Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Böhlen braucht dringend weitere Kita
Region Borna Böhlen braucht dringend weitere Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 19.06.2018
Im Rathaus Böhlen wird an Vorhaben getüftelt, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Böhlen

Böhlen braucht eine weitere Kindertagesstätte, für die Oberschule eine neue Sportaußenanlage und für den Südflügel des Kulturhauses die Sanierung. In der Stadt häufen sich die Vorhaben und Wünsche, weshalb der Stadtrat kürzlich bei seiner letzten Sitzung das FördergebietStadtmitte“ beschlossen hat, das Grundlage für den Fördermitteltopf des Bund-Länder-Programms „Stadtumbau“ ist.

Kita könnte in der Nähe vom Seniorenheim entstehen

„Das Fördergebiet ist auf die nächsten zehn Jahre ausgelegt und bündelt Vorhaben und Ideen zur weiteren Entwicklung in Böhlen“, erklärt Bauamtsleiterin Katrin Aust. Darunter fallen Sanierungen genauso wie Aufwertungen von Grünanlagen und Neubauten. Ein wichtiges Projekt, das in den kommenden Jahren nach Aussage von Aust dringend notwendig wird: der Bau einer weiteren Kita mit rund 50 Plätzen. Mögliches Gelände: in der Nähe des Seniorenheims Am Park.

Anzeige

Mehr Kita-Plätze dringend nötig

„Wir brauchen unbedingt mehr Plätze, denn sowohl bei den Böhlener Knirpsen als auch in Großdeuben sind freie Kapazitäten in absehbarer Zeit Mangelware“, betont sie. Dabei würden derzeit neue Baugebiete sowohl in der Lindenstraße in Großdeuben als auch in Gaulis entstehen.

Ob das angedachte Gelände nahe des Kulturparks tatsächlich genutzt werden könne, sei jedoch abzuwarten. Zunächst müsse ein beauftragtes Architekturbüro eine sogenannte denkmalpflegerische Zielsetzung erarbeiten und diese mit dem Amt für Denkmalpflege absprechen. Schließlich gelte der Kulturpark als Gartendenkmal.

Kulturpark für Open-Air-Veranstaltungen herrichten

Der Kulturpark fällt noch in anderer Hinsicht in das Fördergebiet Stadtmitte: Dieser soll wieder so hergerichtet werden, dass er für Open-Air-Veranstaltungen nutzbar ist. Eine Neugestaltung der Freifläche betrifft zudem das Rathaus, „hier muss dringend was passieren, das Areal kann durchaus schöner werden“, macht Aust deutlich.

Oberschule braucht neue Außen-Sportanlage

Eine weitere Außenfläche, die in den Fokus gerückt ist, ist die an der Oberschule. Denn mit dem Bau der neuen Sporthalle fällt unter anderem die jetzige Laufbahn weg. Weshalb an anderer Stelle eine neue 100-Meter-Bahn, eine Weitsprunggrube sowie ein Ballspielfeld angedacht sind.

Im vom Stadtrat abgesegneten Fördergebiet enthalten ist außerdem das Areal des einstiges Apart-Hotels. „Das wird, seit es leer steht, ein städtebaulicher Missstand“, begründet Aust. Falls sich allerdings jemand finde, der an der Stelle investieren wolle, gebe es mit der Aufstellung des Fördergebietes einen Rahmen, der Veränderungen – also auch einen Abriss – zulasse.

Unklar, wem einstiges Apart-Hotel gehört

Sowohl bei der Stadt Böhlen als auch im Landratsamt des Landkreises Leipzig ist allerdings unklar, wem das Gebäude mittlerweile gehört. Nachdem es an die Berliner Firma Pro Shelter verkauft worden ist und diese im Haus eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge betrieben hat, soll das frühere Hotel längst weiterverkauft worden sein. Auf Nachfrage in Berlin war allerdings zu erfahren, dass selbst Pro Shelter nicht wisse, an wen. Eines aber wurde deutlich: Pro Shelter hat mittlerweile Insolvenz beantragt.

Auch zwei Abrisse im Gebiet geplant

Die Stadt Böhlen will mit dem Fördergebiet Stadtmitte auch zwei Abrisse finanziell fördern lassen. Zum einen solle nach Aussage von Aust die Mehrzweckhalle abgerissen werden können, wenn die neue Turnhalle steht, zum anderen müsse auch die völlig marode Baracke in der Leipziger Straße weichen, die bis vor kurzem noch Herberge des Vereins Wegweiser war.

Von Julia Tonne