Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Baupanne an Kita Regis: Gutachten steht aus
Region Borna Baupanne an Kita Regis: Gutachten steht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 08.01.2019
Die Schuldfrage für die Panne beim Kita-Bau in Regis-Breitingen ist noch nicht geklärt. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Regis-Breitingen

Seine „Lieblingsfrage“ der vergangenen Monate hat Ex-Bürgermeister und Besucher Thomas Kratzsch wieder mal in der Stadtratssitzung von Regis-Breitingen gestellt. „Was hat die TÜV-Prüfung zum Hebeschacht an der neuen Kindertagesstätte ergeben?“, wollte er von seinem Nachfolger wissen. „Noch kein endgültiges Ergebnis“, antwortete Stadtchef Wolfram Lenk (Die Linke).

Beim Bau der Kita „Regenbogenland“ an der Straße Am Stadion hatte es 2017 eine Panne gegeben. Aufgrund einer Höhendifferenz von reichlich 20 Zentimeter zwischen der Abwasserleitung vom Gebäude und dem An­schluss an die Kanalisation fehlt das Gefälle. Daraufhin war nach einiger Bauverzögerung ein zusätzlicher Schacht mit einer Hebeanlage eingebaut worden – für rund 12 .000 Euro.

Wer hat Schuld am Dilemma der Kita Regis?

Ein Gutachten soll herausfinden, wer Schuld am Dilemma hat und die Summe tragen muss: Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land (ZBL), Planer oder Baufirma. An der Stadt soll das nicht hängenbleiben. Und Kratzsch fordert seitdem, dass mit den künftigen Betriebs-, Wartungs- und Reparaturkosten nicht die Eltern belastet werden dürfen.

Bisher ist aber noch keine ausreichende Überprüfung erfolgt, sagte Bürgermeister Lenk. Der Gutachter hatte nicht den gesamten Bereich kontrolliert. Bis zum Abschluss werde es wohl Februar werden. Kratzsch wird sich eine Notiz im neuen Kalender gemacht haben.

Von Olaf Krenz