Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Böhlen: Seniorenzentrum erweitert Kapazität
Region Borna Böhlen: Seniorenzentrum erweitert Kapazität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 25.06.2018
Im Seniorenzentrum Böhlen wird unter neuer Trägerschaft die Bettenzahl von 80 auf 89 erhöht. Quelle: Julia Tonne
Böhlen

Innerhalb des Seniorenzentrums Böhlen beginnt in wenigen Wochen das große Umziehen. Die Verwaltungsräume werden zukünftig im Erdgeschoss untergebracht, die im Haus ansässige Ärztin bekommt einen kompletten Strang für Praxis und Wartezimmer, in die Verwaltungsräume ziehen künftig Senioren ein.

Künftig 89 Betten im Haus statt 80

Die Veränderungen erfolgen, um ein noch besseres Pflegeangebot vorzuhalten und den Nachfragen und Wünschen von Angehörigen und Bewohnern nach Einzelzimmern gerecht zu werden.

Der ein oder andere Raum ist dieser Wochen noch Baustelle. Quelle: Julia Tonne

Anfang des Jahres hatte die Gesellschaft für soziale Aufgaben, kurz Gesa, die Trägerschaft des Seniorenzentrums von Inter Pares übernommen – und damit gleich die Zielstellung ausgerufen, die Kapazitäten zu erweitern. Hatte das Haus bislang 80 Betten, werden es Anfang des nächsten Jahres 89 sein. Die Umbauten haben längst begonnen, „drei Einzelzimmer sind bereits fertig“, sagt Thomas Niese, Leiter der Einrichtung. In den kommenden Monaten würden weitere sechs hinzukommen. Ein Anbau sei für die Erweiterung nicht machbar, deshalb werde innerhalb des Hauses neu strukturiert. „Wir können einige Bereiche umnutzen, unter anderem ist aus einem Pflegebad ein Zimmer geworden“, erklärt er. „Wir behalten natürlich Pflegebäder bei, aber das eine wurde kaum noch genutzt.“

Thomas Niese zeigt eines von drei bereits fertiggestellten Zimmern. Quelle: Julia Tonne

Auch der Umzug der Verwaltung von der ersten Etage in das Erdgeschoss bringe die Möglichkeit mit sich, weitere Räume zu schaffen. Zumal es ohnehin für Bewohner und Angehörige besser sei, gleich im Eingangsbereich die Ansprechpartner zu finden. Damit einher gehe der Bau eines Empfangstresens. Wie Niese betont, ändere sich durch den Trägerwechsel – abgesehen von den notwendigen Umbauten – jedoch nichts für die Bewohner, „Telefonnummern und Ansprechpartner im Haus bleiben die gleichen“.

Suche nach Personal äußerst schwierig

Die Erhöhung der Kapazitäten bringt jedoch eine weitere Herausforderung für das Haus mit sich: Personal. Und da greift Niese wegen der schwierigen Lage auf dem Ausbildungsmarkt auch auf Fachkräfte aus dem Ausland zurück. Derzeit durchlaufen zwei gelernte Gesundheits- und Krankenpfleger aus Bosnien die sogenannte Anerkennungsphase.

Fachkräfte kommen auch aus dem Ausland

„Die beiden haben den Beruf in ihrem Heimatland gelernt und auch den Sprachkurs B2 bestanden, jetzt folgt eine sogenannte Kenntnisstandüberprüfung“, erklärt Niese. Doch die Planungen in Richtung Fachkräftesuche reichen noch weiter. Bis Ende des Jahres sollen auch zwei Philippiner eingestellt werden. Sie seien ebenso wie die Bosnier gelernte Gesundheits- und Krankenpfleger mit entsprechenden Deutsch-Kenntnissen und würden eine Fortbildung zum Altenpfleger absolvieren.

Neben dem Seniorenzentrum in Böhlen ist die Gesa auch Träger für Häuser in Ahrensburg, Reinfeld (beide Schleswig-Holstein) sowie Schongau (Bayern). In allen werde in absehbarer Zeit die Bettenzahl deutlich erhöht. „Die Nachfrage ist da“, macht Niese deutlich.

Von Julia Tonne

Wie weiter mit der Mölbiser Kirche? Erst ergab ein Gutachten, dass sie mit dem giftigen Holzschutzmittel Hylotox belastet ist. Fraßschäden von Holzschädlingen gefährden zudem die Statik des Kirchturms.

22.06.2018

Ein Bankmitarbeiter in Borna hat am Donnerstag einen Trickbetrug verhindert. Eine 88-Jährige sollte vermeintliche Handwerker-Leistungen zahlen – ohne Rechnung. Das kam dem Angestellten verdächtig vor.

22.06.2018

Der vor 25 Jahren aufgestellte Bebauungsplan „Wohnsiedlung Kleinschkorlopp“ wird geändert. Statt für Mietwohnungen wird nun für Eigenheime geplant.

22.06.2018