Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Geld für Kultur im Landkreis Leipzig und in Nordsachsen
Region Borna Geld für Kultur im Landkreis Leipzig und in Nordsachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 30.04.2019
Auch das Museum im Macherner Stasi-Bunker profitiert von Fördermitteln. Quelle: Thomas Kube
Landkreis Leipzig

Für kulturelle Einrichtungen und Projekte in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen stehen in diesem Jahr weniger Mittel zur Verfügung. Wie diese aufgeteilt werden, entschied der Kulturkonvent des Kulturraums Leipziger Raum kürzlich auf einer Zusammenkunft in Grimma. Demnach verteilen sich rund 7,5 Millionen Euro auf fünf Sparten, wobei der Bereich der professionellen Orchester und Musik-Initiativen mit rund 3,8 Millionen Euro den Löwenanteil ausmacht.

Die höchsten Summen erhalten die beiden professionellen Kulturraum-Orchester: Das Leipziger Symphonieorchester (LSO) mit Sitz in Böhlen kann in diesem Jahr mit einer Zuwendung von knapp 1,8 Millionen Euro planen, die Sächsische Bläserphilharmonie mit Sitz Bad Lausick mit 1,85 Millionen Euro.

Das Leipziger Symphonieorchester mit Sitz in Böhlen bekommt knapp 1,8 Millionen Euro in diesem Jahr. Quelle: Michael Strohmeyer

Das Land bewilligte außerdem weitere Gelder, um die Musiker besser entlohnen zu können. Das Jugendblasorchester Grimma wird mit rund 55.000 Euro bedacht, kleinere Posten ermöglichen Kirchenkonzerte an vielen Orten im Landkreis.

Eine Million Euro für die Sparte Kunst und Kultur in der Region

Für die Sparte Kunst und Kultur fließt eine Million Euro. Nennenswerte Summen erhalten das Künstlergut Prösitz (78.000 Euro), das Kultur-Netzwerk Rittergut Trebsen (85.000 Euro) sowie das Kulturzentrum Schaddelmühle Grimma (35.000 Euro). Auch das Schweizerhaus Püchau (20.000 Euro), das Weiße Haus Markkleeberg (18.000 Euro), der Wurzener Ringelnatz-Verein (15.570 Euro) oder das Kulturzentrum Schloss Colditz (20.000 Euro) profitieren.

In der Sparte Kunst und Kultur wird das Rittergut Trebsen mit 85.000 Euro gefördert. Im neuen Malsaal finden regelmäßig Konzerte statt. Quelle: Frank Schmidt

Mit 35.000 Euro wird zudem der Betrieb des Museums im Stasi-Bunker Machern unterstützt. Der größte Posten in dieser Sparte geht mit 308.000 Euro an den Kulturbetrieb Schloss Hartenfels in Nordsachsen.

620.000 Euro für Museen in beiden Landkreisen

Für Museen in beiden Landkreisen stehen rund 620 000 Euro zur Verfügung. Die größten Summen erhalten das Stadt- und kulturgeschichtliche Museum Torgau (90.000 Euro), und das Museum der Stadt Borna (62.100 Euro). Die Museen in Wurzen (47.000 Euro) und Frohburg (46.000 Euro) sowie das Kamera- und Fotomuseum in Markkleeberg (42.000 Euro) dürfen ebenfalls auf Zuschüsse zählen.

Das Stadt- und kulturgeschichtliche Museum Torgau kann sich über 90.000 Euro freuen. Quelle: Wolfgang Sens

Einen Obolus erhalten auch das Steinarbeiterhaus Hohburg (24.000 Euro) und der Bergbau-Technik-Park Großpösna (17.500 Euro), der erstmals in dieser Kategorie auftaucht.

1,2 Millionen im Bereich Soziokultur vergeben

Im Bereich Soziokultur werden 1,2 Millionen an den Mann gebracht. Die größte Summe erhält wie bereits in den Vorjahren mit 139.000 Euro das Soziokulturelle Zentrum Kuhstall Großpösna. Jeweils 90.000 Euro bekommen das Kulturhaus Böhlen und der Kulturpark Deutzen. Knapp sechsstellig wird außerdem das Stadtkulturhaus Borna (75.000 Euro) bedacht. Das Netzwerk für demokratische Kultur (NDK) Wurzen wird mit 49.000 Euro unterstützt, ebenso das Bürgerhaus Geithain mit 18.000 Euro.

An öffentliche Bibliotheken – wie die Stadtbibliothek Grimma – fließen laut Förderliste über 400.000 Euro. Quelle: Thomas Kube

In öffentliche Bibliotheken fließen laut Förderliste über 400.000 Euro. Insgesamt 20 Bibliotheken im Landkreis Leipzig kommen so in den Genuss von Zuschüssen.

Weniger Abweichungen von der Förderrichtlinie

Bisher hatte es immer zahlreiche Abweichungen von der Förderrichtlinie gegeben. „Diese Zahl konnten wir deutlich reduzieren“, erklärte Kultursekretär Sebastian Miklitsch. Die Zahl der Ausnahmen sei von 40 auf eine niedrige einstellige Summe gesunken.

Neu ist 2019 auch, dass kreiseigene Einrichtungen direkt von den Landkreisen und nicht mehr über den Umweg Kulturraum gefördert werden. Dies betrifft unter anderem das Kreismuseum Grimma und das Volkskundemuseum Wyhra, ebenso die Kreisergänzungsbibliotheken in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen.

Von Simone Prenzel

Traurige Berühmtheit erlangte das kleine Mölbis vor 30 Jahren als dreckigstes Dorf Europas. 1989 wollte ein Großteil der Einwohner umsiedeln. Doch der Ort schaffte den Neubeginn. Heute ziehen Auswärtige ins Dorf und finden dort ihr neues Zuhause.

29.04.2019

Ursprünglich war der Spatenstich für den Wohnpark der Lebenshilfe in Borna für den Frühling geplant. Doch das Projekt wird verschoben – weil es keine Fachkräfte gibt, um drei Häuser mit Qualität zu betreiben, sagte Geschäftsführer Uwe Drechsler. Er warte auf ein politisches Signal.

29.04.2019

Das Bauaufsichtsamt des Landkreises Leipzig hat einen neuen Leiter. Patrick Puhl, gebürtiger Bornaer, wird die Aufgabe in der Kreisbehörde zum 1. Mai übernehmen. Die Stelle war mehrere Monate vakant, was Bauherren teilweise zu spüren bekamen.

29.04.2019