07.2019

Zum 20. Holzskulpturen-Wettbewerb in der Dübener Heide machten sich 36 Künstler aus verschiedenen Ländern daran, mit ihren Kettensägen Figuren aus rohen Holzstämmen zu gestalten.

28.07.2019