Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Wanderung auf dem Weg der Lieder
Region Bad Düben Wanderung auf dem Weg der Lieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 10.05.2019
Liedertafel am Wanderweg der Lieder.
Liedertafel am Wanderweg der Lieder. Quelle: Heike Nyari
Anzeige
Bad Düben

Wandern und Singen passen wohl gut zusammen, denn sonst wären ja nicht in ganz Deutschland so viele schöne Wanderlieder entstanden. Welcher begeisterte Wanderer kennt denn nicht „Es zogen auf sonnigen Wegen drei lachende Mädchen vorbei“ oder „Heute wollen wir das Ränzlein schnüren“, um nur einige der Volksweisen zu nennen.

1999 entstand so die Idee, in der Dübener Heide einen „Wanderweg der Lieder“ ins Leben zu rufen. Und zum 99. Deutschen Wandertag, der 1999 in der Region stattfand, feierte man wandernder und singender Weise mit Einheimischen sowie Gästen aus Nah und Fern die Einweihung. Das ist nun genau 20 Jahre her, und um das runde Jubiläum gebührend zu würdigen, lädt der Verein Dübener Heide am kommenden Dienstag zu einem länderübergreifenden Wandertag auf dem „Wanderweg der Lieder“ ein.

Treffpunkt Siebenarmsäule

Treff der Wandergruppen, die aus verschiedenen Richtung gelaufen kommen, ist um 13 Uhr an der Siebenarmsäule. Wer sich einer der geführten Sternwanderungen anschließen möchte, kann sich im Naturparkhaus anmelden (Telefon 034243/72993). Es darf natürlich auch individuell gewandert werden, doch wie vom Heidevereinsvorsitzenden Axel Mitzka zu erfahren ist, wissen die Wanderführer allerhand Wissenswertes aus Flora und Fauna zu berichten und sie können, wie beispielsweise Chorsänger Joachim Brinkel aus Bad Düben, alias Wanderfreund Holzhacker-Achim, die alten Lieder singen.

Die Bad Dübener Gruppe startet um 9.30 Uhr am ersten Schild im Kurpark, das sich in der Nähe der Gaststätte „Kurhaus“ und des Froschbrunnens befindet. Hier erklingt das erste Lied mit den Versen Paul Gerhardts „Geh’ aus mein Herz und suche Freud’ in dieser schönen Sommerzeit“. Von dort geht es zunächst durch die kurstädtische Grünanlage, die sich jetzt Mitte Mai prächtig präsentiert. Am Ende des Parks erklingt das Lied „Das Wandern ist des Müllers Lust“. Das passt prima, befindet sich doch das Museumsdorf Dübener Heide mit Wassermühle und Bockwindmühle in unmittelbarer Nähe. Am Obermühlenreich vorbei gelangen die Wanderer zum Ortsteil Hammermühle und bald ist der Reinharzer Weg erreicht, den man nun bis zur Siebenarmsäule nicht mehr verlässt. Zwischendurch überquert man die beiden Verbindungsstraßen Söllichau-Tornau und Söllichau-Eisenhammer.

Wanderweg knapp 20 Kilometer lang

Die Bad Schmiedeberger starten um 11 Uhr an der Schönen Aussicht, und wenn die Männer und Frauen der anhaltischen Wandergruppe am siebenarmigen Wegweiser eintreffen, sind Rast und gemeinsames Singen vorgesehen, ehe wieder der Heimweg angetreten wird. „Es nehmen auch Kindergruppen an der Wanderung teil“, erklärt Axel Mitzka. Sie laufen zum Beispiel mit Naturparkranger Udo Reis von Bad Düben aus drei oder vier Schilder ab, singen gemeinsam und kehren dann wieder zurück.

Der „Wanderweg der Lieder“ ist insgesamt knapp zwanzig Kilometer lang und zeichnet sich dadurch aus, dass insgesamt 16 mit Landschaften illustrierte Schilder an der Strecke platziert sind. Darauf ist jeweils die erste Strophe eines deutschen Wanderliedes zum Nachsingen abgedruckt. Dabei handelt es sich, wie Joachim Brinkel weiß, um Liedgut verschiedener deutscher Wanderregionen. Unterwegs gibt es Bänke und Rasthütten, um Pausen einlegen zu können. Der länderübergreifende Weg, der mit einer Musiknote gekennzeichnet ist, verbindet die beiden Kurstädte der Dübener Heide, Bad Düben und Bad Schmiedeberg, miteinander.

Von Heike Nyari